Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Reizgas-Attacke am Gymnasium: Schüler klagen über Hustenkrämpfe
Umland Isernhagen

Isernhagen: Reizgas-Attacke am Gymnasium: Schüler klagen über Hustenkrämpfe

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 05.09.2019
Ein Unbekannter hat am Donnerstag in der Pausenhalle des Gymnasiums Isernhagen Gas versprüht. Quelle: Martin Lauber (Archiv)
Altwarmbüchen

Eine Gasattacke hat am Donnerstagvormittag im Gymnasium Isernhagen für Aufregung gesorgt. Die Polizei ermittelt.

Gasalarm in der Pausenhalle

Laut der Schulleitung hatte ein Unbekannter das Gas zum Ende der ersten großen Pause gegen 9.45 Uhr im Bereich der Pausenhalle versprüht. Viele Anwesende reagierten mit Hustenkrämpfen, einige sollen auch unter Kopfschmerzen und Schluckbeschwerden gelitten haben. Die Räume wurden sofort gründlich gelüftet. Lehrer unterrichteten die Schüler in den Klassen und Kursen über den Vorfall, fragten sie nach ihrem Befinden und rieten Betroffene, einen Arzt aufzusuchen.

Erste Hinweise auf den Täter

Die Polizei, die von der Schule alarmiert worden war, erwartet für Freitag eine Liste der Opfer des Vorfalls, bei dem möglicherweise Reizgas versprüht worden war. Während bei der Polizei am Donnerstagabend noch keine Hinweise auf den Verursacher eingegangen waren, war die Schulleitung schon am Vormittag ersten Hinweisen auf den potenziellen Täter nachgegangen.

Mehr Nachrichten von Polizei und Feuerwehr lesen Sie in unserem Polizeiticker.

Von Frank Walter

Die Wildtierhilfe Isernhagen steht in den Startlöchern. Ihr Kopf ist Juliane Winterhoff aus Altwarmbüchen. Geplant hat sie vieles, und die sibirischen Füchse Hector und Whisky sind auch dabei.

05.09.2019

2000 Euro stehen für eine Skulptur im Neubaugebiet in Isernhagen-Altwarmbüchen bereit. Der erste Entwurf für die Wietzeaue-Kunstwerke fiel jetzt im Ortsrat durch. Die Kunstschule soll nun eine Alternative präsentieren.

05.09.2019

Ein kleiner viereckiger Aufkleber soll Langfinger vom Fahrraddiebstahl abhalten. Deshalb codiert die Polizei erstmals Räder auf dem Wochenmarkt in Großburgwedel. Am Sonntag bietet sich für Fahrradfahrer bereits die nächste Gelegenheit, ihre Räder codieren zu lassen.

05.09.2019