Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Wietzeaue: Gemeinde will preisgünstige Wohnungen bauen
Umland Isernhagen

Isernhagen: Wietzeaue Altwarmbüchen: Platz auch für preisgünstige Wohnungen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 26.06.2019
Reichlich Platz für neue Nachbarn: Der zweite Bauabschnitt der Wietzeaue soll sich an den ersten anschließen. Quelle: Frank Walter
Altwarmbüchen

Bei der Erweiterung des Neubaugebiets Wietzeaue in Altwarmbüchen sollen auch preisgünstige Wohnungen entstehen. Darin war sich der Planungs- und Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung einig. Dabei könnte einer neu zu gründenden Tochtergesellschaft der Gemeinde eine tragende Rolle zukommen.

Zwischen 100 und 125 Familien können nach Schätzungen von Isernhagens Bauamtsleiterin Heike Uphoff im zweiten Bauabschnitt eine neue Heimat finden. Knapp 9,5 Hektar groß ist das Plangebiet in Sichtweite der Stadtbahn-Endhaltestelle, für dessen Bebauungsplan der Planungs- und Bauausschuss jetzt grünes Licht gegeben hat. Das momentan noch brach liegende Areal, dessen Vermarktung vermutlich nicht vor Ende 2020 beginnt, soll den Norden Altwarmbüchens zur freien Landschaft hin abschließen. Es soll überwiegend mit Einfamilien- und Doppelhäusern sowie einigen Reihenhäuser bebaut werden.

Auch preisgünstige Wohnungen sollen entstehen

In einem Baufeld nahe der Stadtbahn jedoch – und da scheint die Politik sich einig zu sein – sollen preisgünstige Mietwohnungen entstehen. Diese sind gerade in Altwarmbüchen stark nachgefragt, aber Mangelware. Um dies wirtschaftlich machen zu können, soll dieses Areal stärker als die anderen Flächen bebaut werden können – die Grundflächenzahl wurde von 0,4 auf 0,6 erhöht. Das bedeutet, dass Grundstücke jeweils zu 60 Prozent bebaut werden dürfen.

Für Parkplätze soll dabei nicht allzu viel Fläche versiegelt werden müssen, vorgeschrieben werden nur 1,2 Stellplätze pro Wohnung. Die Politiker hoffen, dass durch die Nähe zur Stadtbahn vielen Familien ein Auto reichen wird. Ergänzend könnte die Gemeinde dort einen neuen Anlauf für ein Carsharing-Modell unternehmen: Die FDP hat beantragt, dass die Verwaltung dafür Standorte in Isernhagen prüft. Einige der Teil-Autos könnten tagsüber von der Gemeindeverwaltung und abends und an den Wochenenden von Bürgern genutzt werden.

Offen ist, wer als Bauherr für die preisgünstigen Mietwohnungen zum Zuge kommen soll. Die SPD hatte im Vorfeld der Sitzung die Wohnungsbaugesellschaft KSG ins Spiel gebracht, an der neben der Region und anderen Kommunen auch Isernhagen beteiligt ist. Die Gemeindeverwaltung hält eine direkte Vergabe an die KSG ohne Ausschreibung aber für rechtlich nicht zulässig.

Neue Entwicklungsgesellschaft könnte zum Zuge kommen

Stattdessen könnte die Gemeinde möglicherweise über eine neue Tochtergesellschaft selbst als Bauherr tätig werden. Bei der Debatte über Neubauten im Zentrum hatte der Rat im Herbst 2018 hinter verschlossenen Türen über die Gründung einer kommunalen Entwicklungsgesellschaft diskutiert. Laut Bürgermeister Arpad Bogya liegt der noch zu stellende Genehmigungsantrag derzeit zur Prüfung bei der Kommunalaufsicht. Kommt es zur Gründung, so könnte die Entwicklungsgesellschaft auch für preisgünstige Mietwohnungen in der Wietzeaue sorgen – wie die Entwicklungsgesellschaft Langenhagen, die derzeit an vier Stellen in der Flughafenstadt Mehrfamilienhäuser errichten lässt.

Mehr zum Thema

Grundstücksverkauf startet erst, wenn Kitas und Grundschule Plätze frei haben

Langenhagen: Knapp 60 neue Sozialwohnungen geplant

Von Frank Walter

Bereits zum achten Mal tritt die plattdeutsche Kultband Godewind im Juli im KulturKaffee Rautenkranz in Isernhagen F.B. auf. Der Kultursommer in Isernhagen F.B. hat aber noch sehr viel mehr zu bieten.

22.06.2019

Spiel, Spaß und ganz viel Kuchen verspricht das große Kinderfest des Helfernetzwerks und der Gemeindejugendpflege Isernhagen am Sonnabend, 29. Juni. Von 14 bis 17 Uhr kann auf dem Gelände des Jugendtreffs N.B. getobt werden.

25.06.2019

Langenhagens Grüne haben ihren Parteivorstand neu gewählt – und beweisen beim Chefposten Kontinuität: An der Spitze steht weiterhin Rolf Linnhoff. Unterdessen fühlen sich die Mitglieder vom Ergebnis der Europawahl in der Stadt bestätigt.

22.06.2019