Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen Gemeinde ist für den Winterdienst gerüstet
Umland Isernhagen

Isernhagen: Winterdienst der Gemeinde ist schon einsatzbereit

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 13.11.2019
Bis zu 57 Tonnen Salz passen in den Salzsilo auf dem Baubetriebshof der Gemeinde Isernhagen. Quelle: Lisa Otto
Altwarmbüchen

Wer auf der Autobahn 2 unterwegs ist, dem fallen in Altwarmbüchen die Werbepylonen von A2-Center, Höffner und Porta sowie das große Schild von McDonald’s auf. An der A7 hingegen fällt vor allem ein großer Behälter mit dem Wappen der Gemeinde Isernhagen ins Auge. Was aus der Entfernung noch schwer zu erkennen ist, entpuppt sich beim genaueren Hinsehen als eine Art Trichter. „Wir lagern dort das Salz zum Streuen im Winter“, erläutert Baubetriebshofleiter Frank Hertwig.

Bereits jetzt ist das Lager, in welches bis zu 57 Tonnen Salz passen, so gut wie voll. „Unsere Fahrzeuge haben wir noch nicht für den Winter umgerüstet. Dafür ist es jetzt von den Temperaturen her einfach noch zu warm.“ Sollte es in den nächsten Tagen allerdings zu einem Kälteeinbruch kommen, sind die Mitarbeiter des Baubetriebshofes gut vorbereitet.

Schneeschieber und Streukisten stehen bereit

Neben dem Salzlager ist auch der große Sole-Behälter schon gefüllt. „Wir nutzen nicht nur einfach Salz zum Streuen, sondern versetzten dieses noch mit Magnesiumchlorid, damit es sich länger auf den Straßen hält.“ Zwar passen in den Sole-Behälter gut 30.000 Liter, doch auch diese sind irgendwann einmal aufgebraucht. „Wir haben einen Vertrag mit dem Deutschen Straßendienst. Wenn wir abends bestellen, sind sie am nächsten Morgen da“, versichert der Leiter, dass immer Nachschub bereit steht.

Bis zu 30.000 Liter Sole lagern in einem Behälter auf dem Betriebshof. Diese muss regelmäßig umgewalzt werden, damit sich das darin befindliche Salz nicht absetzt. Quelle: Lisa Otto

Nicht bestellt werden müssen hingegen die Streuer, in die das Salz und die Sole kommen. Diese stehen im Lager und müssen nur auf den Fahrzeugen montiert werden. „Innerhalb einer Stunde können wir aufrüsten.“ Sollte es neben Frost auch noch Schnee geben, ist die Gemeinde auch darauf vorbereitet. Denn auch die Schneeschieber stehen schon bereit zum Einsatz.

Rufbereitschaftsplan gibt es schon früh

Damit auch die Mitarbeiter auf eine eventuelle Rufbereitschaft vorbereitet sind, plant Frank Hertwig frühzeitig. Bereits im Oktober stehen die Pläne bis Januar 2020 fest. „Jeder weiß jetzt schon, welches Fahrzeug er hat und welcher Einsatzleiter wann im Dienst ist.“ Doch auch wenn der Winterdienst schon durchgeplant ist, wird die Bereitschaft immer noch einmal vorher ausgerufen – unter anderem, wenn Frost angesagt ist. Aus diesem Grund wird regelmäßig nachgeschaut, wie sich das Wetter entwickelt. „Wenn wir Freitag schon sehen, dass das Wetter am Montag schlecht wird, rufen wir die Bereitschaft nicht nur aus, sondern rüsten auch gleich um.“ Schließlich sollen die Straßen in Isernhagen ja schnell wieder befahrbar sein.

In den nächsten Tagen wird der Winterdienst der Gemeinde Isernhagen wahrscheinlich noch nicht zum Einsatz kommen. Laut der Internetseite www.wetterdienst.de liegen die Temperaturen in den folgenden Tagen zwischen 1 und 10 Grad. Somit können sich die Mitarbeiter noch um andere Aufgaben kümmern. „Die normale Arbeit ist ja auch noch da“, sagt der Baubetriebshofleiter mit Blick auf die Arbeiten zum Beispiel an den Friedhöfen und Spielplätzen – und natürlich beim Einsatz gegen das Herbstlaub.

Lesen Sie auch

Von Lisa Otto

Im Ernstfall sind sie die Schnittstelle zwischen Wasserleitung und Feuerwehrschlauch: Deshalb ist es wichtig, dass mit den Hydranten im Gemeindegebiet Isernhagen alles in Ordnung ist. Wir sind bei der Kontrolle in N.B. mitgegangen.

13.11.2019

Bizarre Bilder ergeben sich, wenn Tropfen auf ein anderes Medium treffen. Wie Fotograf Manfred Wilke diese flüchtigen Augenblicke einfängt, zeigt das KulturKaffee Rautenkranz in Isernhagen F.B.

13.11.2019

Schwerer Diebstahl bei Hornbach in Isernhagen-Altwarmbüchen: Unbekannte haben dort eine noch unbekannte Anzahl Gasflaschen erbeutet.

13.11.2019