Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Kita-Kinder bemalen Glaseier im A2-Center
Umland Isernhagen Nachrichten Kita-Kinder bemalen Glaseier im A2-Center
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 16.03.2018
Glasbläser Kalook Wollny verpasst den Ostereiern der Kita-Kindern den letzten Feinschliff. Hanna (vorn) und Anisa (beide 5) schauen interessiert zu. Quelle: Philipp Bader
Anzeige
Altwarmbüchen

Hochkonzentriert bemalt Elias sein Osterei mit grüner Farbe - passend zum Dino-Pullover: Die Vorschulkinder des Familienzentrum St. Margarete aus Altwarmbüchen haben sich an diesem Vormitag durch das nasskalte Wetter ins A2-Center durchgeschlagen, um Schmuck für Ostern zu bemalen. Kalook Wollny, Glasbläser mit 40 Jahren Berufserfahrung, hat für zwei Wochen sein mobiles Studio aufgebaut. Dort können Kinder mundgeblasene Eier als Deko für das anstehende Osterfest bemalen. 

Zuerst spielt der aus Sachsen stammende Wollny den aufgeregten Kindern einen Film vor, der den Prozess der Glasbläserei beschreibt. Auf 1000 Grad Celsius wird das Material erhitzt und dann in Form geblasen und gezogen. Dann werden die 18 Kinder selbst aktiv. Mit bunten Farben bemalen sie die Eier, manche zeichnen Osterhasen und Küken, andere versuchen sich eher an einem experimentellem Durcheinander. „Ihr könnt die Eier entweder an den Osterstrauß hängen oder in einem Blumentopf stecken“, rät Wollny

Anzeige

Im Anschluss an die Malerei werden die Eier auf Wunsch vom Glasbläser mit Glitzer bestreut und dann per Fön getrocknet. Im letzten Arbeitsschritt trennt Wollny die Aufstellstäbe der Eier mit einem Bunsenbrenner ab. „Achtung, die Eier sind jetzt 100 Grad heiß“, sagt er und sorgt damit für große Augen. Doch nun ist alles fertig: Fröhlich nehmen die Kinder ihre Eier entgegen und haben jetzt einen ganz eigenen, selbstgemachten Osterschmuck.

Glasbläser Wollny zieht bereits seit 2009 durch die Einkaufszentren Deutschlands und führt dort für jedermann sichtbar sein Handwerk vor. Denn das Handwerk allein reiche zum Leben nicht mehr aus. „Ich wusste damals, wenn ich nichts unternehme, sitze ich in ein paar Jahren ohne Arbeit da. So kam ich auf die Idee mit der öffentlichen Glasbläserei“, erzählt Wollny. Und zu Weihnachten kommt der Belgerner wieder ins A2-Center. „Dann werden wir Weihnachtsbaumkugeln blasen und bemalen“.

Von Philipp Bader