Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Im Supertölt in den Mai
Umland Isernhagen Nachrichten Im Supertölt in den Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.05.2016
Beim Spaß-Turnier "Firma Keppni" steht der Spaß im Vordergrund. Auszeichnungen gibt es trotzdem.
Beim Spaß-Turnier "Firma Keppni" steht der Spaß im Vordergrund. Auszeichnungen gibt es trotzdem. Quelle: Mario Moers
Anzeige
Altwarmbüchen

Schritt für Schritt, gleichmäßig und entspannt in den Mai. Keine andere Pferderasse lässt sich so angenehm reiten wie die berühmten Islandpferde. Zum Spaß-Turnier "Firma Keppni" trafen sich am Sonntag rund vierzig Reiterinnen und Reiter mit ihren Isländern auf dem Basselthof. In 19 Prüfungen demonstrierten die Teilnehmer die Fähigkeiten ihrer Tiere.

"Bei dem Spaß-Turnier werden besonders den jungen Pferden kleine Fehler nachgesehen", erklärt Regina Schulz-Koffka vom ausrichtenden Islandpferdeverein Isernhagen und Umgebung das stressfreie Konzept. „Isländer sind besonders wegen der einzigartigen Gangart „Tölt“ beliebt bei den Reitern“, weiß die Moderatorin des Turniers, Marlies Grimm.

In der "fünfte Gangart"  spüren die Reiter beinahe keine Erschütterungen. In der speziellen Kategorie "Supertölter" zeigten die Reiterinnen und Reiter, dass im Tölt sogar die obligatorischen Zügel verzichtbar sind. Bei aller Entspanntheit durften die Pferde auch immer wieder ihrem Temperament freien Lauf lassen.
Obwohl Islandpferde vor allem für komfortable Ausritte in die Natur beliebt sind, können sie auch anders. Geprüft wurde unter anderem der "Fleiß" der Tiere. "„Die Pferde sollten möglichst frisch und gangschonend vorwärts gehen und dabei einen eigenen Gehwillen zeigen", erläutert Schulz-Koffka. Zu dem jährlichen Spaß-Turnier kamen auch in diesem Jahr wieder Isländer-Fans aus der ganzen Region auf den Basselthof.

Auch abseits des Reitplatzes sorgten die herausgeputzten Tiere für Begeisterung, besonders bei den kleinen Besuchern.

Fotostrecke Isernhagen: Im Supertölt in den Mai

Von Mario Moers