Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Einbrecher stehen am Bett
Umland Isernhagen Nachrichten Einbrecher stehen am Bett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 02.11.2014
Von Frank Walter
Mit Beginn der dunklen Jahreszeit verzeichnet die Polizei wieder vermehrt Einbrüche.
Mit Beginn der dunklen Jahreszeit verzeichnet die Polizei wieder vermehrt Einbrüche. Quelle: Symbolbild
Anzeige
Isernhagen

Den Albtraum vieler Menschen erlebte dabei ein 93-Jähriger an der Farster Straße in Neuwarmbüchen: Am Freitagabend gegen 18.50 Uhr standen auf einmal zwei unbekannte Männer in seinem Schlafzimmer, in dem der Senior bereits im Bett lag. Beim Anblick des Bewohners nahmen die beiden Männer Reißaus. Wie sich im Nachhinein herausstellte, hatten die Täter auf der Rückseite des Hauses ein schon zuvor beschädigtes Fenster zur Küche aufgedrückt und waren so ins Einfamilienhaus eingestiegen.

Während die Täter in diesem Fall ohne Beute flüchteten, fiel ihnen im Schlafzimmer eines Reihenhauses an der Trakehnerstraße in Isernhagen N.B. Schmuck von noch unbekanntem Wert in die Hände. Dort hatten die Einbrecher am Freitag zwischen 17 und 18.05 Uhr eine Terrassentür aufgehebelt, um ins Haus zu gelangen. Vermutlich dieselben Täter durchsuchten am Freitag zwischen 14.45 und 20 Uhr wenige Meter weiter sämtliche Räume eines Reihenmittelhauses an der Ermlandstraße. Auch in diesem Fall hatten sie zuvor mit einem unbekannten Gegenstand die Terrassentür aufgehebelt. Was sie aus dem Haus entwendeten, dazu gab es gestern von der Polizei keine Informationen.

Ebenfalls zwei Einbrüche wurden aus der Straße An der Riehe in Altwarmbüchen bekannt. Zunächst hebelte ein Unbekannter am Freitag um 22 Uhr die Tür eines Mehrfamilienhauses auf und machte sich dann an einer Wohnungstür zu schaffen. Der Täter wurde jedoch gestört und flüchtete. Am Sonnabend zwischen 11.15 und 20.40 Uhr hebelten Einbrecher eine Gartentür und dann das Küchenfenster eines Reihenmittelhauses auf. Sie durchsuchten die Räume und stahlen Schmuck.

Zeugen zu allen Taten melden sich im Polizeikommissariat Großburgwedel, Telefon (0 51 39) 99 10.

Frank Walter 01.11.2014
Frank Walter 31.10.2014