Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Niedersachsens jüngster Ortsbürgermeister
Umland Isernhagen Nachrichten Niedersachsens jüngster Ortsbürgermeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 27.12.2016
Philipp Neessen (21) ist Altwarmbüchens neuer Ortsbürgermeister.
Philipp Neessen (21) ist Altwarmbüchens neuer Ortsbürgermeister. Quelle: Carina Bahl
Anzeige
Altwarmbüchen

 „Den Gedanken daran hatte ich schon vor zwei Jahren, aber erst jetzt, mit den neuen Mehrheitsverhältnissen war es möglich“, sagt Neessen. 21 Jahre, ja, das sei jung. „Aber ich habe so richtig Lust darauf. Politik macht Spaß, und das möchte ich auch meiner Generation zeigen.“ Sogar die Junge Union habe ihm zur Wahl gratuliert – obwohl Neessen seit seinem 16. Geburtstag SPD-Mitglied ist. Und das Elternhaus ist nicht daran schuld: „Meine komplette Familie ist ohne Parteibuch. Da bin ich ganz allein drauf gekommen“, betont der Altwarmbüchener. Vor allem sein Isernhagener Mentor und SPD-Chef Wolfgang Dorn habe ihn auf diese große Aufgabe vorbereitet: „Er hat mich von Anfang an an die Hand genommen.“

Normalerweise würde ein Ortsbürgermeister-Porträt viel Biografie erfordern – mit 21 Jahren geht das schnell: „Seit ich drei Jahre alt bin, wohne ich in Altwarmbüchen. Ich war in der Kita Die Arche, in der Außenstelle der Grundschule Altwarmbüchen, dann auf der Realschule“, zählt Neessen kurz auf. Es folgte die Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann, letztlich die Stelle als Montageleiter in einem Unternehmen in Burgwedel. Die Firma habe sehr postiv auf seine Wahl reagiert: „Mein Chef ist richtig stolz“, erzählt Neessen.

Auch wenn der junge Altwarmbüchener als Juso-Vorsitzender bereits erste politische Erfahrung gesammelt hat, die Verwaltungsbürokratie muss er erst noch lernen. „Der erste Blick auf so eine Tagesordnung war schon spannend“, gesteht er. Es gehe um Anträge, Vorlagen, Beschlüsse, Empfehlungen, Feststellungen, „aber die Verwaltung ist mir da eine große Hilfe“, so Neessen. Mit dem geplanten Schulneubau, der Debatte um den Standort der Grundschule und der millionenschweren Zentrumssanierung stehen Neessen bald große Themen bevor. „Ich habe mir von der Bauamtsleiterin schon eine Lehrstunde zum Zentrum geben lassen“, verrät er. „Beeindruckend, was da alles hinter steckt.“ Für Altwarmbüchen würde er neben dem Moorfest gern weitere Termine verankern – eine Reaktivierung des Gourmet-Festes und Aktionen für Familien stellt er sich vor. Eine besondere Herausforderung für den 21-Jährigen: „Ich werde auch die Seniorenfahrt planen.“

Die ersten repräsentativen Termine – vom Volkstrauertag über die Adventsfeier bis hin zu Geburtstagsbesuchen – hat der neue Ortsbürgermeister bereits absolviert. „Man hat mich respektiert. Alle waren herzlich“, freut er sich. „Die Leute nehmen es hin, dass ich erst 21 Jahre bin.“ Manch einer finde es sogar richtig erfrischend. Wenn neben Job und Ortsbürgermeisteramt noch Zeit bleibt, übt sich Neessen in einem weiteren Ehrenamt: Seit 2015 ist er Vorsitzender des Helfernetzwerks Isernhagen, das sich um Flüchtlinge kümmert. Und sonst? „Gehört meine Freizeit meinen Hunden und meinen Freunden“, betont er – und ergänzt: „Was man in meinem Alter halt eigentlich so macht.“

Hauptberuflich eine politische Karriere einzuschlagen, schließt Neessen nicht aus – „auch wenn ich mich in meiner Firma wohl fühle“. Allerdings: Gemeindebürgermeister müssen mindestens 23 Jahre alt sein. Die letzte Amtszeit von Bürgermeister Arpad Bogya endet 2021.„Zeitlich würde das ja passen“, sagt Neessen und lacht.

Zahlen, Daten, Fakten zu Altwarmbüchen

Größe: 8,4 Quadratkilometer, 9140 Einwohner (Platz 1 in Isernhagen) Feuerwehr: 61 aktive Einsatzkräfte, sechs Einsatzfahrzeuge
Sportvereine: TuS Altwarmbüchen, WSV Altwarmbüchen, SC Altwarmbüchen, Tauchfreunde Altwarmbüchen, Altwarmbüchener Tauchclub.
Soziales: Sozialkaufhaus 2. HeimArt, An der Riehe 33, Tafel-Ausgabe, Bernhard-Rehkopf-Straße 13.
Kultur: Naherholungsgebiet Altwarmbüchener See, Verein Kulturtresen, Gemeindebücherei.
Infrastruktur: Rathaus, drei Kitas, Hort, Familienzentrum, Grundschule, Haupt-, Real-, integrierte Gesamtschule, Gymnasium, evangelische Christophoruskirche, katholische Heilig-Kreuz-Kirche, Seniorenpflegeheim, Stadtbahnanschluss, Gastronomie, Einkaufszentrum, Ärzte.
Begegnungsstätte: An der Riehe 32.
Jugendtreff: „Neue Ziegelei“, Bernhard-Rehkopf-Straße 11.
Wappen: Oben Moorspaten über Moorhacke (Twicke) auf grünem Grund, unten – von Silber und Schwarz geteilt – schwarzer Wolfskopf und silberne Wolfsangel. Besetzung Ortsrat: CDU (3), SPD (2), Grüne (1), FDP (1), Bürgerstimme (1), Parteilos (1).

Von Carina Bahl