Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Randalierer schieben Wohnwagen in See
Umland Isernhagen Nachrichten Randalierer schieben Wohnwagen in See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:37 30.05.2014
Der von Unbekannten im See versenkte Wohnwagen ist eine Hinterlassenschaft des Vatertags in Isernhagen. Quelle: Walter
Isernhagen

Das kühle Wetter hat am Donnerstag nicht genug abgeschreckt: 300 Feierwütige stürmten am Vatertag den Hufeisensee in Isernhagen H.B. Wie heftig die Feier wirklich ausgefallen war, zeigte sich erst am Freitag. Spaziergänger mussten sich mittags noch ihren Weg durch Scherben, Müll und liegen gebliebene Grills bahnen - und blickten am nördlichen Teich, an dem die Firma Papenburg Kies abbaut, auf einen versenkten Wohnwagen. Ein weiterer lag beschädigt am Ufer: Unbekannte hatten ihn dort im Laufe des Donnerstags auf die Seite gedreht und das Interieur herausgerissen. Wie hoch der Schaden ist, steht noch nicht fest. Zeugen sucht die Polizei dennoch: „Es saßen mehrere Jugendliche in der Nähe. Aber keiner wollte es gewesen sein“, sagte ein Polizeisprecher.

Auch der Angriff auf einen von der Gemeinde engagierten Sicherheitsmann, der am Hufeisensee für Ordnung sorgen sollte, konnte bisher nicht aufgeklärt werden. Als der Mann gegen 16 Uhr auf dem Spielplatz am See seine Runde drehte, warf ein Unbekannter mit einer Flasche nach ihm. Das Geschoss erwischte ihn am Hinterkopf - Sanitäter versorgten den Mann umgehend. Gleiches gilt auch für zwei 20-Jährige aus Isernhagen und Langenhagen, die nach einer verbalen Auseinandersetzung um 20.30 Uhr die Fäuste sprechen ließen. Die Ermittlungen wegen Körperverletzung laufen. Ins Krankenhaus mussten die laut Polizei betrunkenen Jugendlichen nicht.

Anders erging es zwei Feiernden im Alter von 16 und 18 Jahren: Beide hatten es mit dem Alkoholgenuss am Seeufer deutlich übertrieben. Die Männer wurden von den vor Ort stationierten Sanitätern erstversorgt, anschließend aber in ein Krankenhaus gebracht.

Nicht am Hufeisensee, sondern in Altwarmbüchen sorgte eine andere Vatertagssause für Ärger: Ein Betrunkener hatte die Werbefahne einer Firma im Einkaufszentrum gestohlen und präsentierte seine Beute lautstark in Altwarmbüchens Straßen. Die Polizei erbittet zu allen Vorfällen Zeugenhinweise unter Telefon (0 51 39) 99 10.

Von Carina Bahl

Nachrichten Isernhagens alter und neuer Bürgermeister im Interview - "Wir müssen über Umgang miteinander reden"

Arpad Bogya bleibt Bürgermeister in Isernhagen. Redakteur Frank Walter sprach mit dem 61-Jährigen über die Forderungen seiner unterlegenen Konkurrenten, Bürgernähe und das Miteinander im Rat.

Frank Walter 26.05.2014

Arpad Bogya ist von den Isernhagenern mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt worden. Er kam auf 55,3 Prozent der Stimmen und ist damit direkt gewählt.

28.05.2014

Zugunsten des Norddeutschen Knochenmark- und Stammzellspenderregisters soll am Sonntag, 15. Juni, ein Fohlen beim Großen Preis von Isernhagen versteigert werden. Jetzt wurde das zwei Wochen alte Pferd getauft: auf den Namen„Berlepsch’s Zauberlehrling“.

22.05.2014