Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Viele neue Vorhaben fürs Zentrum
Umland Isernhagen Nachrichten Viele neue Vorhaben fürs Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 05.05.2016
Die Ansicht des Zentrums in Altwarmbüchen wird sich in den nächsten Monaten deutlich verändern.
Die Ansicht des Zentrums in Altwarmbüchen wird sich in den nächsten Monaten deutlich verändern. Quelle: Ralf zur Brügge
Anzeige
Altwarmbüchen

Offiziell hat die Sanierung immer noch nicht begonnen. Der Sanierungsträger steht weiterhin nicht fest, vorher darf das inzwischen auf mehr als 1 Million Euro angestiegene Fördergeld des Landes nicht angefasst werden. Dennoch wird sich in den nächsten Monaten einiges ändern an der Bothfelder Straße, wie Bürgermeister Arpad Bogya jetzt im Rat verkündete.

Die Gemeindebücherei am Helleweg ist bereits geschlossen - der Umzug in die neuen Räume im ehemaligen NP-Markt läuft auf Hochtouren. Am 17. Mai öffnet die neue Bücherei. Derweil steht auch fest, was aus dem Teil des ehemaligen Supermarktes wird, der von der Bücherei nicht in Anspruch genommen wird. "Dort zieht die Post ein", erklärte Bogya. Diese habe zum 30. Juni ihren Mietvertrag für ihre bisherigen Räume unter dem Ratssaal gekündigt. Eine Nachnutzung dieses Ladengeschäftes, das vor der Post vor allem als Restaurant und Kneipe genutzt worden war, stehe laut Verwaltung aber noch nicht fest.

Dafür soll der Rat noch im Juni eine Vorlage samt Bebauungsplan bekommen, in der es um den Parkplatz zwischen Hannoverscher und Stettiner Straße hinter dem Rathaus geht. Diesen hatte die Gemeinde einst gekauft , um sich die Möglichkeit auf eine Durchfahrt an dieser Stelle zu erhalten. Fest steht inzwischen: Ein Durchstich ist planerisch unmöglich. Die Idee, dort stattdessen ein großes Bürogebäude zu errichten, soll nun politisch diskutiert werden. "Vielleicht lassen wir bauen, vielleicht bauen wir selbst, vielleicht wollen Sie das auch gar nicht", kündigte Bogya die Diskussion an. Was in das Gebäude einziehen könnte, da gibt es mehrere Möglichkeiten: Das Rathaus ist schon jetzt an seiner Kapazitätsgrenze angelangt. Seit Jahren kommt auch immer wieder der Wunsch auf, die Polizeistation vom Ortsrand zurück in die Mitte Altwarmbüchens zu holen. Und auch die Energiewerke Isernhagen stehen vor einer Umstrukturierung, die auf jeden Fall ein Ergebnis haben soll: "EWI muss künftig im Zentrum sein, als direkter Ansprechpartner vor Ort", betonte Bogya.

Aber ist es sinnvoll, ein Bürogebäude auf einen Parkplatz zu bauen, wenn Stellflächen im Zentrum eh schon Mangelware sind? "So oder so haben wir zu wenig Parkplätze", weiß auch Bogya. Es sei jedoch momentan sehr viel Bewegung drin, wenn es um die Grundstücke rund ums Rathaus gehe. Öffentlich ließe sich dazu noch nichts sagen. "Aber wir sind da dran und haben natürlich auch die Parkplatzproblematik im Auge."

Der neue Rewe-Supermarkt wächst aktuell in die Höhe und soll im Sommer eröffnet werden. Die neue Heilig-Kreuz-Kirche direkt gegenüber steht ebenfalls schon im Rohbau und soll im Herbst folgen. Als nächste optische Veränderung dürfen sich die Isernhagener auf Muster-Bäume freuen, die nebst bereits aufgestellten Muster-Leuchten und den verlegten Muster-Pflasterflächen den Politikern die Geschmacksentscheidungen zum Zentrum erleichtern sollen. "Noch vor der Sommerpause wird die Diskussion um die Rahmenplanung für die Sanierung beginnen", versprach Bogya. Darin gehe es dann auch um den Brunnen und die mögliche Sperrung der Zentrumsdurchfahrt wie an Markttagen. Dass dieses Thema, das bereits für viel Protest gesorgt hatte, mitten im Wahlkampf auf den Tisch kommt, sieht Bogya noch entspannt: "Ich hoffe, das endet nicht als kommunalpolitische Zerreißprobe."

Fotostrecke Isernhagen: Viele neue Vorhaben fürs Zentrum

Von Carina Bahl