Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Schnelles Internet ist nicht für jeden
Umland Isernhagen Nachrichten Schnelles Internet ist nicht für jeden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 14.12.2015
Noch können nicht alle in Isernhagen F.B. schnelles Internet nutzen. Quelle: Symbolbild
Isernhagen

Die Hoffnung hat Thomas Staubach schon fast aufgegeben. Er wohnt im Gebiet nördlich des Lohner Wegs in Isernhagen F.B. und setzt sich seit Langem für schnelleres Internet in der Siedlung ein. Mit dem Problem steht Staubach nicht allein da. In Gesprächen mit Nachbarn hat er erfahren, dass „ganze Straßenzüge“ betroffen sind.

Er selbst hat seine Ansprüche an die Datengeschwindigkeit bereits heruntergeschraubt. Um die Initiative zu ergreifen, schickte der Isernhagener eine E-Mail an den Vorstand der Telekom. In die Betreffzeile schrieb er: „Ich will doch nur Kunde werden ... “

In der Pressestelle der Telekom hieß es, dass „zeitnah ein Treffen mit der Region Hannover zu dem betroffenen Straßenzug stattfinden“ solle. Dabei soll besprochen werden, ob bei den betroffenen Anwohnern - wie eben Thomas Staubach - höhere Bandbreiten möglich seien.

Die Sprecherin betonte aber auch, dass es sich lediglich um zehn Haushalte handele, die bislang nicht vom Breitband-Ausbau profitierten. Zudem sei das Ganze ein Eigenausbau der Telekom, das heißt: Das Unternehmen finanziert ihn komplett allein - ohne öffentliche Mittel.

Im Kabelnetz von Vodafone/Kabel Deutschland gibt es in Isernhagen weiterhin Störungen - in „unregelmäßigen Abständen“, wie Vodafone-Sprecherin Andrea Deutschmann auf erneute Anfrage einräumte. Und genau das mache die Suche nach der Störungsquelle so schwierig, weil die Techniker sie nur dann lokalisieren könnten, wenn das Problem gerade auftrete. Das Unternehmen entschuldige sich für die Unannehmlichkeiten und bittet betroffene Kunden um „noch etwas Geduld“.

Von Gerko Naumann

Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag 20 Weihnachtsbäume an der Boschstraße in Altwarmbüchen gestohlen.

11.12.2015

Seit Monaten diskutieren die Politiker über Gestaltungssatzungen, um den Charakter der Altdörfer zu erhalten. Ein Beispiel, wie historische Bausubstanz erhalten wird, ist die Dorfstraße 77. Dort wird ein Baudenkmal wiederaufgebaut.

Frank Walter 10.12.2015

Morgen öffnet der 39. Weihnachtsmarkt in K.B. 30 Buden stehen um die Attraktion herum. Ein besonderer Anziehungspunkt ist ein mehr als 100 Jahre altes Holzkarussell.

09.12.2015