Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Isernhagen 18-Jähriger schleudert mit Ferrari in VW – 130.000 Euro Schaden
Umland Isernhagen

Unfall auf Schnellweg in Laatzen: 18-Jähriger schleudert mit Ferrari in Passat und verletzt Fahrer

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
17:30 29.11.2019
Nach dem Zusammenstoß mit einem Ferrari auf dem Messeschnellweg in Laatzen, kurz vor der Abfahrt zu B6 nach Hildesheim, ist ein 41-jähriger Passatfahrer am Donnerstagabend verletzt worden. Die beiden Insassen des Sportwagens (kleines Bild) blieben unverletzt. Quelle: Gerald Senft
Anzeige
Laatzen/Isernhagen

Wenn die Fahrbahn nass ist, droht Aquaplaning. Ein 18-jähriger Ferrari-Fahrer aus Elze (Landkreis Hildesheim) schätzte die Gefahr am Donnerstagabend auf dem Messeschnellweg in Laatzen offenbar nicht richtig ein. Mit seinem PS-starken Sportwagen, Modell 458 Spider, verursachte er einen schweren Unfall. Ergebnis: ein verletzter VW-Passat-Fahrer, zwei demolierte Autos und 130.000 Euro Schaden.

Nach Angaben der Polizei war der junge Autofahrer gegen 21.10 Uhr auf dem Schnellweg in Richtung Süden unterwegs. Zwischen der Abfahrt Messe-Süd und dem Abzweig zur Bundesstraße 6 Richtung Hildesheim verlor er offenbar wegen unangepasster Geschwindigkeit auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über den Sportwagen. Der Ferrari geriet ins Schleudern, prallte gegen einen in gleiche Richtung fahrenden VW Passat, der ebenfalls zu schleudern begann und gegen die Mittelleitplanke krachte.

Anzeige
Ein 18-jähriger Ferrari-Fahrer ist am Donnerstagabend auf regennasser Straße ins Schleudern geraten und gegen einen Passat geprallt, wobei dessen Fahrer verletzt wurde. Schaden: rund 130.000 Euro.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 41-jährige VW-Fahrer aus Isernhagen in seinem Auto zwar nicht eingeklemmt, doch musste die Feuerwehr die linke Tür mit einem sogenannten Spreizer entfernen. Nachdem die Laatzener Feuerwehr die Tür geöffnet hatte, brachte ihn ein Krankenwagen zur weiteren Beobachtung in die MHH. Nach Auskunft der Polizei soll der Isernhagener die Klinik noch im Laufe des Freitags wieder verlassen können, weshalb er als „leicht verletzt“ gilt. Der junge Mann in dem Ferrari und sein 59 Jahre alter Beifahrer galten auch nach der Untersuchung durch das Team eines zweiten Rettungswagens als unverletzt.

Unfallverursacher fährt Firmenwagen

Der Ferrari Spider 458 ist ein besonders beschleunigungsstarker Sportwagen mit 570 PS. Von null auf 100 braucht er 3,4 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist im Datenblatt mit 320 Kilometern pro Stunde angegeben. Wie schnell der 18-Jährige auf dem Messeschnellweg fuhr, ist nicht bekannt.

Bei dem Unfallwagen soll es sich laut Polizei um ein Firmenauto handeln. An ihm entstand Totalschaden: 115.000 Euro. Zuzüglich des Schadens am Passat (10.000 Euro) und an der Mittelleitplanke summiert sich der Gesamtschaden auf rund 130.000 Euro.

Messeschnellweg ist eine Stunde gesperrt

Während der Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb der Messeschnellweg in Richtung Autobahnzubringer und Bundesstraße 6 auf Höhe der Unfallstelle bis etwa 22.20 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den 18-Jährigen.

Mehr Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Laatzen finden Sie hier in unserem Polizeiticker.

Von Astrid Köhler

Zwei Abende mit zwei unterschiedlichen Programmen, aber adventliche Stimmung soll beide Male aufkommen: Schüler des Gymnasiums Isernhagen treten in der Christophoruskirche in Altwarmbüchen auf.

29.11.2019

Musikalisch geht es am Isernhagener Kulturtresen in die Adventszeit: Das Duo Danika und The Jeb bringt am Montag, 2. Dezember, Pop, Blues und Soul in die Grundschule Altwarmbüchen.

29.11.2019

Da heißt es schnell zu sein: Der Kartenvorverkauf für das Opernjubiläumskonzert des Isernhagenchores 50plus beginnt. Wenn 80 Sänger auf der Bühne des Isernhagenhofes den Gefangenenchor aus Nabucco anstimmen, ist Gänsehaut garantiert.

28.11.2019