Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Grandhotel wird zum Schauplatz dreier Geschichten
Umland Laatzen

Hildesheim: Beim Schauspiel "Pera Palas" des TfN wird ein Grandhotel zum Schauplatz

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
14:35 10.02.2020
Das Schauspiel „Pera Palas“ ist ab Sonnabend, 15. Februar, im Großen Haus des Stadttheaters Hildesheim zu sehen. Quelle: Jochen Quast
Anzeige
Hildesheim

Das Schauspiel „Pera Palas“ feiert Mitte Februar beim Theater für Niedersachsen (TfN) Premiere. Das Stück ist nach dem heute noch in Istanbul existierenden Eisenbahnhotel aus der Gründerzeit benannt. Es ist Handlungsort des Schauspiels, in dem Sinan Ünel drei spannende Geschichten aus drei Zeiten miteinander verwoben hat. Mit „Pera Palas“ entwirft der Autor eine Familiensaga und erzählt damit ein Stück türkischer Historie, die von den Reformen Atatürks bis zu heutigen politischen Entwicklungen reicht.

Die erste Geschichte spielt im Jahr 1920 und handelt von der britischen Schriftstellerin Evelyn. Bei einer Reise nach Istanbul wird sie von einer jungen Türkin eingeladen, ihren Aufenthalt in einem adligen Harem zu verbringen. Im Jahr 1950 verliebt sich die junge amerikanische Lehrerin Kathy in einen charmanten und leidenschaftlichen türkischen Mann. 1995 kehrt Murat – ein in die USA ausgewanderter schwuler Türke – in seine Heimatstadt zurück, um seiner aufgewühlten Familie seinen amerikanischen Lebensgefährten vorzustellen.

Anzeige

Historisches Puzzle mit Liebesgeschichten

„Pera Palas“ ist ein Generationen- und Geschichtspuzzle, in dem Sinan Ünel so unterschiedliche Themen wie die Geschicke einer Nation, die Frauenbefreiung sowie das Schicksal von Liebenden im Blick hat. „Es sind Liebesgeschichten am Bosporus, ganz normale Familienkonflikte, das Ringen zwischen islamischer und westlicher Kultur und ein ganzes Bündel an Hoffnungen und Enttäuschungen, die für Menschen lebensentscheidend sind“, heißt es in der TfN-Vorschau.

Die Premiere von „Pera Palas“ am Sonnabend, 15. Februar, beginnt um 19 Uhr im Großen Haus des Stadttheaters Hildesheim. Das Stück ist bis Mitte Juni zu sehen. Karten gibt es bei der HAZ/NP-Geschäftsstelle an der Albert-Schweitzer-Straße 1 in Laatzen-Mitte, beim TfN-Servicecenter an der Theaterstraße 6 in Hildesheim, unter Telefon (05121) 1693-1693 sowie im Internet auf tfn-online.de.

Am Freitag, 21. Februar, ist das Stück im Theater am Berliner Ring in Burgdorf und am Sonnabend, 22. Februar, im Forum der IGS Garbsen zu sehen. Im Theatersaal in Langenhagen steht am 11. März eine Aufführung auf dem Plan, im Kurt-Hirschfeld-Forum in Lehrte gastiert das TfN am 16. April.

Von Daniel Junker

Die Laatzener Ortsfeuerwehr Ingeln-Oesselse hat am Sonntagmorgen ein Feuer auf dem Spielplatz an der Pappelallee gelöscht. Dort waren Zeitungen in Brand geraten.

10.02.2020

Ein neuer Verbindungsweg lässt den Alt-Laatzener Ortskern noch näher an die Masch rücken. Die Stadt Laatzen plant, den Alten Markt 2022 mit dem Steinbrink zu verbinden. Der Ortsrat sucht nun nach einem Namen für den Abschnitt – und zugleich auch für eine Fußverbindung am Park der Sinne.

09.02.2020

Mit Glück und Geistesgegenwart hat ein 52-jähriger Autofahrer den Sturz eines Baums auf der B6 bei Laatzen fast unbeschadet überstanden: Der Sehnder sah den Baum fallen und gab Gas, sodass sein Auto nur leicht beschädigt wurde. Insgesamt verursachte Sturm „Sabine“ nur leichte Schäden in Laatzen.

10.02.2020