Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen 78-jährige Gleidingerin bindet neue Erntekrone für die Stadt
Umland Laatzen

Laatzen: 78-jährige Gleidingerin bindet neue Erntekrone für die Stadt Laatzen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 06.10.2019
Heide Zastrow (von links), Pastor Jens Wening, Hanns-Heinrich Köhler und Ernesto Nebot freuen sich über die neue Erntekrone. Quelle: Stephanie Zerm
Rethen

Die Stadt Laatzen hat eine neue Erntekrone bekommen. Am Sonntagvormittag hat Landwirt Hanns-Heinrich Köhler aus Ingeln-Oesselse sie im Namen der Laatzener Landwirte im Erntedank-Gottesdienst in der St.-Petri-Kirche Rethen an den stellvertretenden Bürgermeister Ernesto Nebot überreicht. Köhlers Vater, der Landwirt Heinrich Köhler, hatte diese Tradition 1978 gemeinsam mit dem damaligen Stadtdirektor Erich Panitz ins Leben gerufen. Seitdem übergeben die rund 15 Landwirte aus dem Stadtgebiet jedes Jahr in einer anderen Laatzener Kirche eine Erntekrone an einen Verwaltungsvertreter.

Im vergangenen Jahr fiel die Erntekrone allerdings bei der Übergabe in der Gleidinger St.-Gertruden-Kirche fast auseinander. „Die Krone wird nur alle fünf bis sechs Jahre neu gebunden“, erläuterte Hanns-Heinrich Köhler. „Und letztes Jahr war sie ganz zersaust, da sie schon mehrere Jahre auf einem Dachboden verbracht hatte.“ Weil sie auseinanderbröselte, konnte die Stadt die Krone 2018 auch nicht im Stadthaus aufhängen, wie es sonst üblich ist.

78-Jährige hat das Kränzebinden von ihrer Großmutter gelernt

Die Gleidingerin Heide Zastrow hatte Mitleid. „Sie bot sich gleich nach der Übergabe der struppigen Erntekrone an, für uns eine neue anzufertigen“, berichtete Köhler. An dieser hat die 78-Jährige Ende September rund acht Stunden in ihrer Garage gearbeitet. Die Ähren dafür hat ihr Landwirt Köhler zur Verfügung gestellt. „Die getrockneten Garben habe ich dann vorsichtig um ein Drahtgebinde gesteckt“, berichtet die Gleidingerin. „Gelernt habe ich das Kränzebinden schon als Kind von meiner Großmutter.“ Bei der filigranen Arbeit habe ihr ihre Nachbarin Liselotte Schwalenberg geholfen. „Für die Krone haben wir alle heimischen Getreidesorten verwendet“, sagt Zastrow. „Hafer, Weizen, Roggen und Gerste.“

Die 78-jährige Heide Zastrow hat eine neue Erntekrone gebunden, die die Laatzener Landwirte am Sonntag an die Stadt übergeben haben.

Die grünen Bänder, auf denen neben den Namen von allen Laatzener Ortsteilen auch der Spruch „Sich regen bringt Segen“ steht, stammen noch von der alten Erntekrone. „Das ist ein alter Spruch aus der Landwirtschaft“, erklärt Zastrow. Und auch der Kreis am Boden der Krone hat eine besondere Bedeutung: „Er soll die Unendlichkeit symbolisieren.“

Landwirte wollen mit Bürgern in den Dialog treten

Landwirt Hanns-Heinrich Köhler bedankte sich für die prächtige Erntekrone und blickte auf das Erntejahr zurück. Im Stadtgebiet hätten die Landwirte, bezogen auf die vergangenen fünf Jahre, eine unterdurchschnittliche Ernte eingefahren. Geschuldet sei dies unter anderem der Trockenheit und Dürre, die auch schon das Jahr 2018 geprägt habe. Dennoch müssten die Laatzener Landwirte dankbar sei, sagte Köhler. Denn in anderen Regionen seien die Erträge noch schlechter und landwirtschaftliche Betriebe in wirtschaftliche Not geraten.

Köhler beklagte, dass eine Entfremdung zwischen städtischer und ländlicher Bevölkerung stattfinde. Um dem entgegenzuwirken, wollten die Landwirte in Ingeln-Oesselse im Winter unter dem Motto „Bürger trifft Bauer“ einen Dialog anbieten.

Lesen Sie auch:

Landfrauen aus Pattensen übergeben Erntekrone an Region

Mit After-Work-Cocktails und Hollerrausch: So locken Landfrauen in Niedersachsen ihre Mitglieder

Warum finden die Landfrauen in Jeinsen kaum Nachwuchs?

Von Stephanie Zerm

Der neu eröffnete AndersRoom der St.-Petri-Gemeinde in Laatzen-Rethen findet großen Anklang. Rund 20 Besucher kommen regelmäßig zu den Treffen für queere Jugendliche. Wegen der großen Nachfrage öffnet der Treff des Kirchenkreises Laatzen-Springe nun sogar zweimal in der Woche statt wie zunächst angedacht nur einmal.

06.10.2019

Für die Ortsfeuerwehr Laatzen gab es am Freitag von morgens bis nachmittags zu tun: Die Ehrenamtlichen wurden in kurzer Zeit zu drei Einsätzen gerufen. Unter anderem verschafften sie dem Rettungsdienst Zugang zu einer verletzten Frau.

06.10.2019

Ein Opel im Gleisbett hat am Freitagnachmittag für die Sperrung der Linie 1 in Laatzen-Rethen gesorgt. Das führerlose Auto war von allein in die Gleise gerollt.

04.10.2019