Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Schüler der AES erarbeiten Hörspiel mit Rapper Spax
Umland Laatzen Schüler der AES erarbeiten Hörspiel mit Rapper Spax
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:25 03.04.2019
Rapper Spax (Mitte) und Amelie (links) mit dem Projektteam der AES bei der Hörspielproduktion. Quelle: Hilke Vollmann
Laatzen-Mitte

Für die Stadt Laatzen sieht es im Jahr 2080 düster aus. Die Polkappen sind abgetaut, der Meeresspiegel gestiegen, die Bürger wohnen innerhalb einer Mauergrenze und bauen, geplagt von Malariamücken, Reis an statt Kartoffeln. Das Sagen hat eine Diktatorin, die eine strenge Ein-Kind-Politik fährt. Kein leichtes Leben also im „Areal 880“.

Diese Dystopie haben 16 Schüler der Albert-Einstein-Schule (AES) entworfen. Sie arbeiten an einem Hörspiel, entwickeln Geschichte und Charaktere, schreiben die Dialoge selbst und werden sie selbst einsprechen – alles unter der Anleitung des hannoverschen Rappers Spax und seines Teams. Das Projekt wird gefördert von der Klimaschutzleitstelle der Region Hannover. Ziel ist es, sich mit den Folgen des Klimawandels auseinander zu setzen.

Die Schüler aus den fünften bis zehnten Klassen machen freiwillig beim Projekt mit. Amelie etwa ist ohnehin in der Eine-Welt-AG aktiv: Die 13-Jährige aus der siebten Klasse interessiert sich für Umweltschutz, „weil es furchtbar ist, was da in der Welt passiert“. Es sei toll, an dem Hörspiel zu arbeiten und sich nebenbei mit dem Klimathema zu beschäftigen. „Daran, wie die Zukunft aussehen könnte, kann man auch sehen, was wir heute dagegen tun könnten“, sagt Amelie.

Klimaschutz ist ein hochaktuelles Thema

Spax, bürgerlich Rafael Szulc-Vollmann, führt das Projekt noch an vier weiteren Schulen in der Region durch: am Gymnasium Berenbostel, an der KGS Sehnde, der IGS Langenhagen und der Waldorfschule am Maschsee. Das Szenario an sich, also die Welt 2080, habe man vorab gemeinsam entwickelt. Die Laatzener Handlung, entlang erzählt an einem 15-jährigen Jungen und seiner jüngeren Schwester, sei an der AES entstanden. „Es spielt keine Rolle, wie glaubwürdig die Story ist, sondern sich auf einer anderen Ebene mit dem Klimawandel auseinander zu setzen“, so Spax.

Mit dieser Skizze entwarfen die Schüler das Szenario für Laatzen im Jahr 2080. Quelle: Katharina Kutsche

Bis Freitag wolle das Team die Aufnahmen für das Hörspiel fertig haben. Dafür baut Spax’ Kollege Evgenij Ussach gerade eine improvisierte Kabine im Klassenraum 001 der AES auf, blaue Stellwände, Mikrofon, Wolldecken zum Abdämpfen. Außerdem unterstützt eine Logopädin und Schauspielerin die Schüler. Für Friederike Otte, stellvertretende Schulleiterin, kommt das Projekt zum richtigen Zeitpunkt, denn gerade mit der ProtestbewegungFridays for Future“, bei der Schüler weltweit für besseren Klimaschutz demonstrieren, sei das Thema hochaktuell: „Ich bin begeistert“, sagt die Politiklehrerin.

Von Katharina Kutsche

Dicke Luft in Laatzen: Wir waren bei einer Messung von Feinstaub in Laatzen unterwegs – mit dem Ergebnis, dass die Grenzwerte zeitweise weit überschritten werden. Es gab auch einige überraschende Erkenntnisse.

06.04.2019

Die Deutsche Bahn schiebt den ersten Brückenteil unter die Gleise in der Königsstraße in Hannover. Deshalb gibt es in den Osterferien beim Zugverkehr von und nach Hannover erhebliche Behinderungen.

03.04.2019

Ausgebucht sogar schon fürs nächste Jahr: Eine Hotelbetreiberin aus Laatzen berichtet vom Messegeschäft. Der Neubau von zwölf Hotels in den nächsten Jahren wird die Branche aber umwälzen.

06.04.2019