Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen AES-Schüler gestalten Kalender mit Laatzen-Motiven
Umland Laatzen

Laatzen: AES-Schüler gestalten Kalender mit Motiven aus der Stadt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:57 03.12.2019
Lehrerin Teresa Kleineidam (von links), die Schülerinnen Marie Kistner (15), Giulia Spreitz (17) und Maria Neuwirt (17) sowie Lehrerin Rike Kappmeier zeigen den Kalender der AES. Quelle: Daniel Junker
Laatzen-Mitte

Der Kunstbereich der Albert-Einstein-Schule (AES) hat einen Kalender für das kommende Jahr produziert, auf dem Motive aus dem Laatzener Stadtgebiet zu sehen sind. In Rahmen verschiedener Kurse haben sich Schüler aus den Jahrgängen sechs bis zwölf im vergangenen halben Jahr mit Laatzener Sujets beschäftigt und diese auf unterschiedlichste Weise und mit verschiedenen Techniken künstlerisch verarbeitet. Eine Auswahl der Werke hat nun Eingang in den Kalender gefunden: Monat für Monat ist jeweils eine künstlerische Arbeit im DIN-A5-Format abgebildet.

Die Albert-Einstein-Schule präsentiert künstlerische Arbeiten ihrer Schüler in einem Kalender. In ihren Werken setzen sich die Schüler auf ganz unterschiedliche Weise mit der Stadt auseinander.

Kalendermotive als Postkartenvorlage

Von Malerei und Zeichnung über Linoldruck, Collage, Fotografie und Land-Art bis zur Skulptur ist alles dabei. So gibt es auf der Februar-Seite zum Beispiel einen stilisierten Storch zu sehen, den Collin Lipinski aus dem sechsten Jahrgang in Collagetechnik umgesetzt hat. Für das März-Blatt hat Yllka Tafalari das AES-Gebäude nach dem Vorbild des Künstlers Ursus Wehrli in Einzelteile zerlegt und neu angeordnet. Die Zwölftklässlerin Giulia Spreitz hat sich mit den Laatzener Hochhäusern beschäftigt und sie in ihrem düster gehaltenen Bild malerisch verdichtet. Die Rückseiten der Kalenderblätter sind als Postkartenvorlage gestaltet und mit dem Vermerk „Die Albert-Einstein-Schule Laatzen lässt grüßen“ versehen. Wer die Bilder der Schüler ausschneidet, kann sie an Freunde und Bekannte in aller Welt verschicken.

Um das Projekt möglichst nachhaltig zu realisieren, wurden die 200 Exemplare von einer Umweltdruckerei klimaneutral und mit Biopflanzenölfarben auf 100 Prozent wiederverwertetem Papier gedruckt. Der Kalender kann ab sofort auch von externen Besuchern in der Mediathek im F-Trakt der Schule zum Preis von 8 Euro gekauft werden. Der Erlös kommt dem Förderverein Bistro der AES zugute, der damit weitere Projekte realisieren möchte.

Lesen Sie auch

Von Daniel Junker

Wühlmäuse und Maulwürfe im Rasen machen Laatzens Sportvereinen beständig zu schaffen. Besonders die Fußballer des BSV Gleidingen mussten dieses Jahr unzählige Löcher füllen und Hügel breit treten, damit sich niemand verletzt. In einem Pilotprojekt testet die Stadt nun den Einsatz von Maulwurfsperren.

02.12.2019

Farbenfroh und surreal: So lassen sich die Bilder des Retheners Heinz-Helmut Laurisch beschreiben, die zurzeit in den Räumen des Kunstkreises in Laatzen-Rethen ausgestellt sind. Auf jedem werde eine Geschichte erzählt, betont der ehemalige Lehrer der KGS Pattensen.

02.12.2019

Zwei schwere Taten werden einem 34-Jährigen vorgeworfen, der offenbar psychisch krank ist. In Selbstmordabsicht soll er im Juni einen Unfall auf der A 7 verursacht haben. Im Krankenhaus hörte er schließlich Stimmen – und verletzte einen älteren Patienten lebensgefährlich.

02.12.2019