Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Albert-Einstein-Schule erneut als sportfreundlich ausgezeichnet
Umland Laatzen

Laatzen: Albert-Einstein-Schule erneut als sportfreundliche Schule ausgezeichnet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
07:00 25.11.2019
Christian Augustin (Schulleiter, hinten, von links), Melanie Winter (Stellvertreterin des Direktors), Dorothea Hanne (Realschulzweig-Leiterin), Eric Karnop, Anja Fischer (Didaktische Leiterin), Inge Gräber, Sabine Elze (Landesfachberaterin), Maria Pagel und Sonja Kollmeyer (Fachbereichsleiterin Sport/Ganztag) sowie Schüler der Albert-Einstein-Schule freuen sich über die erneute Auszeichnung als „Sportfreundliche Schule“. Quelle: privat
Anzeige
Laatzen-Mitte

Die Albert-Einstein-Schule (AES) in Laatzen darf sich erneut über den Titel „Sportfreundliche Schule“ freuen: Nach der ersten Auszeichnung im Jahr 2016 wurde die Zertifizierung jetzt verlängert.

Sabine Elze, Fachberaterin der Landesschulbehörde, übergab die Auszeichnung im Beisein mehrerer Schüler und Lehrer an die AES-Fachbereichsleiterin Sonja Kollmeyer. Das Zertifikat bescheinigt der Schule, dass sie sich in besonderem Maße für die Bewegungsförderung der Kinder und Jugendlichen einsetzt. Kriterien für die Auszeichnung sind nach Angaben des niedersächsischen Kultusministeriums unter anderem die Vielfalt des Unterrichts, die AG-Angebote sowie die gesunde Ernährung.

Anzeige

Auszeichnung für Albert-Einstein-Schule

„Wir haben jetzt unseren zweiten Stern bekommen“, sagte Schulleiter Christian Augustin erfreut. Sabine Elze habe unter anderem gelobt, dass die AES den Tanz als sportlichen Schwerpunkt verankert habe. Augustin erläuterte: „Das gibt es nicht an jeder Schule und ist sehr außergewöhnlich.“ So habe die AES bereits zweimal den Tanzwettbewerb der Schulen in Niedersachsen ausgetragen, und in jedem Jahrgang gebe es mindestens ein Tanzangebot.

Die Tanzformation der AES bei einem ihrer Auftritte. Quelle: privat

Eine Besonderheit sei zudem, dass die Schüler der Oberstufe im Sportunterricht aus verschiedenen Kursen wählen können – gestaffelt in Mannschafts- und Individualsportarten. Darüber hinaus habe sich die AES an besonders vielen Veranstaltungen des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ beteiligt. „In der Regionalabteilung Hannover haben nur zwei Schulen an noch mehr Wettbewerben teilgenommen“, hob Augustin hervor.

Albert-Einstein-Schule bietet neue Sportarten an

Das Entscheidende sei aber das Engagement und die Vielfalt der Lehrer. „Wir haben etwa 20 Sportlehrer und sind dadurch sehr breit aufgestellt“, sagte der Schulleiter. „Einige Kollegen sind ehemalige Kaderschwimmer, wir haben Leute aus dem Ballett- und Jazz-Dance-Bereich sowie Schwimm- und Fußballlehrer mit Trainerschein.“ Durch die Vielfalt könne die AES sogar Sportarten wie Floorball und Orientierungslauf anbieten.

Auf dem Sportplatz wird ein Street-Tennis-Turnier ausgetragen. Quelle: privat

Auch die Voraussetzungen seien stimmig: „Alle unserer acht Hallenteile sind voll funktionsfähig, und im nächsten Jahr wird unser Sportaußengelände für 475 000 Euro grundrenoviert.“ Die AES könne dort dann Sportarten wie Beachsoccer, Beachhandball und Beachvolleyball anbieten.

Lesen Sie auch

Von Daniel Junker

Bei einer Anhörung des Bezirksrats Döhren-Wülfel stehen der Marahrensweg und der Pontenhof im Fokus. Der wissenschaftliche Beirat wirft den Namensgebern eine Unterstützung des Naziregimes vor, Anwohner sehen das weniger kritisch.

24.11.2019

Im Laatzener Stadtzentrum ist es hell genug – und Angstecken gibt es auch nicht. Das haben die vier Spaziergänge bei Nacht ergeben, die Lichtkünstlerin Claudia Wissmann in der Reihe Nightwalks mit dem Stadtteilbüro angeboten hat.

24.11.2019

Ob Garn aus Altpapier, kreative Floristik oder Flaschenverschlüsse mit Promi-Köpfen: Das Besucherinteresse an den Ständen beim Herbst-Kaleidoskop des Kunstkreises in Laatzen am Wochenende war groß. Mehr als 1100 Gäste und damit mehr als im Vorjahr verzeichneten die Organisatoren.

24.11.2019