Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen CDU will keine öffentlichen Wege mehr auf Schulgeländen
Umland Laatzen

Laatzen: CDU will keine öffentlichen Wege mehr auf Schulgeländen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 22.06.2019
Um deutlich zu machen, wo das EKS-Gelände anfängt und die Schulhofsatzung künftig gelten soll, hat die Stadt im Frühjahr Linien anbringen lassen. Den Schulvertretern ist dies zu wenig. Sie fordern eine deutlichere Abgrenzungen und eine Entwidmung der öffentlichen Wege. Quelle: Daniel Junker (Archiv)
Laatzen

Seit fast einem Jahr ringen Vertreter des Erich-Kästner-Schulzentrums (EKS) und der Ratspolitik um ein geeignetes Mittel, die 2018 noch einmal stark angestiegenen Fälle von Vandalismus auf dem Gelände zu reduzieren und Unbefugte fernzuhalten. Für die eigens ausgearbeitete Schulhofsatzung, die am Montag, 24. Juni, erneut im Schulausschuss beraten wird, hat die CDU einen Änderungsantrag gestellt: Alle über das EKS-Gelände sowie das der AES, der Grundschulen Pestalozzistraße und Grasdorf führenden öffentlichen Wege sollten künftig als Privatwege ausgewiesen werden, um einen geschützten Raum zu erreichen. Ohne eine deutlichere Abgrenzung der Gelände, so hatte es der Schulelternratsvertreter Dirk Knoop jüngst im Stadtentwicklungsausschuss gesagt, wäre die Schulhofsatzung „ein zahnloser Tiger“.

Die öffentliche Sitzung beginnt um 18 Uhr im Rathauszimmer 503.

Von Astrid Köhler

Bis zu 674 Euro monatlich nimmt die Stadt derzeit für einen Platz in ihren Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften – vor allem wegen der teuren Sicherheitsdienste. Zwar wird das Geld den meisten erstattet. Einige müssen aber letztlich dafür aufkommen, dass sie nicht überfallen werden.

24.06.2019

Das Laatzener Latin-Orchester Labiba kommt am Sonntag, 23. Juni, mal wieder in den Park der Sinne. Die Bigband, die aus durchweg sehr versierten Musikern besteht, spielt vor allem Salsa-Rhythmen.

21.06.2019

Die Basketball-Variante Streetball kennt fast jeder – aber Street-Tennis? Was sich dahinter verbirgt, haben die Schüler der Albert-Einstein-Schule, der Grundschule Grasdorf und der Grundschule Rethen jetzt bei einem Turnier an der AES erfahren.

21.06.2019