Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Diebe stehlen Lenkräder aus Luxuswagen
Umland Laatzen Diebe stehlen Lenkräder aus Luxuswagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 17.03.2019
Die Diebe haben es offenbar gezielt auf Lenkräder abgesehen. Quelle: Rolf Vennenbernd
Rethen

Die Diebe, die es derzeit in der Region auf Lenkräder aus teuren Autos abgesehen haben, waren auch in Laatzen unterwegs: In der Nacht zu Mittwoch traf es die Eigentümer von zwei Fahrzeugen der Marke BMW, die in Rethen abgestellt waren. Die Polizei hofft auf Zeugenhinweise.

Nach Angaben des Polizeikommissariats Laatzen wurde aus einem an der Straße Pferdekoppel abgestellten BMW X5 das Lenkrad, ein Navigationsgerät, zwei Kopfairbags, ein Bildschirm und ein Steuerungsmodul ausgebaut. Eingestiegen waren die Täter auch in einen BMW 320d, der am Wasseler Weg stand. Am Mittwochmorgen meldete der Halter beim Polizeikommissariat Laatzen, dass dort ebenfalls das Lenkrad, ein Navigations- und ein Steuerungsmodul fehlen. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 10.000 Euro.

Die Masche ist nicht neu. Nach Auskunft der Laatzener Polizei habe es allein in diesem Jahr schon mehrere Fälle dieser Art gegeben. Betroffen seien vor allem Autos mit teurem Interieur – von Mercedes und BMW bis zu Audi und VW. „Ganz besonders trifft es derzeit allerdings Fahrzeuge der Marke BMW“, sagt Stefan Schwarzbard, Leiter des Kriminal- und Ermittlungsdienstes in Laatzen. Wie berichtet, waren in den vergangenen Tagen auch Lenkräder aus zwei Maserati und einem BMW in Hemmingen und Döhren entwendet worden.

Die Täter seien hoch spezialisiert, sagt Schwarzbard. Bei den neuesten Fällen seien keinerlei Beschädigungen an den Fahrzeugen festgestellt worden. Ob – wie in anderen Fällen – möglicherweise ein schlüsselloses Keyless-Go-System von den Tätern zum Öffnen der Autos ausgetrickst wurde, steht nicht fest.

Die Täter machen sich dabei laut Schwarzbard zunutze, dass die Autoschlüssel permanent Funkwellen senden, die sie per Laptop auslesen – beispielsweise, wenn der Schlüssel direkt hinter der Haustür gelagert ist und dessen Signal so von außen empfangen werden kann. Abschirmen ließen sich die Schlüssel mit speziellen Boxen oder durch das Einwickeln in Alufolie. Die Polizei warnt vor möglichen Folgetaten: „Es kommt nicht selten vor, dass der gleiche Wagen drei bis vier Wochen später noch einmal aufgebrochen wird“ – auch in Laatzen, sagt Schwarzbard. Er selbst kenne einen Fall, bei dem die Täter sogar vier Mal zurückkehrten.

Die Polizei bittet mögliche Zeugen, sich unter Telefon (0511) 109 4315 im Laatzener Kommissariat zu melden.

Von Johannes Dorndorf

Bauland ist rar in Laatzen. In einem Grasdorfer Wohngebiet mit durchschnittlich 1100 Quadratmeter große Grundstücken fragt die Stadt nun die Eigentümer nach deren Meinung zum Bauen in zweier Reihe.

16.03.2019

Mit dem Projekt „Rettet den Star“ bietet der Nabu Laatzen dieses Jahr diverse Aktionen an, um auf die Situation der gefährdeten Brutvogelart hinzuweisen. Für das Frühjahr ist eine Kartierung geplant.

13.03.2019

Bei einer groß angelegten Drogenrazzia an insgesamt 16 Orten wurde auch ein Laatzener in seiner Wohnung in Laatzen-Mitte festgenommen. Dem 43-Jährige wird vorgeworfen, als Mittäter beim Handel mit Betäubungsmitteln beteiligt gewesen zu sein.

16.03.2019