Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen EKG-Wissenschaftstage thematisieren rechte Thesen und Smart Homes
Umland Laatzen

Laatzen: EKG-Wissenschaftstage thematisieren rechte Thesen und Smart Home

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 27.10.2019
Heyno Garbe (von links), Hagen Benke und Karl Hepfer referieren bei den Wissenschaftstagen am EKG. Quelle: Dorndorf/Privat
Laatzen-Mitte

Wie blickt die Wissenschaft auf aktuelle Fragen und Probleme der Gesellschaft? Die Fragestellung steht im Mittelpunkt der diesjährigen Wissenschaftstage am Erich-Kästner-Gymnasium. Zum inzwischen dritten Mal nach 2017 und 2018 können Interessierte zu den abendlichen Veranstaltungen in das Schulzentrum kommen.

Die Reihe, die vom 7. bis 18 November dauert, umfasst diesmal drei Vorträge sowie eine Ausstellung mit Podiumsdiskussion. Das Themenspektrum reicht von den Hintergründen und Gefahren von Verschwörungstheorien über das Thema „Smart Home“ bis hin zu Rechtsextremismus.

Diskussion und Ausstellung über Rechtsextremismus

Den Auftakt am Donnerstag, 7. November, macht eine Veranstaltung in Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung. Unter dem Titel „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ sprechen die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion darüber, was den aktuellen Rechtsruck in der Gesellschaft befeuert und wie Neonazis die Lebenswelt von Jugendlichen erobern. Mit diskutieren werden Schulleiterin Hella Kohl, Silke Hansmann (Jusos), Corinna Weiler (Andersraum Hannover) und Urban Überschär (Friedrich-Ebert-Stiftung).

Am gleichen Abend wird im EKG die gleichnamige Ausstellung eröffnet. „Einige Schüler der zehnten Klassen werden als Guides ausgebildet und an dem Abend durch die Ausstellung führen“, kündigt Tobias Franz an, der den Fachbereich Politik und Wirtschaft leitet. Die Ausstellung thematisiert das Weltbild rechtsextremer Ideologie und die Gefahren, die vom Rechtsextremismus für Demokratie und Menschenwürde ausgehen. Auf weiteren Tafeln wird dargelegt, wie man Demokratie (er)leben kann. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 18. November montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

Die weiteren Termine:

Unter dem Titel„Smart Home“ berichtet Heyno Garbe am Dienstag, 12. November, was der Einzug neuer Technik im eigenen Haus für Folgen haben kann. Garbe ist Professor an der Leibniz-Universität Hannover und leitet dort das Institut für Grundlagen der Elektro- und Messtechnik. Bei den EKG-Wissenschaftstagen geht er der Frage nach, was intelligente Kühlschränke, per App steuerbare Heizungen und Saugroboter für Folgen hinsichtlich der Datensicherheit und unerwünschter Wechselwirkungen haben können.

Was wird aus Europa? Die Brexit-Entscheidung und antieuropäische Bewegungen in vielen EU-Mitgliedsländern belegen, wie wirkungsmächtig antieuropäische Mythen in den Händen von Populisten sind. „Europaskepsis – Ursachen und Perspektiven“ lautet denn auch das Thema des Vortrags von Hagen Benke am Donnerstag, 14. November. Benke, seit 2017 Referent im Europäischen Informationszentrum, spricht über Gründe der aktuellen Euroskepsis und über die mögliche Zukunft der europäischen Idee.

Gab es die Mondlandung wirklich? Welche Rolle spielte die US-Regierung beim Anschlag auf das World Trade Center 2011? Und werden wir tatsächlich durch Chem-Trails vergiftet? Über das Thema Verschwörungstheorien: Erkennen und entschärfen“ spricht Karl Hepfer, Philosoph an der Universität Erfurt, am Montag, 18. November. Hepfer hat das Phänomen in einem Buch untersucht und geht im Vortrag unter anderem der Frage nach, inwieweit die Missachtung von Vernunft die Kommunikation in der Gesellschaft gefährdet.

Alle Veranstaltungen beginnen um 19 Uhr im Forum des Erich-Kästner-Gymnasiums, Marktstraße 23. Der Eintritt ist frei. Um Reservierungen per E-Mail an tobias.franz@ekslaatzen.eu wird gebeten.

Lesen Sie auch:

Ausstellung warnt vor Gefahren von rechts

EKG richtet zum zweiten Mal Wissenschaftstage aus

Am EKG gibt's jetzt Wissenschaftstage

Von Johannes Dorndorf

Im September hatten Elterntaxis die Rettungszufahrt der Grundschule Rethen behindert – während ein Kind dringend ärztliche Hilfe brauchte. Als Reaktion hat die Stadt Laatzen in diesen Tagen das Halten vor der Schule am Steinweg verboten und Schilder aufstellen lassen.

26.10.2019

Mit einem Festakt in bayerischer Tradition hat die Victor’s Seniorenresidenz Margarethenhof am Donnerstag ihr 25-jähriges Bestehen gefeiert. Das Haus wurde im Oktober 1994 von der damaligen Bundestagspräsidentin eröffnet. Seitdem ist es auch zu einem Treffpunkt in Laatzen-Mitte geworden.

25.10.2019

Das Rathaus in Laatzen-Mitte soll abgerissen werden. Auf der freiwerdenden Fläche können sich die Stadtplaner eine Bebauung mit Wohnungen und einer Ladenzeile vorstellen. Das wurde beim Stadtteilforum „Laatzen-Mitte wird top“ am Mittwochabend bekannt.

25.10.2019