Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Elisabeth von Calenberg wird zum Konzertthema
Umland Laatzen

Laatzen: Elisabeth von Calenberg wird zum Konzertthema

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 10.05.2019
Gabriele Niedernolte mimt beim Konzert Elisabeth von Calenberg. Quelle: Reinhold Krause
Laatzen-Mitte

Das siebte Konzert der Reihe OrgenNeu+ der Laatzener Thomas-Kirchengemeinde dreht sich ganz um das Leben und Wirken der Reformatorin Elisabeth von Calenberg. Im Gemeindezentrum Arche mimt die Theaterpädagogin Gabriele Niedernolte die Fürstin, die am 24. August 1510 als drittes von fünf Kindern des Kurfürsten Joachim von Brandenburg geboren wurde. Nachdem sie im Alter von nur 14 Jahren den 40 Jahre älteren Erich I. von Calenberg heiratete, übernahm sie sofort Verantwortung über ihr Land.

Zwar stand Erich I. der Reformation kritisch gegenüber, seine Frau Elisabeth trat hingegen zu der neuen Lehre über. Nach dem Tod ihres Mannes erhielt sie am 30. Juli 1540 gemeinsam mit Philipp von Hessen die vormundschaftliche Regierung über das Fürstentum – trotz des erbitterten Widerstands Heinrichs von Braunschweig-Wolfenbüttel. Elisabeth von Calenberg gilt als „Reformationsfürstin“: Zusammen mit Anton Corvinus, der von ihr als Landessuperintendent eingesetzt wurde, setzte sie schließlich die Reformation im Fürstentum Calenberg durch.

Bei dem Konzert in der Arche, das von Magdalena Hentschel moderiert wird, schlüpft Gabriele Niedernolte aus Eldagsen in die Rolle der Reformatorin, Cornelius Schneider-Pungs wird an der Orgel zu hören sein. Die „Ouverture“ des Programms bilden Präludium und Fuge A-Dur BWV 536 von Johann Sebastian Bach. Danach ist die Suite „Hommâge à Frescobaldi“ zu hören, mit der der Komponist Jean Langlais dem großen Organisten Girolamo Frescobaldi huldigt. Er war wesentlicher Begründer der Organistenschule der Renaissance und einer der großen Organisten am Petersdom in Rom.

Diese Stücke werden bei dem Konzert mit Szenen aus dem Leben Elisabeths von Calenberg verbunden. „Es bot sich als Versuch an, das Zusammentreffen von römischer Tradition mit reformatorischem Denken musikalisch nachzuzeichnen“, sagt Cornelius Schneider-Pungs. Die Reihenfolge der liturgischen Stücke sei beibehalten worden. „Lediglich die Positionen der konzertanten Sätze wurden verändert.“

Das Konzert am Sonnabend, 25. Mai, beginnt um 19 Uhr in der Arche der Thomas-Kirchengemeinde, Marktstraße 21 in Laatzen-Mitte. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Für Kinder ist der Eintritt frei.

Von Daniel Junker

Dutzende Jugendliche aus Frankreich, Polen und Israel werden in der Sommerferienwoche vom 26. Juli bis 4. August beim internationalen Jugendcamp in Laatzen erwartet. Alle 14- bis 17-Jährigen aus der Stadt, die dann Jugendlichen aus anderen Ländern treffen wollen, können sich bis 17. Mai anmelden.

13.05.2019

Letztes Jahr machten 123 Laatzener bei der Kampagne „Stadtradeln“ mit und erradelten 45.535 Kilometer für die Stadt. Wieviel es dieses Mal werden, entscheidet sich vom 19. Mai bis 8. Juni. Dann läuft die diesjährige Kampagne in der Region Hannover. Zum Auftakt gibt es eine Sternfahrt zum Opernplatz.

12.05.2019

Beim Diskussionsabend von Seniorenbeirat und Freien Wählern zum Laatzener Verkehrsentwicklungsplan sind am Mittwoch die Fetzen geflogen. Nachdem der Streitpunkt um vermeintlich zurückzubauende Parkflächen ausgeräumt war, verständigten sich alle auf Tempo 30 auf der Hildesheimer Straße in Grasdorf.

12.05.2019