Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Gedenken an die Pogromnacht 1938
Umland Laatzen

Laatzen: Gedenken an die Pogromnacht 1938 in Gleidingen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:09 07.11.2019
Jürgen Köhne (hinten) und Michael Fürst legen beim Gedenktag im vergangenen Jahr einen Kranz in Gleidingen nieder. Quelle: Stephanie Zerm
Gleidingen

Gemeinsam mit dem Landesverband der jüdischen Gemeinden von Niedersachsen gedenkt die Stadt der Ereignisse in der Pogromnacht im Jahr 1938. Am Montag, 11. November – zwei Tage nach dem eigentlichen Jahrestag, wird ein Kranz am Gedenkstein an der Ecke Thorstraße/Hildesheimer Straße niedergelegt. Mitwirken werden dabei Schüler der Albert-Einstein-Schule, musikalisch begleitet die Veranstaltung Joachim Walter. Die Organisatoren bitten darum, dass Jungen und Männer eine Kopfbedeckung tragen – sei es eine jüdische Kippa, eine Mütze oder ein Hut. Die Gedenkstunde beginnt um 17 Uhr.

Bei den Novemberpogromen 1938 wurden zahlreiche Synagogen, Betstuben, jüdische Geschäfte, Wohnungen und Friedhöfe zerstört. Die Ereignisse markieren den Übergang von der Diskriminierung von Juden in Deutschland hin zur systematischen Verfolgung und Vernichtung.

Von Johannes Dorndorf

Gerade erst sind die Friedhofsgebühren in Laatzen deutlich angehoben worden – und schon jetzt zeichnet sich die nächste Erhöhung ab. Denn wegen anderer Bestattungsformen, aber auch wegen sinkender Zahlen klafft ein großes Loch im Gebührenhaushalt der Stadt.

06.11.2019

Bei der Laatzener Stadtbahnhaltestelle „Ginsterweg“ wird von Montag, 11. November, bis 9. Dezember ein neues Gleis mit Kehrmöglichkeit für die Linie 2 eingebaut. Diese ist deshalb nur einspurig befahrbar. Nach den Bauarbeiten soll der TW 3000 die Linie befahren.

06.11.2019

Der Lionsclub Hannover-Expo hat dem Musikkreis Laatzen 1500 Euro für die Anschaffung einer neuen Bratsche zur Verfügung gestellt. Das Geld stammt aus den Einnahmen des Benefiz-Adventskalenders.

06.11.2019