Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Gleidinger stehen bei der Post des Öfteren vor verschlossener Tür
Umland Laatzen

Laatzen: Gleidinger stehen bei der Post des öfteren vor verschlossener Tür

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:38 15.07.2019
Kunden stören sich an den Öffnungszeiten des Post-Shops im Gleidinger Pennymarkt – und daran, dass dieser manchmal tageweise ganz geschlossen ist. Quelle: Daniel Junker
Gleidingen

Das Thema Poststelle ist seit Jahren ein leidiges in dem 4400 Einwohner zählenden Gleidingen. Nach mehreren Partnerwechseln fand die Deutsche Post zuletzt gar keinen Händler mehr, der den Brief- und Paketservice mit anbieten wollen wollte. Seit Februar 2017 betreibt sie – wie schon 2014 und 2015 und gesetzlich vorgeschrieben – selbst einen kleinen Shop für die Grundversorgung. Das Problem: Selbst zu den reduzierten Öffnungszeiten ist dieser immer wieder tagelang geschlossen.

„Es kommen immer wieder Post-Kunden zu uns und maulen“, sagt Melanie ten Wolde vom benachbarten Kiosk Cerstin’s Corner, der 2013/2014 mit der Post kooperierte. Kritisiert würden die nur stundenweisen Öffnungszeiten und dass der Shop bei Krankheit oder Urlaub geschlossen wird. „Dann ist manchmal gleich eine ganze Woche lang zu, weil es keine Vertretung gibt“, berichtet ten Wolde. Auch vergangene Woche standen die Kunden von Donnerstag bis Sonnabend vor verschlossenen Türen – wegen „betrieblicher Gründe“ wie zu lesen war.

In den letzten Jahren wechselten mehrfach die Kooperationspartner der Deutschen Post. Bereits zum zweiten Mal, wie schon 2014/15, bietet sie die gesetzlich vorgeschriebene Grundversorgung selbst an.

Dass sich viele Kunden ärgern, kann auch Petra Mühe bestätigen: „Man weiß nie so genau wann geöffnet ist.“ Die Zeiten – wochentags von 14.30 bis 17.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr – seien „einfach blöd“. Sie nutze inzwischen fast ausschließlich die Filiale in Rethen. „Da bekommt man die Zuverlässigkeit, die ich hier in Gleidingen nicht habe.“ Stefan Kronenberg macht es ebenso, weiß aber, dass dies nicht jedem möglich ist: „Gerade die älteren Mitbürger sind oft aufgeschmissen.“

Im Gleidinger Postshop wechseln sich zwei Teilzeitkräfte wochenweise ab. Wird eine krank oder fällt aus anderen Gründe aus, gibt es keinen Ersatz.

Ortsrat hat schon mehrfach Verbesserung gefordert

Ortsbürgermeisterin Silke Rehmert kennt das Problem – auch privat. Sie habe einmal ein Paket abholen wollen, doch dann war die Post tagelang zu. „Wir haben schon mehrfach als Ortsrat gefordert, dass die Stadt alles unternehmen möchte, um ein besseres Postangebot mit schnellerer Abholstation zu organisieren.“ Gespräche seien zwar geführt worden, doch wirklich etwas herausgekommen sei dabei nicht. „Unsere Forderung bleibt bestehen.“ Mit Blick auf die lange erfolglose Suche nach einem Post-Partner im Ort regt die Ortsbürgermeisterin an, notfalls eine Packstation einzurichten, damit die Pakete verlässlich ihre Adressaten erreichen, wenn diese bei den Direktzustellungen nicht Zuhause sind.

Julius Lefert nennt noch ein anderes Problem: Nirgends im Ort gibt es eine alternative Stelle um Briefmarken der Deutschen Post zu kaufen. Als er vergangene Woche Marken für das zum 1. Juli erhöhte Porto kaufen wollte, kam er wegen der kurzfristigen Shops-Schließung nicht weiter. Ein Automat könnte Abhilfe schaffen, meint der Senior.

Post bedauert Situation und hofft auf Kooperationspartner

Die Post wisse um die Personalausfälle und es sei bedauerlich, dass kurzfristig kein Ersatz zu stellen sei, erklärt Postsprecher Jens-Uwe Hogardt. Wie in anderen Branchen sei es auch für die Post schwer, Personal zu finden – zumal für Stellen mit nur wenigen Arbeitsstunden am Tag. Eine Erweiterung des Angebots ist hingegen kein Option. Die Post setzt vielmehr darauf, auch in Gleidingen wieder einen Kooperationspartner zu finden und die seit 2,5 Jahren gelebte „Zwischenlösung“ zu beenden. „Wir haben bundesweit 13700 Partner und die Bedingungen sind im Grundsatz für alle gleich“, so der Sprecher. Zwar gebe es für besondere Schwerpunkte noch „Verhandlungsspielraum“, dies sei aber kein Thema in Gleidingen.

Packstation ist eine interessante Idee“

Dem Wunsch nach einem Briefmarkenautomaten erteilte der Sprecher eine Absage. Marken seien inzwischen sogar am Computer auszudrucken. Nur bestehende Automaten würden noch erhalten – bis sie kaputt gingen und dann in der Regel nicht mehr ersetzt. Die von Ortsbürgermeisterin Rehmert angeregte Packstation bezeichnete er hingegen als „interessante Idee“. Ob das Sendungsaufkommen ausreiche sowie ein passender Aufstellort samt Stromverbindung im Ort verfügbar sei, müsse bei Bedarf geprüft werden.

Posteinrichtung ist ab 2000 Einwohner Pflicht

Dem Postgesetz folgend ist in der Post-Universaldienstleistungsverordnung (PUDLV) das Mindestangebot an Postdienstleistungen geregelt. Paragraph 2 der PUDLV sieht unter anderem vor, dass in allen Gemeinden mit mehr als 2000 Einwohnern Posteinrichtungen vorgehalten werden muss.

In Gemeinden wie Gleidingen mit mehr als 4000 Einwohnern sowie Gemeinden, die gemäß landesplanerischen Vorgaben zentralörtliche Funktionen haben, sei zudem zu gewährleisten, dass in zusammenhängend bebauten Gebieten die stationäre Einrichtung in maximal 2000 Metern für die Kunden erreichbar ist, heißt es weiter in Paragraph 2: „Die Einrichtungen müssen werktäglich nachfragegerecht betriebsbereit sein.“ Öffnungszeiten sind hingegen nicht definiert.

Lesen Sie mehr zur wechselvollen Geschichte der Postfiliale:

Postfiliale ist wieder in der Ortsmitte (HAZ, 8.2.16)

Gleidinger Postfiliale schließt schon wieder (HAZ, 2.9.16)

Gleidinger monieren Postservice (HAZ, 25.2.15)

Post bietet Agenturdienste ab 1. Februar selbst an (HAZ, 20.1.17)

Von Astrid Köhler und Daniel Junker

Die Polizei ermittelt wegen eines Überfalls am Messe-Bahnhof Laatzen. Kurz vor dem Wochenende hatten zwei Unbekannte einen 23-Jährigen angegriffen, der dort auf einen Zug nach Bayern gewartet hatte. Das Opfer wurde leicht verletzt, die Ermittler bitten um Zeugenhinweise.

15.07.2019

Wieviele Blutspender kommen dieses Jahr ins Leine-Center? Die DRK-Bereitschaft in Laatzen ist gespannt und lädt für Montag und Dienstag von 13 bis 19 Uhr in ein leer stehendes Geschäft im Obergeschoss neben Expert ein. Allein bis Montag 17.45 Uhr kamen 110 Spender – davon 25 zum ersten Mal.

15.07.2019

Knapp 40 Hunde aus ganz Norddeutschland sind am Sonntag bei der Rassehundausstellung der Ortsgruppe 53 des Internationalen Rassehundverbands (IRV) in Rethen bewertet worden. Die schönsten Hunde wurden als Deutschlandsieger gekürt, darunter Smilla die seltene Baumwollhündin.

15.07.2019