Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen TfN stellt Programm für Spielzeit 2019/2020 vor
Umland Laatzen

Laatzen Hildesheim: Theater TfN stellt Programm für Spielzeit 2019/2020 vor mit Kartenvorverkauf in HAZ/NP-Geschäftsstelle Laatzen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 17.05.2019
Operndirektor Florian Ziemen (von links), Intendant Jörg Gade und Musicaldirektor Craig Simmons stellen den Spielplan für die Spielzeit 2019/2020 des TfN vor. Quelle: Clemens Heidrich
Hildesheim/Laatzen

Das Theater für Niedersachsen (TfN) hat am Montag das Programm für die Spielzeit 2019/2020 vorgestellt. Insgesamt 36 Produktionen kommen ab Herbst auf die Bühne. Da das Stadttheater umgebaut wird, wird das Schauspielensemble bis Mitte November zunächst im Burgtheater auf der Domäne Marienburg im Süden von Hildesheim gastieren. Das Opernensemble und die Musical Company weichen in das Veranstaltungszentrum Halle 39 aus.

„Am 16. November öffnet sich dann erstmals der Vorhang im frisch sanierten Großen Haus des Stadttheaters Hildesheim“, kündigt TfN-Intendant Jörg Gade an, der das Programm mit Musicaldirektor Craig Simmons und Operndirektor Florian Ziemen vorgestellt hat. Es wird Gades letzte Spielzeit am TfN sein. Im Anschluss verabschiedet sich der Intendant vom Hildesheimer Publikum. Auch für Simmons ist es die letzte Saison.

Sieben Schauspiele, sieben Opern und Operetten, vier Musicals und 18 Inszenierungen am jungen Theater stehen in der kommenden Spielzeit auf dem TfN-Spielplan. Den Anfang macht das Schauspiel Jugend ohne Gott nach dem Roman von Ödön von Horváth, das am 7. September Premiere feiert. Die Kult-Operette Im Weißen Rössl wird unter der Regie von Erik Petersen und der musikalischen Leitung von Achim Falkenhausen ab dem 20. September in der Halle 39 aufgeführt.

Großes Haus wird mit „Tristan und Isolde“ wiedereröffnet

Mit der Aufführung von Richard Wagners monumentalem Musiktheaterwerk Tristan und Isolde feiert das TfN am Sonnabend 16. November, die Wiedereröffnung des Großen Hauses. Am 14. März 2020 folgt an gleicher Stelle die Barockoper Der hochmütige, gestürzte und wieder erhabene Croesus von Reinhard Keiser. Zudem bringt das TfN Mieczyslaw Weinbergs komische Oper Wir gratulieren (Mazl Tov) sowie Giacomo Puccinis Gianni Schicchi zur Aufführung.

Die Musicalsaison eröffnet das TfN am Sonnabend, 14. Dezember, mit dem Klassiker Company von Stephen Sondheim. Die Geschichte des chronischen Singles Robert wird von Werner Bauer inszeniert. Mel Brooksʼ Musicalsatire The Producers steht ab 1. Februar 2020 auf dem Spielplan. Darüber hinaus feiert das Rockmusical Rent am 19. April beim Theater für Niedersachsen Premiere.

Fünf Stücke haben am TfN Premiere

Bella Donna wird das erste Schauspiel sein, das im sanierten Großen Haus des Stadttheaters Hildesheim zu sehen ist. Das Stück, das sich um die charmante Serienmörderin Carmen dreht und von April Hailer inszeniert wird, feiert am Sonnabend, 30. November, Premiere. Ab dem 15. Februar verwandelt sich die Bühne des Stadttheaters in das historische Grandhotel Pera Palas. Bei dem Schauspiel von Sinan Ünel werden drei Geschichten miteinander verwoben. Mit dem Drei-Personen-Kammerspiel Waisen , das am 28. März 2020 im theo des Stadttheaters Premiere feiert, verabschiedet sich Jörg Gade als Regisseur vom Hildesheimer Publikum. Die Mittelstandskomödie Ich habe Bryan Adams geschreddert, die ab dem 5. April auf die Bühne kommt, wird von Oliver Bukowskis inszeniert. Am 23. Mai steht mit Anton Tschechows Der Kirschgarten die letzte Premiere der Spielzeit 2019/20 an.

Auch jungen Theaterfreunden bietet das TfN in dieser Saison einiges: Ab Freitag, 22. November, kommt im Großen Haus das Weihnachtsmärchen „Die Schöne und das Biest“ auf die Bühne. Im neuen Programm stehen außerdem die Uraufführungen Vom Wasser des Lebens vom Theater Persephone, Nieselprim nervt von tanz.Utan sowie Das Grüffelokind des Theaters Fata Morgana.

Das vollständige Programm gibt es im Internet auf tfn-online.de. Zurzeit können bereits nur Karten für die Vorstellungen „Im Weißen Rössl“ und „Jugend ohne Gott“ erworben werden. Sie sind in der HAZ/NP Geschäftsstelle an der Albert-Schweitzer-Straße 1 in Laatzen, im TfN-ServiceCenter an der Theaterstraße 6 in Hildesheim unter Telefon (05121) 1693 1693 sowie auf der TfN-Internetseite erhältlich. Die Karten für alle weiteren Vorstellungen gibt es dann ab Donnerstag, 8. August.

Von Daniel Junker

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer Podiumsdiskussion wollen der Laatzener Seniorenbeirat und der Christliche Seniorenbund Immanuel am Montag, 20. Mai, das Thema „Wohnen im Alter“ in den Fokus rücken. Bei der Veranstaltung ab 15 Uhr im Raum der „Wiese Zwei“ wird auch die Idee einer Wohnungs-Tauschbörse vorgestellt.

13.05.2019

Wegen Kanalbauarbeiten wird die Neue Straße in Alt-Laatzen auf einem kurzen Teilstück von Dienstag, 14. Mai, an voll gesperrt und auf Höhe der Hausnummer 4 bis 6 zur Sackgasse. Die Arbeiten sollen binnen einer Woche beendet sein.

13.05.2019

In diesem Sommer erobern die Radfahrer bei der Velo City Night wieder die Straßen. Sechs Touren durch Hannover und das Umland sind 2019 geplant. Die Regionstour startet in diesem Jahr am 26. April. Hier finden Sie alle Termine.

13.05.2019