Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Hildesheimer Straße wird von April bis Dezember zur Einbahnstraße
Umland Laatzen

Laatzen: Hildesheimer Straße zwischen Rethen und Gleidingen wird 2020 monatelang zur Einbahnstraße

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 20.11.2019
Noch rollt der Verkehr auf der Hildesheimer Straße in beide Richtungen zwischen Gleidingen und Rethen. Von April 2020 an bis Dezember wird der Bereich allerdings zur Einbahnstraße in Richtung Süden. Quelle: Astrid Köhler
Rethen/Gleidingen

Zwei große Baumaßnahmen plant die Region ab dem Frühjahr 2020 zwischen Rethen und Gleidingen. Zum einen soll die leicht nach Norden zu verlegende Stadtbahnhaltestelle Galgenbergweg einen barrierefreien Hochbahnsteig erhalten, zum anderen die Hildesheimer Straße mit Fahrbahn und Seitenbereich saniert werden. Eine der beiden Fahrspuren wird deshalb für ein halbes Jahr durchgehend gesperrt sein. Wie fließt der Verkehr, wenn die Regionsstraße eine Einbahnstraße in Richtung Süden ist? Und was ist genau geplant? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

Wo gilt die Einbahnstraße?

Von Rethen aus in Richtung Süden läuft alles wie gewohnt. Die Umleitung gilt nur von Gleidingen aus in Richtung Norden. Der auf der Hildesheimer Straße gesperrte Bereich ist noch nicht genau definiert, soll sich aber in etwa zwischen den Einmündungsbereichen der Franz-Carl-Achard-Straße, also beim neuen Hochbahnsteig in Rethen, und dem Gleidinger Orpheusweg befinden.

Warum wird keine Baustellenampel eingerichtet?

Der gesperrte Abschnitt ist mit rund 700 Metern zu lang. Außerdem würde der Rückstau bei Rot in Gleidingen bis in den Gleisbereich für die Stadtbahnlinie 1 reichen und massiv den Verkehr behindern.

Wie wird der Verkehr umgeleitet?

Autos, Lastwagen und andere schnellere Fahrzeuge werden von Gleidingen aus in Richtung Norden über die Oesselser Straße, die Bundesstraßen 6 und 443 sowie die Erich-Panitz- und Peiner Straße zurück auf die Hildesheimer Straße geführt.

Und was ist mit der Feuerwehr? Wie kommen die Helfer zum neuen Gerätehaus nach Rethen?

Um sicherzustellen, dass Einsatzkräfte im Notfall schnell von Gleidingen aus nach Rethen kommen, gilt für sie eine separate Umleitung: über die Oster- und Triftstraße durch das Neubaugebiet Am Erdbeerhof und die Braunschweiger Straße. Dieser Weg ist auch für Mofas und Fahrer aller anderen Kraftfahrzeuge freigegeben, die bauartbedingt nicht schneller als 60 Kilometer pro Stunde fahren dürfen.

Warum gilt die Umleitung so lange?

Die Region hat sich aus Synergiegründen dazu entschlossen, die ursprünglich für diesen Herbst und 2020 geplanten Bauprojekte in einem Zug abzuwickeln. Die Straßensanierung soll von April bis Juni über die Bühne gehen, der Hochbahnsteigbau im Mai starten und im Dezember zum Fahrplanwechsel abgeschlossen sein.

Fährt die Stadtbahnen wie gewohnt?

Ja. Nur in den Sommerferien, wohl in der ersten Augustwoche, gibt es eine einwöchigen Sperrpause mit Schienersatzverkehr. Für diese Busse – und nur für sie – wird dann eine Baustellenampel eingerichtet.

Was ändert sich für Radfahrer im Bereich der Hildesheimer Straße?

Schon jetzt sollen Radfahrer zwischen Gleidingen und Rethen auf der Straße fahren. So sieht es die vor zehn Jahren geänderte Straßenverkehrsordnung für verhältnismäßig wenig befahrene Straßen wie diesen Abschnitt der Hildesheimer Straße vor. Da viele dies noch nicht wissen und um Radler zu schützen, wird in Richtung Gleidingen mit roter Farbe ein 1,5 Meter breiter Schutzstreifen auf die Fahrbahn gemalt. In Richtung Rethen sollen Piktogramme die Verkehrsteilnehmer darauf aufmerksam machen, dass Radfahrer dort richtig sind.

Müssen alle Radfahrer auf die Straße?

Nein. Wer sich unsicher fühlt, kann weiterhin den für Radfahrer freigegebenen und zwischen 2,50 und vier Meter breiten Gehweg nutzen. Allerdings darf er dort nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren.

Was ist mit den Parkplätzen auf der Ostseite der Hildesheimer Straße?

Diese sollen als Buchten erhalten bleiben. Allerdings dürfen die parkenden Autos weder den Auto- und Radverkehr auf der Straße noch alle anderen im Seitenbereich behindern.

Lesen Sie auch

Von Astrid Köhler

Einen Umzugswagen hat Manfred Becker noch nie bestellt: Seit seiner Geburt lebt der 72-Jährige im selben Haus in Alt-Laatzen. Das Backsteingebäude Am Bergdahle 15 ist Teil der Städtischen Siedlung und steht heute unter Denkmalschutz.

19.11.2019

Wer beim Autofahren telefoniert, gefährdet sich und andere: Beamte der Polizeiinspektion Süd haben am Montag bei einem Sondereinsatz in Laatzen gezielt Verkehrssünder gestoppt, die mit dem Handy am Steuer unterwegs waren. Sieben Autofahrer müssen nun mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen.

19.11.2019

Der Kunstkreis Laatzen organisiert für das Wochenende 23. und 24. November erneut das beliebte Herbstkaleidoskop. Bei dem Kunsthandwerkermarkt im Erich-Kästner-Schulzentrum (EKS) machen insgesamt 79 Kunsthandwerker mit, um ihre Arbeiten auszustellen und zu verkaufen.

19.11.2019