Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Nachwuchsmusiker aus der Region treten bei Jugend musiziert an – das sind die Preisträger
Umland Laatzen

Laatzen: Junge Musiker treten beim Regionalwettbewerb von Jugend musiziert an

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 26.01.2020
Auch sie waren beim Wettbewerb dabei: Lila Milou Meißner (8) aus Devese (links), Luna Rauf (15) aus Barsinghausen und Simon Hinz (16) aus Rethen. Quelle: Stephanie Zerm
Laatzen-Mitte

Lilah Milou Meißner hat Bauchschmerzen. Ihr Auftritt beim Regionalwettbewerb Jugend musiziert steht kurz bevor. Die Achtjährige aus dem Hemminger Ortsteil Devese sitzt nervös auf ihrem Stuhl. Als sie an der Reihe ist, platziert sie zunächst ihren grünen Plüschdrachen namens Pianissimo auf dem Klavier. Er soll ihr Glück bringen. Im Publikum sitzen ihre Eltern, Großeltern, ihre Tante und ihr Onkel. Insgesamt hören sich rund 30 Besucher das Vorspielen im Musikraum der Grundschule Pestalozzistraße in Laatzen an. Zusätzlich sitzen dort die vier Juroren, die ihre Bewertungen notieren.

Bereits im Sommer hat Lilah Milou mit ihrer Lehrerin Martina Zimmermann von der Musikschule Hemmingen damit begonnen, das Programm für den Wettbewerb einzuüben. Zunächst spielt sie eine Sonatine von Joseph Haydn, danach noch zwei Stücke von Sergei Sergejewitsch Prokofjew. Nervosität ist der jungen Musikerin nun nicht mehr anzumerken. Die Achtjährige spielt fast schon so gekonnt wie ein Profi: mal langsam und gefühlvoll, dann wieder energisch und schnell. Nach ihrem Auftritt verbeugt sie sich. „Als ich gespielt habe, waren meine Bauchschmerzen plötzlich weg“, sagt sie nach ihrer Darbietung, für die sie vom Publikum viel Applaus bekommt.

Um 8 Uhr mit dem Üben begonnen

Auch der achtjährige Richard Lies aus Grasdorf hat lange für seinen Beitrag bei Jugend musiziert geübt: „Ich habe vor sechs Monaten mit den Proben dafür begonnen.“ Ebenso wie Lilah Milou spielt er Klavier. Bei dem Wettbewerb ist er das erste Mal dabei. Aufgeregt ist er dennoch nicht. „Ich habe schon verschiedene Konzerte gegeben“, sagt der Drittklässler, der zusätzlich noch Geige und E-Gitarre spielt und Gesangsunterricht nimmt.

Insgesamt traten bei dem Wettbewerb in Laatzen am Sonnabend 103 Kinder und Jugendliche aus der gesamten Region Hannover an.

103 Kinder und Jugendliche haben sich am Sonnabend in sechs Wertungskategorien den Jurys in Laatzen gestellt. Weitere 27 Holzbläser und Sänger aus der Region spielen am Sonntag in Hannover vor.

24 Juroren bewerten die Auftritte

Sechs Jurys mit jeweils vier ehrenamtlichen Juroren bewerteten die Auftritte in den Kategorien Klavier, Harfe, Streicher- und Bläserensemble, Drum Set und neue Musik. Mit 40 Teilnehmern traten die meisten beim Solo-Klavierspielen an. „Weil Klavier ein so prominentes Instrument ist, haben wir dieses Jahr auch wesentlich mehr Teilnehmer als 2019“, sagte Laatzens Musikschulleiter Ulrich Bernert, der dem Regionalausschuss des Wettbewerbs vorsitzt.

Langfristig gebe es allerdings die Tendenz, dass die Teilnehmerzahl sinke. „Gleichzeitig wird die Qualität der Auftritte aber immer besser“, sagte Bernert. Er hilft schon seit rund 20 Jahren bei den Wettbewerben und ist auch Juryvorsitzender beim Bundeswettbewerb. Dabei ist Bernerts gesamte Familie miteingebunden. Seine Frau Angélique Bernert hat als ehrenamtliche Geschäftsführerin des Regionalausschusses die Veranstaltung vorbereitet. Sohn Tim Bernert, der früher ebenfalls bei dem Wettbewerb angetreten ist und mittlerweile studiert, unterstützt die Veranstaltung am Infostand.

Für die Verpflegung der Musiker und Gäste sorgten über den Tag verteilt 28 Abiturienten der Albert-Einstein-Schule in Laatzen. „Das Geld ist für unsere Abi-Kasse“, sagte Abiturient Robin Fehlinger.

Preisträger treten am 16. Februar auf

Beim Abschlusskonzert am Sonntag, 16. Februar, werden die Preisträger ihre Stücke noch einmal vortragen. Das erste Konzert beginnt um 11 Uhr in der KGS Hemmingen, das zweite dann um 16 Uhr im Schloss Landestrost in Neustadt. Bei den Konzerten übergeben die jeweiligen Bürgermeister allen Teilnehmern ihre Urkunden.

Das sind die Preisträger aus Laatzen, Hemmingen und Pattensen

Laatzen:Erster Preis und Weiterleitung an den Landeswettbewerb: Elisa Clara Köhler (Violine), Julius Obst (Violoncello), Jesse Richter (Schlagzeug), Lilian-Ran Wang (Klavier). Erster Preis: Simon Hinz (Schlagzeug), Nicole Hetzel, Richard Lies, Yeva Alibegashvili (alle Klavier).

Hemmingen: Erster Preis und Weiterleitung an den Landeswettbewerb: Celina Windheim (Klavier). Erster Preis: Lilah Milou Meissner, Hanna Berraqa, Layla Arabella Lomowski, Neva Rosa Meissner und Greta Seemann (alle Klavier).

Pattensen: Erster Preis und Weiterleitung an den Landeswettbewerb: Mira Schomacker (Trompete). Erster Preis: Isabel Benke (Klavier).

Das sind die Preisträger aus Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen und der Wedemark

Burgwedel: Erster Preis und Weiterleitung in den Landeswettbewerb: Liam Freier (Klavier), Frederike Präger (Klavier); Erster Preis: Emely Viktoria Scheffczyk (Klavier).

Isernhagen: Erster Preis und Weiterleitung in den Landeswettbewerb: Maximilian Bach (Klavier), Emelie Steinmetz (Violoncello).

Langenhagen: Erster Preis und Weiterleitung in den Landeswettbewerb: Laura Krajewski (Harfe), Benjamin Georgi, Julian Runge und Lennart Sassenberg (alle Horn); Erster Preis: Mila Sophie Mitzinnek (Klavier), Felix Mischke (Horn).

Wedemark:Erster Preis und Weiterleitung in den Landeswettbewerb: Charlotte Anding (Trompete); Erster Preis: Bjarne Lerg (Klavier), Romy Baschek (Horn), Anton Tepe (Horn), Fabian Gärtner (Horn).

Das sind die Preisträger aus Burgdorf, Sehnde, Lehrte und Uetze

Burgdorf: Erster Preis: Veronika Nelip(Klavier), Jacob Lorenz (Harfe).

Lehrte: Zweiter Preis: Jonte Denecke (Violine)

Sehnde: Erster Preis mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb: Ben Philipp Siemens (Violine), Noah Louis Melnikov (Viola), Julis Bernhardt (Violine). Erster Preis: Lukas Bernhardt (Klavier), Marie Leonie Capewell (Horn).

Uetze: Erster Preis: Maria Bühring (Klavier), Sophia Wolf (Klavier), Friederike Meinert (Klavier).

Das sind die Preisträger aus Neustadt, Wunstorf und Garbsen

Garbsen: Erster Preis und Weiterleitung zum Landeswettbewerb: Gallus Schechner (Klavier). Erster Preis: Lorenz Eichhorst (Klavier), Mark Glinnik (Klavier). Zweiter Preis: Blanka Colenbrander (Garbsen)

Neustadt: Zweiter Preis: Lukas Maxara (Klavier).

Wunstorf: Erster Preis: Emma Austeja Kipping (Klavier). Zweiter Preis: Lotte Fahlbusch (Klavier), Svea Kessel(Klavier).

Das sind die Preisträger aus Wennigsen, Ronnenberg, Gehrden und Barsinghausen

Wennigsen: Erster Preis und Weiterleitung zum Landeswettbewerb: Xabel José Martinez Reiners (Klavier), Greta Heggemann (Harfe), Mira Schlüsche (Harfe). Erster Preis: Emily Ullrich (Harfe). Zweiter Preis: Flora Eugenie Schaper (Klavier), Ambra Sophia Wabbel (Harfe).

Ronnenberg: Erster Preis und Weiterleitung zum Landeswettbewerb: Maik Mehl (Klavier).

Barsinghausen: Erster Preis und Weiterleitung zum Landeswettbewerb: Luna Chantal Rauf (Harfe).

Gehrden: Erster Preis und Weiterleitung zum Landeswettbewerb: Hannah Broere (Violoncello). Erster Preis: Maria Kulesch (Klavier), Jonas Pfüller (Klavier). Zweiter Preis: Sarah Broere (Klavier).

Der Landeswettbewerb von Jugend musiziert wird vom 19. bis 22. März in Hannover ausgetragen. Qualifiziert haben sich Preisträger, die im Regionalwettbewerb mindestens 23 von 25 möglichen Punkten erreicht haben und alt genug sind: Sie müssen mindestens der Altersgruppe II angehören, also vor dem 31. Dezember 2009 geboren sein.

Lesen Sie auch

Von Stephanie Zerm

Mit 200 zumeist festlich gekleideten Gästen hat Germania Grasdorf am Sonnabend seinen Winterball gefeiert. Da in der Laatzener Turnhalle nur 200 Besucher zulässig sind, war die Veranstaltung erneut ausverkauft. In unserer Bildergalerie sind die schönsten Bilder, auch von einem Überraschungsauftritt.

26.01.2020

Er sprach vor Tausenden von jungen Menschen über die Grauen von Auschwitz und des Dritten Reichs: Die Albert-Einstein-Schule wird eines ihrer Gebäude nach dem Holocaust-Überlebenden und Laatzener Ehrenbürger Salomon Finkelstein benennen.

24.01.2020

Vermeintlicher Küchenbrand in Laatzen: Die Ortsfeuerwehr ist am Freitagmittag zu einem Mehrfamilienhaus an die Pettenkoferstraße gerufen worden. Die Rauchmelder piepten laut. Doch der dort lebende Bewohner reagierte zunächst nicht – denn er hatte Kopfhörer auf den Ohren.

24.01.2020