Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Klinikum Agnes Karll feiert 50-jähriges Bestehen mit Erlebnistag
Umland Laatzen

Laatzen: Klinikum Agnes Karll feiert 50-jähriges Bestehen mit Erlebnistag

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:06 21.08.2019
Mit Häubchen und Tracht: Rilana Bischoff (von links), Barbara Bergemann, Ana Dos Santos, Christiane Köchy, Beate Sklorz und Monika Haberecht erklären beim Erlebnistag im Klinikum Agnes Karll die Besonderheiten der Schlaganfallstation „Stroke unit“. Quelle: Klinikum Agnes Karll
Grasdorf

Die meisten Menschen kennen die medizinische Endoskopie nur aus Berichten. Deutlich weniger haben als Patienten Erfahrung gesammelt und die wenigsten bisher selbst damit gearbeitet. Beim Erlebnistag zum 50-jährigen Bestehens des Klinikum Agnes Karll am Sonnabend, 24. August, können hingegen alle Besucher das Untersuchungsgerät ausprobieren – und in einer Puppe nach Bonbons suchen. Im Garten und dem Vortragsraum des Grasdorfer Krankenhauses gibt es an dem Tag von 11 bis 17 Uhr noch zahlreiche weitere Stände, Aktionen und Vorträge.

Der Garten selbst soll als große medizinische Erlebniswelt eingerichtet werden. Um für alle Wetterlagen gewappnet zu sein, ist diese in Zelten untergebracht. Neben dem Endoskopietrainer gibt es dort auch Herz-Ultraschall-Untersuchungen. Blutzucker, Blutdruck und vieles mehr können ebenfalls analysiert werden. Auch die Übung der Reanimation an einer Puppe ist möglich. Außerdem stellt sich der Förderverein des Klinikums vor, Kinder können sich an Schminkstation bemalen lassen, und das DRK präsentiert verschiedene Rettungsfahrzeuge. Die Gruppe Ellingtones spielt live Jazzmusik und Bekanntes aus Pop, Rock und Soul.

Die Mitarbeiter der Schlaganfallstation erläutern, wie Menschen im Notfall geholfen wird. Das besondere: Die moderne Medizintechnik erklären die Expertinnen der Stroke Unit in historischen Schwesterntrachten.

Eröffnung 1969 nach mehr als drei Jahren Bauzeit

Seit dem 19. Juni 1969 werden in dem Krankenhaus an der Hildesheimer Straße Patienten versorgt. Mit dessen Bau begonnen wurde im Februar 1966 „bei Schnee und eisigem Wind“, wie diese Zeitung damals schreib. Die Regie hatte seinerzeit die Schwesternschaft Niedersachsen, die allerdings die schnell auftretenden Finanzprobleme nicht lösen konnte. Schon bald, zum Januar 1971, übernahm der Landkreis Hannover daher die Trägerschaft.

„Seit 50 Jahren steht unser Haus in Laatzen für die hochwertige medizinische Versorgung der Menschen im Südosten der Region Hannover“, betonte der geschäftsführende Direktor Ronald Gudath. Er sei dankbar und stolze darauf, mit wie viel Engagement und Fantasie die Experten aus Medizin und Pflege sich einbrächten und die komplexe Krankenhauswelt für Laien verständlich machten.

Sechs Chefärzte halten kurze Vorträge

Parallel zu den Aktionen im Garten halten ab 11.30 Uhr sechs Chefärzte Kurzvorträge in der Aula der Krankenpflegeschule: Als erstes berichtet Dr. Herbert Rosenthal vom Institut für Radiologie über dreidimensionale Bildgebung. Von 12.15 an folgen im Dreiviertelstundentakt die Vorträge von Dr. Ulrich Possin (Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie), Professor Dr. Katharina Hein (Neurologie) und Dr. Jürgen Kaukemüller (Anästhesie und operative Intensivmedizin). Um 14.30 Uhr berichten der Chefarzt Professor Dr. Oliver Rühmann sowie der leitende Arzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Sportmedizin über Klinik-Highlights und den Schwerpunkt Schulterchirurgie.

Der Erlebnistag am Sonnabend, 24. August, von 11 bis 17 Uhr, bei dem es auch ein Kuchen- und Grillbüfett gibt, werde ausschließlich im Garten, der Caféteria und Aula des Krankenhauses gefeiert, teilte ein Sprecher mit. Der übrige Klinikbetrieb solle nicht gestört werden.

Lesen Sie auch:

Klinikum will die Notaufnahme ausbauen

Klinik wird für zwölf Millionen Euro modernisiert

Geht das nicht auf Deutsch? – Warum die Schlaganfallstation Stroke Unit heißt

Von Astrid Köhler

Die vor 120 Jahren aus Stampfbeton gefertigte Leinebrücke und die angrenzende Flutbrücke am Wasserwerk in Laatzen gelten als deutschlandweit einzigartig. Der Grasdorfer Ortshistoriker Helmut Flohr hat jetzt eine Erklärtafel aufstellen lassen, um auf die Besonderheiten der Konstruktionen hinzuweisen.

20.08.2019

In Australien, Hongkong und Macau hat Jonny Seifert gelebt. Von den Aborigines lernte er, mit Lasso, Peitsche und Speer umzugehen, später wurde er erfolgreicher Diskuswerfer. Bei der Immanuel-Kirchengemeinde gibt der Laatzener am Mittwoch, 4. September, Einblicke in sein ereignisreiches Leben.

20.08.2019

Bei der Ausstattung mit WLAN-Netzen, interaktiven Tafeln und digitalen Arbeitsplätzen gibt es in Laatzens Schulen noch Verbesserungsbedarf. Bund und Land wollen jetzt 1,9 Millionen Euro für die Verbesserung der Infrastruktur in den örtlichen Einrichtungen beisteuern.

20.08.2019