Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen DRK will Rettungswache im September in Betrieb nehmen
Umland Laatzen

Laatzen-Mitte: Im September soll DRK-Rettungswache den Betrieb aufnehmen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:05 11.06.2019
Rund Hundert Besucher sind zum Richtfest gekommen. Quelle: Stephanie Zerm
Laatzen-Mitte

Der Rohbau ist erstellt, das Dach fast dicht. Am Freitagmittag haben rund 100 Gäste auf der Großbaustelle an der Senefelderstraße Richtfest gefeiert. Bereits Ende Juli sollen die ersten Mieter des siebengeschossigen Bürogebäudes ihre Schlüssel bekommen, kündigte Hans-Valentin Klein junior, Geschäftsführender Gesellschafter des hannoverschen Investors Valentin Klein Immobilien, an.

Im September will das DRK seine neue Rettungswache in den unteren Etagen des neuen Bürohauses nahe dem Park der Sinne in Betrieb nehmen.

Ursprünglich war die Fertigstellung bereits zum Jahreswechsel vorgesehen, wie Klein bei der Grundsteinlegung vor einem Jahr ankündigte. „Dies konnte jedoch nicht eingehalten werden, da noch nach Baubeginn für die Mieter individuelle Grundrisse erstellt wurden“, erläuterte Architekt Christian Fahr. „Denn als wir mit dem Bau begonnen, standen noch nicht alle Mieter fest.“

DRK-Rettungswache will im September Betrieb aufnehmen

Hauptmieter werden das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Leine-VHS. Das DRK wird auf einer Fläche von rund 1000 Quadratmetern seine neue Rettungswache und seine Nachrichtenzentrale betreiben. Dafür sind im linken Teil des L-förmigen Gebäudes, der Senefelderstraße 17, das gesamte Untergeschoss, das Erdgeschoss sowie die erste Etage vorgesehen. Im Tiefgeschoss entstehen eine Fahrzeughalle für rund zehn Rettungsfahrzeuge sowie Umkleide-, Lager- und Desinfektionsräume. Im Erdgeschoss werden Rettungswache und Nachrichtenzentrale einziehen. Im ersten Obergeschoss will das DRK die Räume für die Aus- und Weiterbildung einrichten.

„In der Rettungswache werden insgesamt 85 Rettungsassistenten, Notfall- und Rettungssanitäter arbeiten, in der rund um die Uhr besetzten Nachrichtenzentrale noch einmal rund 30 Mitarbeiter“, sagte Frank Wöbbecke, Qualitätsmanagementbeauftragter der DRK-Rettungsdienste der Region Hannover. Der Umzug sei notwendig, da die bisherige Rettungswache des DRK an der Nürnberger Straße nicht mehr den Anforderungen entspreche. Bei dem Neubau seien nun alle neuen DIN-Normen umgesetzt worden.

„Die Räume für das DRK werden als erste fertig“, kündigte Klein an. Ab Ende Juli könne das DRK sie nutzen. „Wir werden dann unsere ganze Technik installieren und wohl im September den Betrieb aufnehmen“, sagte Wöbbecke.

Leine-VHS will Unterrichtsangebot bündeln

Die Leine-VHS, die mit insgesamt 2200 Quadratmetern der flächenmäßig größte Mieter in dem siebengeschossigen Bürogebäude sein wird, kann ihre Räume laut Klein voraussichtlich ab August nach und nach beziehen. Die Leine-VHS wird auf drei Etagen und im Erdgeschoss des rechten Gebäuderiegels, der Senefelder Straße 19, mehrere ihrer bislang noch in ganz Laatzen verstreuten Unterrichtsräume bündeln.

Außerdem wird in dem Gebäude am 1. August eine neue Hausarztpraxis eröffnen. „Wir freuen uns schon darauf, hier einziehen zu können“, sagte die Allgemeinmedizinerin Isabel Freier, die ebenfalls zum Richtfest gekommen war. Weitere Mieter sind laut Klein verschiedene Unternehmen.

In seiner Ansprache bedankte er sich bei den Handwerkern. „Sie haben bei Wind und Wetter, bei Kälte und der extremen Hitze im vergangenen Sommer, bei der der Baustahl Temperaturen von bis zu 70 Grad Celsius erreichte, unfallfrei gearbeitet.“ Insgesamt sind rund 30 Gewerke auf der Großbaustelle tätig. „Jeden Tag sind etwa 50 Handwerker im Einsatz“, sagte Architekt Christian Fahr.

Klein, dessen Unternehmen erstmals ein Gebäude in Laatzen errichtet, lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und die Schnelligkeit des Bauamtes. „Dieser Bau soll in Laatzen nicht unser letzter sein“, kündigte er an.

„Wir freuen uns über die Investition in Laatzen und das, was hier entstehen wird“, sagte Bürgermeister Jürgen Köhne. Er wünsche sich, dass weiter in Laatzen investiert werde und die Stadt weiter wachse.

Von Stephanie Zerm

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie haben es auf potenzielle Hehlerware und anderes Diebesgut abgesehen: Autoaufbrecher haben in Laatzen vier Fahrzeuge gewaltsam geöffnet, um Navis, Airbag und Lenkrad auszubauen – und eine Handtasche zu stehlen. Die Polizei schätzt den Schaden der Taten Ende vergangener Woche auf rund 10.000 Euro.

10.06.2019

Die Gleidinger Schützen feiern noch bis Pfingstmontag ihr dreitägiges Volks- und Schützenfest. Höhepunkt war am Sonntag der große Umzug mit rund 500 Teilnehmern durch den Ort. Dabei war der BSV, der dieses Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert, Ehrengast.

10.06.2019

Das sinfonische Blasorchester LaWinds stellt am 16. Juni sein diesjähriges Konzertprogramm vor. Zu hören sind dann 16 Titel, die das Ensemble innerhalb eines Jahres neu einstudiert hat.

09.06.2019