Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Panama Red spielen Rock und Blues im Stadthaus
Umland Laatzen

Laatzen: Panama Red spielen Rock und Blues im Stadthaus

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:30 22.02.2020
Haben ihre Wurzeln in der Straßenmusik: Miko Mikulicz und Rainer Ranis freuen sich immer auf die Nähe zum Publikum bei ihren Live-Konzerten. Quelle: privat
Anzeige
Laatzen-Mitte

Als eine Mischung aus Rock und Filmmusik-Sphären bezeichnet die Gruppe Panama Red ihre Musik. Teils sei sie vom Blues beeinflusst, aber auch die Weltmusik hinterlasse ihre Spuren in den Titeln von Miko Mikulicz und Rainer Ranis. Am Freitag, 28. Februar, treten sie nun im Laatzener Stadthaus auf.

Kennengelernt hat sich das Duo vor vielen Jahren in Portugal – und schon bald feilten Mikulicz und Ranis an ihren ersten eigenen Kompositionen und ihrem eigenen Sound. Beeinflusst wird das Duo nach eigenen Angaben von ganz verschiedenen Musikern und Musikrichtungen – zum Beispiel von Albert Collins, Led Zeppelin, Pink Floyd, Psychedelia, aber auch von indischer Musik.

Anzeige

Duo experimentierte auch mit Elektronik

Ihre Wurzeln haben die beiden Musiker, die Geige und Gitarre spielen, in der Straßenmusik – und noch heute freuen sich Mikulicz und Ranis bei Live-Konzerten über die Nähe zum Publikum. Für die Show „Traumtänzer“ im GOP Varieté in Hannover in der Saison 2006/2007 entwickelte die Band die musikalische Basis. „Im Zusammenspiel mit internationalen Künstlern bekamen wir reichlich neuen Input“, schreibt das Duo auf seiner Internetseite. Aufgetreten sind Panama Red unter anderem in Spanien und Frankreich, aber auch auf der Kieler Woche und beim Kleinen Fest im Großen Garten in Hannover.

Im Jahr 2015 arbeiteten Rainer Ranis und Miko Mikulicz mit dem Ambient-Musiker Siebzehn zusammen. Erstmals habe das Duo dabei ihren Unplugged-Sound mit elektronischen Klängen fusioniert.

Am Freitag, 28. Februar, spielen Panama Red ein Konzert im Stadthaus Laatzen. Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt kostet 8 Euro an der Abendkasse und 7 Euro im Vorverkauf im Stadthaus, Marktplatz 2.

Lesen Sie auch

Von Daniel Junker