Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Polnische Studenten spielen Pergolesis Stabat Mater
Umland Laatzen Polnische Studenten spielen Pergolesis Stabat Mater
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:20 28.03.2019
Studierende aus Posen und Danzig geben am 4. April ein Passionskonzert in der Victor's Residenz Margarethenhof. Quelle: privat
Laatzen-Mitte

Studierende von zwei Musikhochschule aus Posen und Danzig geben am Donnerstag, 4. April, ein Passionskonzert in Victor's Residenz Margarethenhof. Das Ensemble, zu dem auch die Laatzenerin Marta Gadzina gehört, war vor kurzem mit dem gleichen Programm auf Konzertreise in Polen. Mit dem Auftritt in Laatzen startet die Gruppe eine Tournee durch Norddeutschland. Als Musiker sind Karina Chomicz (Sopran), Andzelika Gminska (Mezzosopran), Marta Gadzina (1. Violine), Weronika Bagniewska (2. Violine), Maria Magdalena Woźniak (Viola), Ignacy Krzemiński-Iwan (Cello) und Monika Swiechowicz (Generalbass) dabei. Dirigiert wird das Konzert von Kinga Kordeczka.

Das Ensemble hat sich durch eine Zusammenarbeit der beiden Musikhochschulen in Posen und in Danzig zusammengefunden. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit entwickelte die Studentin Marta Gadzina, die in Hannover geboren wurde und in Posen Violine studiert, die Idee für ein gemeinsames Passionskonzert. Gespielt wird vor allem Musik aus der Barockzeit. „Mit dem letzten Programmpunkt, dem Ave Maria von Astor Piazzolla, wird die Ästhetik allerdings etwas moderner und somit gebrochen“, sagt Gadzina.

Gleichwohl drehe sich das Stück um das gleiche Thema wie die vorausgehenden: Marias Leiden. „Als Mutter des zum Tod verurteilten Jesus spielt Maria in der Passionsgeschichte eine sehr wichtige und sehr emotionale Rolle“, sagt Residenzleiter Adrian Grandt. Die Arie aus der Matthäuspassion "Erbarme dich unser" von Johann Sebastian Bach bringe wiederum die Scham und die Verzweiflung von Petrus als Zeugen der Exekution zum Vorschein, ergänzt Gadzina. Giovanni Battista Pergolesis "Stabat mater dolorosa" sei hingegen weniger traurig und düster. „Manche Arien sind sogar das komplette Gegenteil“, findet Gadzina. Pergolesi schildere mit seiner Musik ganz konkrete Ereignisse. „Im sechsten Teil hört man zum Beispiel das Seufzen Jesus auf dem Kreuz.“ Das Stabat mater sei Pergolesis letztes komplettes Werk und zugleich eine neue musikalische Idee in der damaligen Musikwelt. „Niemand zuvor hat solche harmonische Strukturen geschaffen.“

Moderiert wird das Konzert vom Residenzleiter Adrian Grandt. Er liest zudem Bibeltexte zur Musik. Die Veranstaltung in Victor’s Residenz, Mergenthalerstraße 6, beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Von Daniel Junker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Taubenplage am Rethener Zuckerhaus zeichnet sich eine Teillösung ab: Die Bahn hat angekündigt, die Nistplätze in der nahe gelegenen ICE-Brücke zu schließen. Die wegen des Taubenmists leidgeprüften Anlieger atmen auf. Ob die Probleme damit behoben sind, ist allerdings offen.

31.03.2019

Erstmals sind in Laatzen Bürger aller Ortsteilen zu einer gemeinsamen Müllsammelaktionen aufgerufen: am Sonnabend, 30. März, von 11 bis 13 Uhr. Startpunkte sind die Feuerwehrhäuser in Rethen, Gleidingen und Ingeln-Oesselse, der Grasdorfer Bouleplatz, das Stadthaus und die Alte Rathausstraße 39.

27.03.2019

Anlässlich seines 150-jährigen Bestehens hat der BSV „Hannovera“ Gleidingen eine Ausstellung konzipiert. Die Exponate zur Vereinsgeschichte sind ab Sonntag, 31. März, 15 Uhr in der Heimatstube zu sehen, darunter ein altes Turnerdress, Fotos und Filme vom Wiederaufbau nach dem Klubhausbrand 1998.

30.03.2019