Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Zusätzliche Ruhebänke sollen bald in Gleidinger Masch stehen
Umland Laatzen

Laatzen: Zusätzliche Ruhebänke sollen bald in Gleidinger Masch stehen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:37 18.06.2019
Ähnliche Bänke wie sie Helmut Krause (links) und Herbert Meyer vom Wegeteam schon vielfach in Pattensen und am Koldinger See aufgestellt haben, sollen in diesem Jahr auch in der Gleidinger Masch stehen.
Ähnliche Bänke wie sie Helmut Krause (links) und Herbert Meyer vom Wegeteam schon vielfach in Pattensen und am Koldinger See aufgestellt haben, sollen in diesem Jahr auch in der Gleidinger Masch stehen. Quelle: Kim Gallop (Archiv)
Anzeige
Gleidingen

Wer durch die Natur wandert, will sich zwischendurch ausruhen können. Das Problem in der Gleidinger Leinemasch: Dort gibt es bisher keine Bänke. Dem Wunsch verschiedener Wandergemeinschaften und auch des Ortsrates will die Stadt nun nachkommen und bis Herbst mehrere Bänken auf Gleidinger Gebiet aufstellen – wenn die Landwirte zustimmen.

Die Bänke sollen aus Holz und möglichst robust sein, um Wettereinflüssen und möglichem Vandalismus stand zu halten. Vertreter der Stadt, die Gleidinger Bürgermeisterin Silke Rehmert (SPD) und Ortsratsherr Rolf Pieper (CDU), der sich seit Jahren für Sitzbänke in der Masch einsetzt, haben vergangene Woche drei Plätze ausgewählt: westlich der ICE-Strecke im Ritterkamp, in der Verlängerung der Maschstraße und auf Höhe der Wegekreuzung zur verlängerten Meineckestraße, außerdem von der Straße Im Meyerkamp in die Masch kommend auf Höhe des Entwässerungsgrabens sowie direkt am Ostufer des Koldinger Sees an einem Trampelpfad.

Realgemeinde müsste als Eigentümer der Wege zustimmen

Die zumeist an Schautafeln gelegenen Standorte seien favorisierte Plätze, ob die Bänke aber wirklich dorthin kämen, sei noch zu klären, betonte Rolf Pieper. Grund: Die Wege gehören der Realgemeinde, und mehrere Landwirte hätten sich zuletzt skeptisch gegenüber der Idee geäußert, die eher mehr Besucher in die Leinemasch lockt.

Es wäre gut, wenn Bänke aufgestellt würden, sagt hingegen der Gleidinger Hans-Jürgen Wohlfarth, der in der Masch auch als Feld- und Forsthüter viel unterwegs ist. Gerade ältere Leute würden Sitzmöglichkeiten vermissen. Auf Pattenser Gebiet und speziell bei den Koldinger Teichen gibt es schon mehrere Bänke. Das dortige Wegeteam hat sich dafür stark gemacht und vergangenes Jahr marode Bänke entlang der dortigen Rad- und Wanderwege ersetzen oder neu aufstellen lassen. Zwei Bänke kurz hinter der Kommunengrenze hat das Wegeteam auch schon auf Laatzener Gebiet aufstellen lassen.

Bevor weitere Freiland-Sitzmöbel in Gleidingen aufgestellt werden, muss neben der Zustimmung der Landwirte noch die Finanzierung gesichert sein. Die Stadt rechne mit einem Stückpreis von 350 bis 500 Euro, will Fördermöglichkeiten prüfen und bevorzugt einheitliche Bänke. Erfahrungsgemäß hielten diese bei regelmäßiger Pflege durch den Betriebshof acht bis zehn Jahre.

Wieviele Bänke es derzeit in der Gleidinger Leinemasch oder den übrigen Gebieten in Laatzen gibt,ist derzeit nicht bekannt. Die Stadt arbeite an einem Kataster, das darüber genau Auskunft gibt, heißt es im Rathaus.

Von Astrid Köhler