Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Jonny Seifert gibt Einblicke in das Leben eines Cowboys
Umland Laatzen

Laatzener Jonny Seifert gibt Einblicke in das Leben eines Cowboys

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:38 20.08.2019
Der Abenteurer Jürgen „Jonny“ Seifert hat in Australien viel erlebt. Von den Aborigines lernte er zum Beispiel, mit Lasso, Peitsche und Speer umzugehen. Quelle: Julia Osterwald
Alt-Laatzen

Ein verbeamteter Cowboy und deutscher Meister im Diskuswerfen ist am Mittwoch, 4. September, beim Dialog unterm Turm der Immanuel-Kirchengemeinde im Alt-Laatzen zu Gast. Im Großen Gemeindesaal an der Alten Rathausstraße 41 gibt Jonny Seifert Einblicke in die verschiedenen Stationen seines Lebens – und zwar unter anderem in Form von Gedichten.

Das Verfassen ebendieser gehört zu den großen Leidenschaften des 82-Jährigen. „Mit seinen Gedichten wird er von Lebensabschnitten berichten, die unterschiedlicher nicht sein können“, kündigt Pastor Matthias Freytag an. Unter anderem hat Seifert Geschichten über seine Zeit als australischer Cowboy und als Zollbeamter aufgeschrieben, aber auch viele Passagen über die Zeit zwischen diesen Lebensabschnitten.

Im Jahr 1962 arbeitete Jürgen „Jonny“ Seifert als Cowboy in Australien. Quelle: pivat

Angeregt durch die Geschichten Karl Mays schlug er sich zum Beispiel sechs Jahre lang in Australien durch. Dort nahm er zahlreiche Gelegenheitsjobs an: Er arbeitete als Cowboy, Opalgräber, Bulldozer-Fahrer, Holzfäller, Ölsucher und als Arbeiter in einer Goldmine. Statt Jürgen nannten ihn die Australier nur Jonny, da sein eigentlichen Vorname für die Einheimischen nur schwer auszusprechen war.

Nach sechs Jahren zog Jonny nach Hongkong, um dort mit einer Partnerin eine Bar zu eröffnen. Das Geschäft lief nicht, also zog es ihn über die Philippinen nach Macao, wo er als Detektiv arbeitete. Auf dem Weg nach Brasilien, wo er als Diamantschürfer anheuern wollte, verließ er in Neapel das Schiff und kehrte schließlich wieder nach Deutschland zurück. In Bremen arbeitete er schließlich 32 Jahre lang als Zollbeamter. Dort meldete sich Jonny Seifert bei der deutschen Zollmeisterschaft an – und sicherte sich mit einem Speerwurf über 52 Meter die Silbermedaille.

Deutscher Meister im Diskuswurf

Sofort ist Seifert Fan der Leichtathletik. Als Mitglied der LG Bremen-Süd und später des TuS Huchting wurde er zu einem der besten Leichtathleten Bremens – auch in den Disziplinen Diskuswerfen und Kugelstoßen. Insgesamt 40 Mal wurde Seifert in unterschiedlichen Altersklassen niedersächsischer Meister und zwölf Mal norddeutscher Meister. Im Jahr 2007 gewann Jürgen „Jonny“ Seifert mit einem Diskuswurf über 36,87 Meter sogar die Deutsche Seniorenmeisterschaft.

2008 zog der in Ostpreußen geborene Seifert nach Laatzen. „Jonny Seifert ist ein Unikat der Immanuel-Kirchengemeinde“, sagt Pastor Freytag. „Er hat so viel erlebt, dass man kaum eine Geschichte zweimal hört.“ Einige dieser Geschichten stellt er am Mittwoch, 4. September, beim Dialog unterm Turm. Beginn ist um 19 Uhr im Großen Gemeindesaal, der Eintritt ist frei.

Weiterlesen:

Alle aktuellen Nachrichten aus Laatzen lesen Sie unter haz.de/laatzen

Von Daniel Junker

Bei der Ausstattung mit WLAN-Netzen, interaktiven Tafeln und digitalen Arbeitsplätzen gibt es in Laatzens Schulen noch Verbesserungsbedarf. Bund und Land wollen jetzt 1,9 Millionen Euro für die Verbesserung der Infrastruktur in den örtlichen Einrichtungen beisteuern.

20.08.2019

In der neuen Spielzeit zeigt das Theater für Niedersachsen (TfN) Hildesheim 14 Produktionen speziell für Kinder und Jugendliche. Als erstes wird am Donnerstag, 19. September, „Vom Wasser des Lebens“ uraufgeführt – ein Stück über Depressionen. Auch das Solo-Theaterstück „Einer für alle“ gehört dazu.

20.08.2019

Wenn eine Liebesbeziehung endet, kann das erleichternd sein, aber auch zu Trauer, Wut und Enttäuschung führen. Um Frauen in Trennungssituationen zu helfen, bietet das Frauenzentrum in Laatzen ab Montag, 19. August, 18 bis 20 Uhr, einen offenen Gesprächskreis unter fachlicher Leitung an.

19.08.2019