Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten 164 Teilnehmer radeln 33.263 Kilometer für Laatzen
Umland Laatzen Nachrichten 164 Teilnehmer radeln 33.263 Kilometer für Laatzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.07.2017
Stadtradeln 2017: Zu den 164 Teilnehmern in Laatzen, die in der dreiwöchigen Wettbewerbszeit zusammen 33.263 Kilometer fuhren, gehört auch die passionierte Radfahrerin und Grünen-Landtagsabgeordnete Regina Asendorf.
Stadtradeln 2017: Zu den 164 Teilnehmern in Laatzen, die in der dreiwöchigen Wettbewerbszeit zusammen 33.263 Kilometer fuhren, gehört auch die passionierte Radfahrerin und Grünen-Landtagsabgeordnete Regina Asendorf. Quelle: privat, Stadt Laatzen, HAZ-Graphik
Anzeige
Laatzen

Der dreiwöchige Wettbewerb im Mai und Juni, bei dem die Teilnehmer ihre mit dem Fahrrad zurückgelegten Strecken online melden können, gewinnt offenbar an Popularität. Die Teilnehmerzahl in Laatzen hat im Vergleich zum Vorjahr fast verdreifacht: 2016 hatten sich nur 59 Frauen und Männer an der Aktion beteiligt; die fünf Teams hatten damals allerdings 25.442 Kilometer auf die Strecke gebracht – mit 431 Kilometern pro Fahrer also mehr als doppelt so viel wie aktuell: Im Durchschnitt radelte jeder Fahrer jetzt 203 Kilometer. Bei der ersten Teilnahme im Jahr 2015 waren 47 Laatzener dabei. Sie hatten 19.947 Kilometer zurückgelegt.

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir in diesem Jahr so viele Laatzener für die Aktion gewinnen konnten“, sagt Stadtsprecher Matthias Brinkmann. „Es haben sich mehr Menschen aufs Rad geschwungen und einen Beitrag für die Umwelt geleistet.“ Insgesamt hätten die Laatzener im Rahmen der Aktion 4723,3 Kilogramm Kohlenstoffdioxid eingespart – vorausgesetzt, sie hätten die Strecken sonst mit dem Auto zurückgelegt. Brinkmann stört es nicht, dass die einzelnen Fahrer diesmal weniger Kilometer zurückgelegt haben. „Insgesamt sind es ja sogar mehr geworden.“

Auch Regina Asendorf, die die Stadt Laatzen in diesem Jahr als Stadtradler-Star – und somit als Botschafterin für das Radfahren – ins Rennen geschickt hatte, ist mit dem Ergebnis zufrieden. „Es sind in jedem Jahr mehr Laatzener bei der Aktion dabei“, sagt die Grünen-Politikerin. „Wir konnten also noch mehr Leute für das Radfahren und damit auch für den Umweltschutz sensibilisieren. Das ist durchaus ein Erfolg.“

Dass die einzelnen Radler im Durchschnitt weniger Kilometer zurückgelegt haben als in den Jahren zuvor, hält Asendorf für ganz normal. „Die Fahrer, die schon am Anfang dabei waren, sind diejenigen, die sowieso viel Fahrrad fahren.“ In diesem Jahr hätten sich auch viele Neuradler, die oft kürzere Strecken fahren, für die Aktion begeistern können. „Wir schaffen dadurch auch mehr Bewusstsein für die fehlende Infrastruktur. Viele Teilnehmer werden bemerkt haben, dass die Radwege und die Streckenführung an vielen Stellen verbesserungswürdig sind. Da muss noch einiges getan werden“, sagt Asendorf.

Sechs Teams aus Laatzen

Sechs Teams hatten sich in diesem Jahr für die Aktion angemeldet: Ganze 106 Fahrer machten für das offene Team der Stadt Laatzen mit – sie brachten es in den drei Aktionswochen auf insgesamt 7948,8 Kilometer. Die geübte Gruppe vom Stahlradverein Laatzen mit 22 Zweiradfreunden legte in dieser Zeit beachtliche 13 669,8 Kilometer zurück. Die 14 Teilnehmer vom ADFC kamen auf 7002,7 Kilometer, die Gruppe der Grünen Radler schaffte mit elf Fahrern 7002,7 Kilometer. Die sechs Fahrer der SpVg Laatzen legten 1855,8 Kilometer zurück und die fünf Fahrer der Radlengel 359,2 Kilometer.

In der Region erreichte die Stadt Laatzen den 14. Platz. Sieger wurden die Radler aus Hannover: Die dort 1953 angemeldeten Radler hatten insgesamt 434 524 Kilometer geschafft und dabei 61 702 Kilogramm Kohlenstoffdioxid eingespart. Damit radelte jeder Hannoveraner durchschnittlich 222 Kilometer.

Die zweitplatzierte Kommune Garbsen hatte sogar 2136 Radler zusammenbekommen – und damit noch mehr als die Landeshauptstadt. Die Garbsener legten 417 314 Kilometer zurück (rechnerisch 195 Kilometer pro Teilnehmer) und sparten damit 59 262 Kilogramm Kohlenstoffdioxid ein.

Kilometerhungrige Pattenser

Die 1043 Fahrer aus Hemmingen schafften es mit 105.002 Kilometern und durchschnittlich 100,1 Kilometern pro Teilnehmer auf den dritten Platz. Besonders kilometerhungrig waren die Pattenser: Die 112 Teilnehmer dort meldeten Strecken von insgesamt 31.366 Kilometer Länge, was einer durchschnittlichen Fahrleistung von 280 Kilometern entspricht. In der Gesamtwertung der Kilometerzahl reichte es regionsweit dennoch nur für 15. Platz.

In der gesamten Region Hannover hatten sich in diesem Jahr genau 9483 Fahrer aus allen 21 Kommunen am Stadtradeln beteiligt. Sie legten durchschnittlich 183 Kilometer zurück: insgesamt 1.734 135 Kilometer. Damit belegt die Region bundesweit den zweiten Platz hinter der Metropole Ruhr. Diese radelte allerdings außer Konkurrenz, da sie keine politisch selbstständige Gemeinde ist. Im vergangenen Jahr hatte die Region sogar Platz eins belegt – nach zwei dritten Plätzen in den Jahren davor.

Stadtradeln 2017: Zu den 164 Teilnehmern in Laatzen, die in der dreiwöchigen Wettbewerbszeit zusammen 33.263 Kilometer fuhren, gehört auch die passionierte Radfahrerin und Grünen-Landtagsabgeordnete Regina Asendorf. Quelle: privat, Stadt Laatzen, HAZ-Graphik

Von Daniel Junker