Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Im Flebbehof soll eine Tagespflege eröffnen
Umland Laatzen Nachrichten Im Flebbehof soll eine Tagespflege eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:36 09.05.2018
Auf dem Gelände des ehemaligen Bauhofs sollen 26 Reihenhäuser und fünf Mehrfamilienhäuser mit 37 Eigentums- und zehn Service-Mietwohnungen entstehen. Quelle: Meravis
Alt-Laatzen

 Was wird aus dem ehemaligen Wohngebäude des Flebbehofs? Die Frage war zuletzt trotz des Beginns der Bauarbeiten auf dem Gelände in Alt-Laatzen für längere Zeit offen. Nachdem die Verhandlungen mit dem ursprünglich vorgesehenen Nutzer, einem Schulbuchverlag, im März 2017 überraschend gescheitert waren, hatte das Immobilienunternehmen Meravis nach einem passenden Konzept für das denkmalgeschützte Gebäude gesucht.

Nun hat das Unternehmen Mitgliedern des Stadtentwicklungsausschusses, des Ortsrats und der Bürgerinitiative Alter Markt ein neues Konzept vorgestellt: In das ebenerdige Erdgeschoss soll eine Tagespflegeeinrichtung einziehen. Der ambulante Pflegedienst ZAK-Pflege aus Hannover-Wülfel will von dort aus Pflege- und Serviceleistungen anbieten. Außerdem sollen in der Tagespflege 15 bis 18 Personen betreut werden. „Da immer mehr Menschen in den eigenen vier Wänden alt werden wollen, ist die Nachfrage nach Tagespflegeeinrichtungen sehr groß“, sagt ZAK-Geschäftsführerin Jasmin Arbabian-Vogel

Auch Vereine und Gruppen können den Mehrzweckraum nutzen

Außerhalb der Tagespflegezeiten sollen auch Gruppen und Vereine den rund 83 Quadratmeter großen Mehrzweckraum der Einrichtung nutzen können. Denkbar seien etwa ein Mittagstisch, Konzerte oder Kinovorführungen. Ebenfalls im Erdgeschoss soll außerdem das Büro des Unternehmens ZAK angesiedelt werden. Die Firma bietet hauswirtschaftliche Leistungen, einen Einkaufsservice und auch Kinderbetreuung an.

Im Zwischen- und Obergeschoss des Flebbehofes will Meravis zwei 90 und 120 Quadratmeter große Maisonette-Wohnungen errichten, der ehemalige Heuboden soll zu einer 150 Quadratmeter großen Vierzimmerwohnung umgebaut werden. Für den Umbau sollen mehrere Fenster in das bislang fensterlose Dach sowie in die Wände des historischen Fachwerkhauses gebaut werden. Außerdem sollen für die Maisonette-Wohnungen zwei Balkone errichtet werden. „Die Planungen sind in Abstimmung mit Denkmalpflege, Statik und Brandschutz verlaufen“, berichtete Architektin Mechthild Brinkmann vom Architekturbüro Brinkmann Jaspers aus Hannover. Vorgesehen sei ein energetisch hochwertiger Ausbau, bei dem der Charme des historischen Gebäudes erhalten bleibe. 

Der denkmalgeschützte Flebbehof soll im Mittelpunkt der Gebäude stehen. Quelle: Meravis

Meravis bleibt Eigentümer des Flebbehofes

Eigentümer des Flebbehofes bleibt Meravis. Die Räume im Erdgeschoss sowie die drei Wohnungen werden vermietet. Die Mietpreise für die Wohnungen stehen laut Kerstin Wehlitz, Projektleiterin bei Meravis, noch nicht fest.

Insgesamt will die Immobiliengruppe auf dem gesamten Gelände des ehemaligen Bauhofs 26 Reihenhäuser sowie fünf Mehrfamilienhäuser mit begrünten Dächern  bauen. In den Mehrfamilienhäusern sollen 37 Eigentumswohnungen und zehn barrierefreie Service-Mietwohnungen entstehen. Die Häuser sollen nach Passivhausstandard errichtet werden. Für die Reihenhäuser ist Erdwärme vorgesehen, für die Geschosswohnungen Gas-Brennwert-Heizungen. Als Stellflächen für Autos sind eine Tiefgarage sowie Einstellplätze vor den Gebäuden geplant.

 Gebäude sollen 2020 bezugsfertig sein

Die Neubauten werden laut Meravis so angeordnet, dass der Flebbehof im Mittelpunkt steht. „So bleibt der Charakter der alten Hofstruktur erhalten“, sagt Kerstin Wehlitz. Dazu soll nach Fertigstellung der Gebäude auch die alte Toranlage wieder aufgestellt werden, die Meravis abgebaut und eingelagert hat.

Bei den Zuhörern und der Verwaltung im Rathaus stieß das neue Konzept auf breite Zustimmung. „Aus unserer Sicht ist das ein rundes Konzept“, sagte Stadtbaurat Axel Grüning. Das Vorhaben bereichere den Ortsteil und sei zukunftsweisend.

Architektin Mechthild Brinkmann, Kerstin Wehlitz, Projektleiterin bei Meravis, und Jasmin Arbabian-Vogel von der ZAK-Pflege stellen das neue Konzept für den Flebbehof vor. Quelle: Stephanie Zerm

Nachdem die Erschließung des Geländes abgeschlossen ist, werden laut Wehlitz diese Woche die Beton- und Maurerarbeiten an den Reihenhäusern beginnen. Die Rohbauarbeiten für die Mehrfamilienhäuser folgen im Sommer. 2020 sollen alle Gebäude in etwa gleichzeitig bezugsfertig sein. Mit der Vermarktung und dem Verkauf der Eigentumswohnungen will Meravis im Sommer beginnen. Die ersten Reihenhäuser seien bereits verkauft.

Von Stephanie Zerm

Rund 40 Teilnehmer der SPD-Arbeitsgemeinschaften 60 plus haben auf Einladung der SPD-Landtagsabgeordneten Silke Lesemann den Landtag besucht. Diese zeigte ihnen unter anderem den neuen Plenarsaal.

09.05.2018

Ein Stadtbus, der im Ringverkehr wichtige Ziele anfährt, die abseits der Stadtbahnhaltestellen liegen. Diese und weitere Ideen haben die Verkehrsentwicklungsplaner am Donnerstag in Rethen vorgestellt.

07.05.2018

Die wohl letzte Formalie vor dem Baubeginn für die Feuerwehrwache Süd in Rethen ist erledigt. Die Stadt hat einen Vertrag mit der Laatzener Firma Burghardt als Generalunternehmer unterzeichnet.

07.05.2018