Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Notebooksbilliger.de will noch 2015 eröffnen
Umland Laatzen Nachrichten Notebooksbilliger.de will noch 2015 eröffnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 30.07.2015
In dem ehemaligen Gebäude vom Farbengroßhändler Timpe & Mock wird derzeit gearbeitet: Dort soll der Onlinehändler Notebooksbilliger.de einziehen.
In dem ehemaligen Gebäude vom Farbengroßhändler Timpe & Mock wird derzeit gearbeitet: Dort soll der Onlinehändler Notebooksbilliger.de einziehen. Quelle: Lisa Malecha
Anzeige
Alt-Laatzen

Das Unternehmen verlegt sein Ladengeschäft vom bisherigen Standort in Sarstedt nach Alt-Laatzen - ganz in die Nähe des Messebahnhofs.

In dem Gebäude, in dem vorher der Farbengroßhändler Timpe & Mock ansässig war, können Kunden dann vor Ort auf das volle Sortiment des Onlinehändlers zugreifen. „Im Laden werden wir verschiedene Themeninseln mit unseren Produkten aufbauen“, sagt Christopher Jäger, Leiter des Produktmarketings. Dazu zählen neben Unterhaltungselektronik auch Haushaltsgeräte.

Da das Onlineportal immer weiter wächst und auch das Sortiment vergrößert wurde, war der ehemalige Standort in Sarstedt zu klein geworden. „Wir waren seit einigen Jahren auf der Suche nach Flächen zur Erweiterung unseres Lagers“, sagt Jäger. Dies habe sich im unmittelbaren Umfeld der bestehenden Lagerstandorte in Sarstedt äußerst schwierig gestaltet, weshalb die Verantwortlichen auch Standorte in der näheren Umgebung in Betracht gezogen haben. In Laatzen wurden sie schließlich fündig: An der Hildesheimer Straße 87 entstehen zurzeit ein etwa 5500 Quadratmeter großes Lager sowie 820 Quadratmeter neue Bürofläche und 820 Quadratmeter Ladengeschäft. Das Lager ist etwa doppelt so groß, der neue Laden etwa viermal so groß wie die bisherigen Räume in Sarstedt. Derzeit richten Arbeiter die Räumlichkeiten für den Umzug her, der bereits in diesem Herbst abgeschlossen sein soll. Der Eröffnungstermin steht noch nicht fest, ist aber für dieses Jahr vorgesehen.

Bisher sei geplant, dass lediglich die Angestellten, die bisher in Sarstedt tätig waren, nun in Laatzen ihren Arbeitsplatz haben. Die 400 Mitarbeiter des Unternehmensstandorts Sarstedt müssten sich keine Gedanken um ihren Job machen, versichert Jäger. Lediglich der Lagerverkauf wird nach Laatzen umziehen - davon seien nur wenige Mitarbeiter betroffen. Jäger rechnet an beiden Standorten im Laufe des Jahres mit Neueinstellungen, damit das Unternehmen dem zukünftigen Wachstum gerecht wird.

Von Lisa Malecha