Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Vermeintliche Autoverkäufer rauben Paar aus
Umland Laatzen Nachrichten Vermeintliche Autoverkäufer rauben Paar aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 15.01.2017
Die Polizei sucht Zeugen nach einem Raubüberfall in Laatzen.
Die Polizei sucht Zeugen nach einem Raubüberfall in Laatzen. Quelle: Symbolbild (dpa)
Anzeige
Laatzen

Zwei unbekannte Männer haben am Sonnabendabend ein Paar bedroht, verletzt und ausgeraubt. Die beiden Täter hatten sich zuvor als Autoverkäufer ausgegeben und den 35 Jahre alten Mann aus Bad Harzburg und seine 33-jährige Lebensgefährtin aus Ilsede in eine Falle gelockt. Die bisher Unbekannten hatten einen VW-Golf über ein Internetporal zum Verkauf angeboten und sich gegen 20.50 Uhr auf einem Garagenhof an der Straße Am Wehrbusch in Laatzen verabredet. 

In Laatzen wurde am Sonnabend ein Paar von zwei vermeintlichen Autoverkäufern ausgeraubt.

Nachdem die Interessenten dort angekommen waren, erkannten sie zwei Männer und der 33-Jährige stieg aus. In diesem Moment bedrohte einer der beiden Unbekannten zunächst ihn und anschließend die im Auto sitzende Frau mit einer Schusswaffe und forderte Geld. Als sich das Opfer zur Wehr setzte, schlugen und traten die Täter auf ihn ein, während seine Lebensgefährtin in ihrem Wagen von Garagenhof flüchtete und in unmittelbarer Nähe mehrere Zeugen auf die Situation aufmerksam machte.

In der Zwischenzeit ließen die beiden Räuber von dem leicht verletzten 33-Jährigen ab und flüchteten zu Fuß in Richtung Leine-Center Laatzen. Kurze Zeit später stellte der Geschädigte fest, dass sie offenbar sein Handy geraubt hatten.

Beide Täter sind 20 bis 25 Jahre alt und trugen eine helle Wollmütze. Der Mann mit der Schusswaffe hat einen dunklen Teint, ist 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte einen kurzen Vollbart und war dunkel gekleidet. Sein Komplize hat eine helle Haut, ist etwas kräftiger und 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er war mit einer Jogginghose und einer hellen Jacke bekleidet.

Hinweise zur Tat oder zu den Tätern nimmt die Polizeiinspektion Süd unter der Telefonnummer 0511 109-3620 entgegen.

man