Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Baum droht umzukippen – B6 vorübergehend gesperrt
Umland Laatzen Nachrichten Baum droht umzukippen – B6 vorübergehend gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 24.01.2018
Der Betriebshof der Stadt Laatzen verlädt die Teile des gefällten Baums auf einen Lastwagen. Kurz danach wird die Fahrbahn der B6 wieder freigegeben.
Der Betriebshof der Stadt Laatzen verlädt die Teile des gefällten Baums auf einen Lastwagen. Kurz danach wird die Fahrbahn der B6 wieder freigegeben. Quelle: Carolin Müller
Anzeige
Laatzen

Die Bundesstraße 6 ist am Mittwoch gegen 13 Uhr zwischen der Abzweigung zur A37 und der Abfahrt zur B 443 in Richtung Süden gesperrt worden. Dort musste dringend ein Baum gefällt werden. Nach Angaben der Stadt Laatzen befand sich der Baum am Lärmschutzwall in bedrohlicher Schieflage und drohte auf die Straße zu fallen.  Gegen 13.30 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben. 

"Das Wurzelwerk des Baumes auf Höhe des Wohngebiets Lange Weihe hatte sich bereits aus dem Boden gelöst", berichtet Laatzens Stadtsprecher Matthias Brinkmann. Die anhaltende Nässe habe den Boden des Walls aufgeweicht, so dass Sturm Friederike den Wurzelteller ausgehebelt habe. Weil die rund 20 Meter hohe Robinie auf die B6 zu drohen stürzte, wurde die Straße vollständig gesperrt.

Gemeldet wurde der auffällige Baum am bereits am Montag von der Straßenmeisterei Sarstedt. Als der Laatzener Betriebshof den Baum am Mittwochmorgen fällen wollte, stellte sich heraus, dass dies ohne Straßensperrung nicht möglich und Gefahr im Verzug war.

"Die Fällarbeiten verliefen ohne Komplikationen. Die Robinie lag nach dem Absägen wie erwartet quer über beiden Fahrbahnen", sagte Brinkmann. Die Mitarbeiter des Betriebshofs sägten ihn in kleine Stücke und fuhren ihn ab. Um 13.25 Uhr konnte die B 6 wieder für Autos freigegeben werden. Auch in den nächsten Tagen werde der Betriebshof noch damit beschäftigt sein, Sturmschäden zu beseitigen, kündigte Brinkmann an. Dabei würden auch weitere Bäume gefällt.

Während der Sperrung mussten Autofahrer in Richtung Süden einen Umweg über die A 37 fahren.

Von Carolin Müller/frs