Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Guder will Ortsbürgermeister werden
Umland Laatzen Nachrichten Guder will Ortsbürgermeister werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 14.01.2015
Von Astrid Köhler
Siegfried-Karl Guder will als Ortsbürgermeister in das Rathaus einziehen. Quelle: Symbolbild
Alt-Laatzen

Die CDU-Ortsratsfraktion hat Siegfried-Karl Guder zufolge in ihrer jüngsten Sitzung beschlossen, ihn als Kandidaten vorzuschlagen. Guder sagte: „Und ich werde Gewehr bei Fuß stehen.“ Es gehe seiner Fraktion darum, Flagge zu zeigen, auch wenn die Wahl Muschals aufgrund der Sitzverteilung in dem Gremium schon sicher ist und auch die angestrebte geheime Wahl daran kaum etwas ändern dürfte.

Von den 17 Plätzen im Ortsrat sind sieben von der SPD besetzt, fünf von der CDU, zwei von den Grünen, und jeweils ein Ortsratsmitglied stellen Bündnis 21/RRP, die Piraten und die Linken.

Die beide Ortsratspolitiker der Grünen hatten sich bereits im November für Muschal ausgesprochen. Der 52-jährige Landesbeamte hatte seine Kandidatur zwei Tage nach dem überraschenden Rücktritt von Heinz Krüwel (SPD) bekannt gegeben.

„Muschal wird unsere Stimmen bekommen“

Ihre Zusage für den SPD-Kandiaten haben die Grünen nun noch einmal wiederholt. „Muschal wird unsere Stimmen bekommen“, sagte Andreas Quasten auf Anfrage. „Er war die ganze Zeit Fraktionsvorsitzender, und wir haben gut und vertrauensvoll zusammengearbeitet.“ Er sehe keinen Grund, ihn nicht zu wählen. Umso irritierender und unverständlicher sei es für ihn, dass die CDU einen eigenen Kandidaten aufstellen will.

Darauf angesprochen, betonte der Laatzener CDU-Chef Christoph Dreyer, er wisse nichts von einer Kandidatur Guders. Auch bei der Vorstandssitzung am Mittwoch sei diese kein Thema gewesen. Letztlich bleibe es aber eine Entscheidung der Fraktion, die er nicht kommentieren müsse.

Einfache Mehrheit genügt

Um als Ortsbürgermeister gewählt zu werden, genügt die einfache Mehrheit. Bei 17 Sitzen reichen also neun Stimmen wie die von SPD und Grünen aus.

„Noch ist alles möglich und nichts entschieden“, betonte der stellvertretende Ortsbürgermeister Guder. Sollte Muschal die Abstimmung gewinnen, könne er aber auch damit leben, sagte der 69-Jährige. „Dann hat der Ortsrat wenigstens eine Wahl gehabt.“

Der neue Ortsbürgermeister für die etwa 24 600 Bürger in Alt-Laatzen, Laatzen-Mitte und Grasdorf wird am Dienstag, 27. Januar, gewählt. Dann tagt der Ortsrat ab 18 Uhr. Wo, steht noch nicht fest.

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Nachrichten Laatzens Feuerwehrspitze im Interview - Sirenenlärm ist manchmal unvermeidbar

Beschwerden über Sirenenlärm, Nachwuchssorgen und außergewöhnliche Belastungen für die Einsatzkräfte – unser Mitarbeiter Daniel Junker sprach mit Ortsbrandmeister Klaus-Dieter Wichmann und seinem Stellvertreter Sebastian Osterwald.

Daniel Junker 11.01.2015
Nachrichten Orkantief "Felix" im Leinetal - Sturm lässt Bäume umstürzen

Orkanböen haben am Wochenende Bäume im Leinetal entwurzelt. Vielerorts bannten die Feuerwehren die Gefahr.

11.01.2015

Ein Großteil der Eigentümer von Grundstücken in Laatzen erhält dieser Tage Post von der Stadt. Die 8200 Adressaten erhalten neue Abgabebescheide.

Astrid Köhler 11.01.2015