Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Jugendkunstpreis: Arbeiten thematisieren "Wünsche"
Umland Laatzen Nachrichten Jugendkunstpreis: Arbeiten thematisieren "Wünsche"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 03.07.2017
Jugendkunstpreis 2017: Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs des Kunstkreises Laatzen lautet "Wünsche".
Jugendkunstpreis 2017: Das Motto des diesjährigen Wettbewerbs des Kunstkreises Laatzen lautet "Wünsche". Quelle: Astrid Köhle
Anzeige
Laatzen

Mit ihrer Vermutung, dass es während der langen Sommerferien auch ein paar Regentage geben wird, hat Monika Gorbuschin recht behalten. Die Vorsitzende des Kunstkreises Laatzen äußerte die Vermutung jüngst nicht ohne Hintergedanken: Schließlich sind Regentage eine gute Gelegenheit, zu Pinsel und Zeichenblock zu greifen und sich mit ein oder zwei Bildern am diesjährigen Jugendkunstpreis des Kunstkreises zu beteiligen.

Ob es sich dabei um gemalte, gezeichnete oder grafisch gestaltete Bilder handelt oder ob die Wahl auf eine Collage fällt, ist für den Wettbewerb völlig egal. Wichtig ist allein, dass in den Arbeiten das Thema Wünsche zum Ausdruck kommt. Ein Thema, von dem Gorbuschin hofft, dass es alle Altergruppen – also sowohl die Sieben- bis Zwölfjährigen, als auch die 13- bis 18-Jährigen – anspricht. Und auch hier dürfte Gorbuschin nicht ganz falsch liegen, denn Wünsche hat doch eigentlich jeder – auch wenn sie sehr unterschiedlich sind.

Sollte es jemand nicht schaffen, seine Wünsche in den Sommerferien mit künstlerischen Mitteln darzustellen, bleibt auch danach noch Zeit: bis Freitag, 15. September, nämlich. An diesem Tag können die Bilder zwischen 16 und 18 Uhr im Familienzentrum, Braunschweiger Straße 2 D, in Rethen abgegeben werden.

Anschließend werden sie dort vom 18. September bis zum 17. Oktober ausgestellt. Die Preisverleihung findet dann am Dienstag, 17. Oktober, ab 18.30 Uhr im Familienzentrum statt. Alle weiteren Informationen zum Jugendkunstpreis 2017 sind im Internet unter www.kunstkreis-laatzen.org zu finden.

Von Ralf Schunk