Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Feuerwehr rettet eingeschlossenen Säugling
Umland Laatzen Nachrichten Feuerwehr rettet eingeschlossenen Säugling
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.07.2016
Von Johannes Dorndorf
Die Laatzener Feuerwehr versucht, Zugang zum Haus zu bekommen. Weil die Tür zu gut gesichert ist, dringen die Helfer durch ein Fenster ein. Quelle: Senft
Anzeige
Laatzen-Mitte

Die junge Mutter gab an, sie habe eigentlich nur ihrer älteren Tochter die Haustür öffnen wollen. Als sie dann einen Schritt ins Freie machte, sei die Tür ins Schloss gefallen - während ihr zehn Wochen alter Sohn sich allein im Kinderzimmer im ersten Obergeschoss befand.

Die aufgeregte Mutter rief kurz darauf die Feuerwehr und einen Schlüsseldienst. Zunächst versuchten die Feuerwehrleute, durch die Haustür einzudringen. "Wegen der Dreifachverriegelung gelang das leider nicht", sagte Feuerwehrsprecher Gerald Senft. Derweil versuchte es ein weiterer Trupp über eine Steckleiter durch den Garten, um direkt in das Kinderzimmer zu gelangen. Mit viel Fingerspitzengefühl und reichlich praktischer Erfahrung gelang es schließlich das Fenster auszubauen.

Während des Einsatzes brüllte und weinte das Kleinkind in seinem Zimmer, immer beobachtet von der Feuerwehr. "Das zerrt zwar an den Nerven, ist aber gut, weil wir dann wissen, dass das Kind lebendig ist", sagte Senft. Mit einem Seil wurde das Fenster schließlich langsam nach innen abgelassen. Um 11.59 Uhr war die Öffnung groß genug, so dass ein Feuerwehrmann hineinklettern und die Haustür von innen öffnen konnte.

Die 36-Jährige war überglücklich, als sie ihren Sohn in die Arme schließen konnte. Mutter und Kind waren wohlauf, der Rettungsdienst musste nicht tätig werden. Der alarmierte Schlüsseldienst war bei Abrücken der Feuerwehr noch nicht vor Ort.

Fotostrecke Laatzen: Feuerwehr rettet eingeschlossenen Säugling