Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Laatzenerin kommt auf die Kino-Leinwand
Umland Laatzen Nachrichten Laatzenerin kommt auf die Kino-Leinwand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 02.02.2015
Lynn Laura Peters und ihr Pferd Curiosity spielen in dem Kinofilm „No Future war gestern“ mit. Junker Quelle: Daniel Junker
Laatzen

„No Future war gestern“ heißt der Film, in dem die Laatzenerin Lynn Laura Peters mitspielt. Gedreht wird ab August in Hannover, Garbsen und Grasdorf. Dabei wird neben der 23-Jährigen auch ihre Hannoveraner Stute Curiosity mit vor der Kamera stehen. „Ich freue mich schon sehr auf den Dreh“, sagt die Laatzenerin, die bereits im Fernsehen zu sehen war. 2010 spielte sie bei der RTL-Serie „Familien im Brennpunkt“ mit, 2014 bei Verdachtsfälle spezial, einer Pseudo-Doku-Soap, die ebenfalls bei RTL ausgestrahlt wird.

„Ich freue mich sehr, dass ich jetzt die Möglichkeit habe, in einem Kinofilm mitzuspielen“, sagt Peters, die neben der Schauspielerei Betriebswirtschaft studiert. Um ihr Studium zu finanzieren, jobbt sie auf Messen und in der Gastronomie. Als sie vergangenes Jahr bei einer Veranstaltung im Zoo Hannover als Servicekraft arbeitete, ahnte sie nicht, dass ihr das zum Sprung auf die Kinoleinwand verhelfen würde.

Denn während sie Speisen und Getränke servierte, wurde sie genauestens vom „Maharadscha“ beobachtet. Diesen mimte niemand anderer als Filmproduzent Andreas Barthel von der hannoverschen Independent Entertainment GmbH, die bereits Filme wie die Rock-’n’-roll-Komödie „Gangster, Geld und Rock ’n’ roll“ und „Los Veganeros“ produziert hat. „An Lynn ist mir sofort ihre Körperhaltung aufgefallen - und wie entspannt sie bei der Arbeit war“, sagt Barthel, der die Laatzenerin dann zu einem Gespräch zu seinem Thron bat. Dort lud er sie für ein Casting ein.

„Ihre natürliche Ausstrahlung war genau das, was wir für die Rolle suchten, und sie harmoniert wunderbar mit ihrem Filmpartner“, sagt Rivka Schimmelpfeng aus Neustadt am Rübenberge, die bei dem Streifen Regie führt.

In der Gaunerkomödie geht es um eine junge Lehrerin, die Geld für musikalische und soziale Projekte an ihrer Schule auftreiben will und sich dafür mit dem Sohn eines reichen Bauunternehmers zusammen tut. Dabei scheuen sich beide nicht, auch illegale Wege zu beschreiten. Lynn Laura Peters spielt in dem Film die Freundin des Bauunternehmers.

Insgesamt sind 24 Drehtage eingeplant. „Auch wenn ich nicht an allen Tagen auf dem Drehplan stehe, werde ich häufig am Set dabei sein, um von den Kollegen zu lernen“, sagt Peters. Unter anderem steht auch die Kölner Schauspielerin Rosalie Wolff mit vor der Kamera, die bereits bei „Verbotene Liebe“, „SoKo Köln“ und „Pastewka“ mitgespielt hat.

„Sich selbst im Fernsehen zu sehen, ist schon seltsam“, sagt Lynn Laura Peters. „Und jetzt bald auch noch überlebensgroß auf der Leinwand - das ist total spannend.“

Der Einsatz- und Streifendienst des Polizeikommissariats Laatzen steht seit dem Wochenende unter neuer Leitung: Zum 1. Februar hat ­Gordon Hartmann den Posten von Uwe Wollburg übernommen. Dieser wechselt zur Polizeiinspektion (PI) Süd nach Döhren.

Daniel Junker 02.02.2015

Die Lüftungstechnik in der Sporthalle der Grundschule im Langen Feld hat in den vergangenen Monaten Sportler verärgert: Die automatische Schließanlage für die Fenster funktionierte aus ihrer Sicht nicht so, wie sie sollte.

Daniel Junker 01.02.2015

Der neue Stadtrat von Laatzen heißt Stefan Zeilinger. Der Wunschkandidat von Bürgermeister Jürgen Köhne ist am Donnerstag in geheimer Wahl mit 33 von 35 Stimmen in das neue Amt gewählt worden. Nur einer der Ratsleute stimmte mit Nein, ein weiterer enthielt sich.

Astrid Köhler 31.01.2015