Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Laatzenerin mit Sauberkeitsdrang erschlägt Ehemann
Umland Laatzen Nachrichten Laatzenerin mit Sauberkeitsdrang erschlägt Ehemann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 23.09.2011
Von Sonja Fröhlich
Quelle: dpa
Laatzen

Mehrere Camper hatten ihre Beziehung als „Hassliebe“ beschrieben. „Man konnte nicht richtig mit, aber auch nicht ohne einander leben“, fasste der Vorsitzende Richter ihre Angaben zusammen. Allerdings beherrschte die Frau dieses Leben. Der Gutachter attestierte ihr einen ausgesprochenen Waschzwang.

Aus Gründen der Sauberkeit musste ihr Mann stets im Auto essen, außerdem durfte er die gemeinsame Toilette nicht benutzen. Verboten war es ihm auch, sich beim Sitzen im Wohnwagen an die Polster zu lehnen. Am Mittag des 14. März 2010 eskalierte die Situation. Der 79-Jährige, der gerinnungshemmende Mittel nahm, hatte sich bei einem Sturz verletzt – und hinterließ auf dem Sofa einen Blutfleck. Während die Frau versuchte, den Fleck wegzurubbeln, hinterließ ihr Mann auf der Toilette weitere Blutflecken. Daraufhin soll ihn die 69-Jährige von hinten erschlagen haben. Für die Kammer sei es schwer gewesen, den Tatablauf zu rekonstruieren, sagte Gerichtssprecher Volker König. Die Tatwaffe wurde nicht gefunden, die Frau bestritt die Vorwürfe bis zum Schluss. Ihr Verteidiger hatte auf Freispruch plädiert. Der Gericht nahm zugunsten der Frau an, dass sie unter starkem Alkoholeinfluss stand. Sie wurde am Freitag noch im Gerichtssaal verhaftet.

Die Gefühlskälte, die laut Gutachter von der Angeklagten ausging, macht sich auch an dem weiteren Geschehen fest. Nach dem Übergriff schleppte sich der heftig blutende Mann weiter zum Bett, dort starb er. Die Frau holte keine Hilfe, sondern legte sich mit auf das Bett. Während der Tote hinter ihr lag, habe sie den Sonntag mit einem Rosamunde-Pilcher-Film ausklingen lassen.