Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Insolvenz verzögert Stadtbahn-Ausbau
Umland Laatzen Nachrichten Insolvenz verzögert Stadtbahn-Ausbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 08.12.2014
Von Johannes Dorndorf
Wird vor allem im Berufsverkehr zum Engpass: Die Stadtbahnhaltestelle Eichstraße soll als einzige noch vor Weihnachten fertig werden.
Wird vor allem im Berufsverkehr zum Engpass: Die Stadtbahnhaltestelle Eichstraße soll als einzige noch vor Weihnachten fertig werden. Quelle: Dorndorf
Anzeige
Alt-Laatzen

Zu den Stoßzeiten gleicht die Hildesheimer Straße in Alt-Laatzen derzeit einem Nadelöhr. Vor allem an der Kreuzung Eichstraße staut sich der Verkehr zeitweise, weil dort eine kurze Abbiegespur und eine Fahrbahnverengung wegen der Stadtbahn-Baustelle zusammenkommen. Eigentlich wollte die Infrastrukturgesellschaft der Region (Infra) die dortigen Hochbahnsteige bereits im November fertig haben - die Arbeiten haben sich jedoch verzögert. „Ein Unding für die Autofahrer“, findet etwa der Alt-Laatzener Heinrich Reiter, der gleich in der Nähe wohnt. Seit Wochen sei auf der Baustelle niemand zu sehen.

Tatsächlich sind die Baustellen in Verzug geraten, wie Infra-Geschäftsführer Stefan Harcke bestätigte - und zwar wegen Problemen auf einer ganz anderen Baustelle: Parallel lässt die Infra derzeit die Stadtbahnlinie 7 in Misburg verlängern. Dort habe jedoch ein Schlosser Insolvenz angemeldet. Um den für nächsten Sonntag geplanten Eröffnungstermin zu halten, so Harcke, sei der eigentlich für Laatzen vorgesehene Schlosser nach Misburg abberufen worden – das Projekt habe höhere Priorität. „Wir haben die Hildesheimer Straße hinten anhängen müssen“, sagt Harcke.

Die Infra geht derzeit davon aus, dass zumindest die Baustelle an der Eichstraße bis Weihnachten fertig wird. Am Werner-von-Siemens-Platz werde hingegen nur die stadteinwärtige Rampe provisorisch in Betrieb sein, an der anderen Rampe werde noch im nächsten Jahr gearbeitet, sagte Harcke. „Für beide Haltestellen gilt: Wenn wegen der Witterung oder wegen der Festtage nicht weitergearbeitet wird, werden die Straßeneinengungen weggenommen.“ Während der Arbeiten würden die Flächen hingegen benötigt - einerseits, um Material und Werkzeug unterzubringen, aber auch wegen des notwendigen Abstands zum fließenden Verkehr.

Einstellen müssen sich die Autofahrer darüber hinaus auf eine weitere Behinderung: An der Haltestelle Am Brabrinke in Wülfel werde die Hildesheimer Straße in Richtung Hannover für eine Woche voll gesperrt. Über den genauen Termin werde heute oder morgen entschieden, eine Umleitung ausgeschildert, sagte Harcke.

08.12.2014
Astrid Köhler 08.12.2014
Daniel Junker 08.12.2014