Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Mehrheitsgruppe will mehr Geld für Wegeerhalt
Umland Laatzen Nachrichten Mehrheitsgruppe will mehr Geld für Wegeerhalt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 26.02.2017
Von Johannes Dorndorf
Die Straße Am Hohen Ufer muss dringend instand gesetzt werden, meint die Mehrheitsgruppe im Rat der Stadt. Quelle: Dorndorf
Laatzen

Mit mehr Geld und Personal soll die Stadt "in die Lage versetzt werden, die anstehenden Maßnahmen zeitnaher abzuarbeiten", heißt es im Antrag, den das Mehrheitsbündnis kurz vor der Verabschiedung des Haushalts am kommenden Donnerstag eingereicht hat. So stünden unter anderem an der Straße Am Hohen Ufer in Grasdorf Instandsetzungsarbeiten an. "Für den Abschnitt zwischen Peterskamp und Reinekamp schlagen wir großflächige Reparaturmaßnahmen der Straße vor, um die Verkehrssicherungspflicht sicherzustellen", heißt es weiter im Antrag. Der Abschnitt zwischen Ohestraße und Reinekamp soll dabei vollständig mit einer wassergebundenen Decke versehen werden.

Bislang hat die Stadt Laatzen für Straßenunterhaltung 414.000 Euro im Etatentwurf für 2017 vorgesehen. Setzen sich SPD, Grüne und Linke mit ihrem Vorschlag durch, würde das Budget um 100.000 Euro erhöht. Die Kosten für die zusätzlich einzurichtende Stelle schätzt die Ratsgruppe auf weitere 60.000 Euro.

Mit lauter Discomusik, zahlreichen Getränken und in den wildesten Karnevalskostümen sind am Sonnabend über 20 Mitglieder Junggesellschaft durch die Straßen von Ingeln-Oesselse gezogen. „Das ist unsere seit der Gründung im Jahr 1902 gepflegte Dorftradition“, sagt der Vorsitzende Philipp Großhennig.

26.02.2017

Der erste Krimi hätte sein einziger bleiben können. Doch er kam so gut an, dass Thorsten Sueße weiter schrieb. Am Sonntag, 5. März, ab 16.30 Uhr liest der Arnumer beim Kunstkreis Laatzen aus seinem nunmehr dritten Kriminalroman "Schöne Frau, tote Frau". Ticketreservierungen sind ab sofort möglich.

26.02.2017

Mit dem Rad auf einer Art Highway zur Arbeit sausen, dabei etwas für die Fitness tun und die Umwelt schonen: Dazu sollen Fahrrad-Schnellwege animieren. Während die Pläne der Region, derlei von Laatzen nach Hannover einzurichten auf Eis liegen, kommt nun ein neuer Vorstoß aus Richtung Hildesheim.

01.03.2017