Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Nachrichten Stadt: Baustelle ist luftdicht abgeschlossen
Umland Laatzen Nachrichten Stadt: Baustelle ist luftdicht abgeschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:48 08.04.2018
Betreten verboten: Das Treppenhaus ist vom Rest des Gebäudes getrennt. Quelle: Dorndorf
Anzeige
Rethen

 Der Unterrichtsausfall und die Notbetreuung an der Grundschule sind am Donnerstag weitgehend reibungslos vollzogen worden: Nur 22 der insgesamt 300 Kinder nahmen am Vormittag das Betreuungsangebot im Altgebäude in Anspruch, 24 weitere Schüler besuchten das Hortangebot, das die Kita Im Park angeboten hat. „Ich bin froh und dankbar, dass die Eltern so flexibel kreativ reagiert haben“, sagte Schulleiterin Bärbel Vujicic

Inzwischen ist etwas klarer, was am Mittwoch genau in der Schule passiert war: Nach Angaben der Stadt habe eine auf Sanierungen spezialisierte Fachfirma am Dienstag und Mittwoch korrekt die Baustellenabdichtung fertiggestellt und einen Unterdruck im Treppenhaus erzeugt, bevor am Nachmittag die Abbrucharbeiten an Bodenfliesen und Estrich für den späteren Fahrstuhleinbau begannen. „Wir haben eine Firma mit einer Zertifizierung bauftragt“, versichert Volker Dopke, Teamleiter im Bereich Hochbau. Die damit verbundenen Bestimmungen seien so streng, so dass Baustaub nicht entweichen könne – das gleiche Verfahren werde etwa bei Asbestsanierungen angewandt. Am Vormittag seien keine Bohrungen, aber Sägearbeiten vorgenommen worden, um das Holzgerüst für die Abdichtfolie anzubringen, ergänzt Stadtbaurat Axel Grüning

Anzeige
Axel Grüning (links) und Hochbau-Teamleiter Volker Dopke besichtigen die Baustelle: Das Treppenhaus ist mit einer Folie luftdicht vom Rest des Gebäudes getrennt. Quelle: Dorndorf

Dennoch hatten Lehrer am Mittwochvormittag mit Husten auf die Bauarbeiten reagiert, wie Schulleiterin Vujicic versichert. Zwei Kolleginnen, die aufgrund von Atemwegserkrankungen vorbelastet seien, hätten deutliche Symptome gezeigt. Ob dies möglicherweise aufgrund von Holzstaub oder Ausdünstungen der Dichtfolie anstelle des noch am Mittwoch vermuteten Baustaubs erfolgte, sei im Nachhinein nicht nachvollziehbar. Mit der Entscheidung, den Unterricht in dieser Woche abzusagen, habe man sicherstellen wollen, dass einzelne Kinder nicht ähnlich Beschwerden erleiden. 

Nach Abschluss der Vorarbeiten soll am Montag mit dem Einbau des Fahrstuhls begonnen werden. Dabei seien unter anderem 20 Bohrungen im abgedichteten Bereich nötig. Die Arbeiten würden voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Wochen abgeschlossen, sagt Dopke.

Die großen Baustellen stehen der Grundschule noch bevor. „Frühestens in den Sommerferien“ sei laut Grüning die Sanierung der Schultoiletten geplant. Außerdem werde noch 2018 ein Teil der Scheune auf dem benachbarten Dismer-Hof abgerissen, um Platz für die Grundschulerweiterung zu schaffen. Voraussichtlich 2019 wolle die Stadt dann mit dem Bau des zweigeschossigen Erweiterungsgebäudes beginnen, der etwa ein Jahr dauern werde. 

Von Johannes Dorndorf

Anzeige