Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Besucher trotzen dem Schmuddelwetter
Umland Laatzen Besucher trotzen dem Schmuddelwetter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.12.2018
Der Weihnachtsmarkt auf dem Hof der Gärtnerei Prelle in Gleidingen kommt auch im dritten Jahr gut an. Quelle: Daniel Junker
Gleidingen

Der Weihnachtsmarkt auf dem Hof der Gärtnerei Prelle war am Sonnabend trotz des bis in den Abend anhaltenden Schmudelwetters gut besucht. Nachdem zu Beginn auf dem Gelände an der Hildesheimer Straße noch wenig los war, füllte sich der Platz am Nachmittag zunehmend. Acht Kunsthandwerker boten in der gläsernen Halle der Gärtnerei selbst gestaltete Waren an. Dort präsentierten sich auch Mitglieder des neu gewählten Seniorenbeirats, um über sein Angebot zu informieren. In einer zweiten, kleineren Halle konnten Kinder aus Zweigen, Engelshaar, Holzstäbchen und Glassteinen Dekorationen basteln.

Der Weihnachtsmarkt auf dem Hof der Gärtnerei Prelle in Gleidingen kommt auch im dritten Jahr gut an. Die Besucher trotzten dem schmuddeligen Wetter.

An den Ständen, an denen Ehrenamtliche Glühwein, Waffeln und Würstchen anboten, bildeten sich zeitweise Schlangen. An der Würstchenbude gingen sogar die Brötchen aus, und auch der Bierverkauf musste am frühen Abend mangels Nachschub eingestellt werden. Der Männerchor Orpheus sorgte gegen 17 Uhr mit Gesangseinlagen für besinnliche Stimmung auf dem mit vielen Tannenbäumen geschmückten Hof. Wegen des erneut einsetzenden Nieselregens wechselten die Sänger kurzerhand in die Halle und stellten sich zwischen den Kunsthandwerkern auf.

Bei den Besuchern kam das festlich dekorierte Ambiente der Gärtnerei, auf deren Geländer der Gleidinger Weihnachtsmarkt am Sonnabend im dritten Jahr über die Bühne ging, gut an. „Der Markt ist übersichtlich im positiven Sinn“, sagte Rosemarie Dethlefsen aus Gleidingen. „Man kennt sich, man trifft sich, es wird gesungen, und der offene Adventskalender bietet einen schönen Abschluss.“ Außerdem seien auf dem Markt auch viele junge Leute anzutreffen. „Man merkt, dass hier wieder viele junge Familien wohnen.“ Marion Krug, Sprecherin der Interessengemeinschaft Gleidinger Vereine (IGV), hatte am Verlauf ebenfalls wenig auszusetzen. „Wir sind sehr zufrieden.“

Von Daniel Junker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Olaf Lichy gibt die Leitung des Initiativkreises Menschen mit Behinderung ab. Der Nachfolger soll im Januar soll gewählt werden. Zur Diskussion stehen Achim Wenger und Christina Tietze.

13.12.2018

Die von der Mehrheitsgruppe im Rat befürwortete Eigenreinigung von Schulen und Kitas wird richtig teuer: Die Verwaltung warnt vor Mehrkosten von fast 1 Million Euro. Ist das noch finanzierbar?

07.12.2018

In ihren strategischen Zielen legt die Stadt fest, nach welchen Grundsätzen sie ihre Arbeit ausrichtet. Nun soll auch fairer Handel in die Liste der Ziele aufgenommen werden.

10.12.2018