Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Laatzen Üstra beklagt Schaden von mehr als 60.000 Euro
Umland Laatzen Üstra beklagt Schaden von mehr als 60.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 02.01.2019
Vorerst ist nur noch ein Sockel zu sehen: In der Silvesternacht haben Unbekannte nicht nur den Fahrkartenautomat an der Haltestelle Rethen-Nord gesprengt (nicht im Bild) sondern mit der Flex auch den 200 Meter Fußweg entfernt gelegenen Automaten an der Wendeschleife (Foto) zerstört. Die Üstra schätzt den Gesamtschaden auf mehr als 60.000 Euro. Die Ersatzgeräte sollen im Februar aufgestellt werden. Quelle: Astrid Köhler
Rethen

In der Silvesternacht haben Unbekannte in Rethen einen noch größeren Schaden an Fahrkartenautomaten angerichtet, als bisher bekannt. Zusätzlich zu dem von der Polizei bereits vermeldeten gesprengten Automaten, der an der Haltestelle Rethen-Nord stand und bei dem außerdem noch die Geldkassette entwendet wurde, zerstörten Täter auch noch ein zweites Gerät an der nahe gelegenen Wendeschleife südlich der B443-Brücke. Die Üstra beziffert den Gesamtschaden mit mehr als 60.000 Euro, und die Polizei hofft weiterhin auf Zeugenhinweise.

Der Fahrkartenautomat an der Wendeschleife sei in der Nacht mit einer Flex schwer beschädigt worden, teilte Üstra-Sprecher Udo Iwannek am Mittwoch mit. Offenbar hatten die Täter versucht, die Geldkassette herauszuholen, was ihnen aber nicht gelang. Der Schaden an dem Automaten ist gleichwohl so immens, dass er komplett ersetzt werden muss.

„Es muss fürchterlich gerummst haben“: In der Silvesternacht haben Unbekannte den Fahrkartenautomat an der Haltestelle Rethen-Nord regelrecht in die Luft gesprengt und die Geldkassette gestohlen. Quelle: Astrid Köhler

Dasselbe gilt für den Fahrkartenautomaten an der Haltestelle Rethen-Nord. Dort hatten Unbekannte in der Nacht zu Neujahr offenbar große Mengen Sprengstoffs oder entsprechend stark wirkendes Material verwendet. „Es muss fürchterlich gerummst haben“, sagte Iwannek in Kenntnis der Folgen. Der sonst ziemlich stabile Fahrkartenautomat sei regelrecht in die Luft gejagt worden. „Mit genügend Sprengstoff ist alles kaputt zu bekommen, aber die gezielte Sprengung eines Fahrkartenautomaten in dieser Form haben wir noch nicht erlebt“, betonte der Üstra-Sprecher. In Rethen-Nord erbeuteten die Täter außerdem die Bargeldkassette mit einem vierstelligen Eurobetrag.

Die Polizei ermittelt weiter, hat aber nach dem jüngsten Zeugenaufruf noch keine neuen Hinweise erhalten. Womöglich seien die Unbekannten mit einem dunklen Kleinwagen geflüchtet, hieß es. Wer Angaben zu den beiden Taten in Rethen machen kann möge den Kriminaldauerdienst anrufen unter Telefon (0511) 1095555.

Neue Automaten erst im Februar

Die beiden zerstörten Automaten wurden umgehend entfernt. Sie sollten nach Angaben von Üstra-Sprecher Iwannek schnellstmöglich durch neue Geräte (Wert jeweils 30.000 Euro) ersetzt werden. „Das ist aber erst im Februar möglich.“ Bis dahin müssten Fahrgäste auf die umliegenden Haltestellen Rethen Bahnhof und Neuen Schlag ausweichen oder aber Vorverkaufsstellen nutzen. Das Infomobil der Üstra, bei dem es ebenfalls Karten gibt, steht jeden Donnerstag von 10 bis 16 Uhr auf dem Leineplatz vor dem Leine-Center und alle 14 Tage dienstags zur selben Uhrzeit auf dem Aldi-Parkplatz in Rethen, Hildesheimer Straße 350. Das Infomobil hält dort immer in den ungeraden Kalenderwochen und das nächste Mal am Dienstag, 15. Januar, von 10 bis 16 Uhr.

Mehr Meldungen von Polizei und Feuerwehr aus Laatzen finden Sie hier in unserem Polizeiticker.

Von Astrid Köhler

Ein Tipi aus Spiegeln statt Leinen, ein Teppich aus 16mm-Filmen oder spirituelle Malereien: Billy Jacob und Philip Friso Hoeksma zeigen zeitgenössische Kunst in einer Wanderausstellung. Bis zum 6. Januar gastieren sie in der Hildesheimer Straße 47.

02.01.2019

Beim Neujahrsempfang der Kirchenregion Laatzen hat am Dienstag der Laie Roger Cericius über den äußeren und inneren Frieden gepredigt. 180 Gottesdienstbesucher hörten ihm in der St.-Marien-Kirche zu.

05.01.2019

Der Berliner Fotograf Yens Eberhardt zeigt ab 19. Januar seine Ausstellung „Lost Places –Industriebrachen und ihre Besucher“ in Gleidingen. Es ist die erste im Atelier des Laatzeners Dietmar Griese.

02.01.2019