Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Fritzi aus Preußen: Taschenlabel eröffnet Laden in Langenhagen
Umland Langenhagen

Fritzi aus Preußen: Taschenlabel aus Hannover eröffnet Outlet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 14.08.2019
„An Ideen mangelt es uns nicht“: Roman Kraus und Daniela Engelke vom Label Fritzi aus Preußen. Quelle: Samantha Franson
Hannover

100 Prozent lederfrei sind die Taschen und Accessoires des Labels Fritzi aus Preußen – und mit dieser Eigenschaft wird junges und modernes Design extrem erfolgreich vertrieben. Daniela Engelke ist die Marketing-Expertin, die das Taschen- und Modelabel aus Hannover international bekannt gemacht hat. Bekannt vor allem, weil die Taschen und Trolleys aus dem recycelbaren Stoff Polyurethan hergestellt werden.

Prototypen im Geschäft

Dieses besondere Material sieht echtem Leder zum Verwechseln ähnlich. Kunden aus Hannover können die Produkte jetzt auch vor Ort kaufen. Die Taschenmacher haben im August in Langenhagen ihren ersten Outlet-Store eröffnet. Donnerstags und freitags stehen in den Räumen am Pferdemarkt 61b zwischen 11 und 16 Uhr die Türen offen.

Fritzi für die Füße: Gummistiefel und Plateausneaker. Quelle: Samantha Franson

Warum das alternative Material? „Zunächst einmal liegt es sehr im Trend, auf Leder zu verzichten, außerdem können wir so die Preise in einem Rahmen halten, dass fast jeder mit unseren Produkten sein Outfit modisch ergänzen kann“, sagt Kraus. Vor acht Jahren hat er die Marke mit dem markanten Namen von der Firma Liebeskind Berlin gekauft. „Das Label war damals so stark gefragt, dass die Unternehmer keine Zeit mehr hatten, sich um die kleine Schwester Fritzi zu kümmern“, so Marketing-Expertin Engelke.

Jahr für Jahr Umzug in größere Räume

Viermal ist das Unternehmen in der Region Hannover seitdem umgezogen, weil das Geschäft so stark gewachsen ist. „Mit rund 25.000 Taschen im Jahr haben wir damals angefangen“, erzählt Kraus. „Allein bis 2016 hat sich die Stückzahl vervierzigfacht.“ Also auf rund eine Million Stück.

Fritzi aus Preußen ist außer in Deutschland noch in der Schweiz und Österreich vertreten – und natürlich Online. Produziert werden die Produkte in Asien. „Den Online-Shop haben wir seit zwei Jahren, ohne dieses Angebot funktioniert der Vertrieb nicht“, betont Kraus.

Schuhe aus Ananasblättern

In der kommenden Kollektion wird es eine kleine Serie mit Schuhen aus einem ganz neuen Material geben: Es heißt Piñatex, wird aus Zellstofffasern der Ananasblätter hergestellt und ist als Naturfaser zu 100 Prozent vegan und recyclebar. „An Ideen mangelt es uns nicht“, meint Engelke, die einen ausgeprägten Mode-Hintergrund in ihrer Biografie hat. Die Eltern haben eine Modeagentur mit hochwertigen Labels in Düsseldorf und später in der Region Hannover betrieben.

Daran anknüpfend hat die 43-Jährige zunächst eine eigene Agentur gegründet, bevor sie aufs Marketing umsattelte und für einen Autokonzern durch die Welt reiste. „Das wollte ich aber allein schon wegen der Familienplanung nicht auf Dauer machen. Da kam Fritzi aus Preußen gerade recht.“

Fritzi aus Preußen hat in Langenhagen einen Shop eröffnet.

Engelke hat neben ihrem kreativen Taschen-Job Mann, Tochter im Grundschulalter und ein umgebautes Fachwerkhaus in der List. Der Erfolg der Marke ist für Engelke und das gesamte Team eine tägliche Herausforderung. Dass sie immer wieder neue Ideen haben, beweist nicht zuletzt die Jackenkollektion, die der hannoversche Künstler Niko Nikolaidis mit Graffiti besprüht hat.

Das Designteam von Fritzi arbeitet derzeit an der Kollektion 2020, Details werden nicht verraten. „Rucksäcke bleiben im Trend, sehr gefragt sind kleine Taschen, Weekender und Crossbags“, sagt Kraus. Außerdem werde es neben den Grundfarben Schwarz, Grau und Natur immer wieder Saisontöne geben. Alle Taschen tragen Mädchennamen, „ein paar Modelle sind aber auch unisex“, betont Engelke. Wer weiß, vielleicht kommt ja auch noch eine Männerlinie aus dem Hause Fritzi. Garantiert lederfrei.

Polyurethan: Alleskönner mit Weichmachern

Polyurethan (PU) ist ein Chlor-Kunststoff, der in Schuhen, Autos, Surfbrettern, Möbeln und weiteren Produkten verarbeitet wird. Der Kunststoff ist äußerst vielseitig und beliebt, weil er gut isoliert und flexibel ist. Polyurethane sind vielseitig einsetzbar und werden zum Beispiel für die Herstellung von Haushaltsschwämmen, Klebstoffen, Lacken und Bodenbeschichtungen verwendet. Auch im Modebereich kommen synthetische Textilfasern wie Polyurethan zum Einsatz. Gummistiefel etwa weisen häufig eine solche Textilbeschichtung auf, da PU einen guten Kälteschutz bietet und im Vergleich zu PVC eine verbesserte Passform hat. Die Chemiefaser, die für die hohe Dehnbarkeit in Stretchjeans verantwortlich ist, besteht ebenfalls zu etwa 85 Prozent aus PU. Verbraucherzentralen weisen allerdings auch darauf hin, dass thermisches PU Weichmacher enthalten kann. Zudem ist die Entsorgung problematisch, da bei der Verbrennung zahlreiche gefährliche Chemikalien wie Isocyanate, Blausäure oder Dioxine freigesetzt werden.

Lesen Sie auch:

Seine Mode gefällt Salif Sané und Farid Bang: Hannoveraner gründet Luxus-Label

Neuer Secondhand-Laden: Lovintage bietet Luxus aus zweiter Hand

Von Susanna Bauch

Gut behütet zum Pferderennen: Der Ascot Renntag am 18. August auf der Neuen Bult verspricht wieder viel Glamour und einen großen Promi-Auflauf rund dem Sport in Langenhagen.

14.08.2019

Ein mit zwei Haftbefehlen gesuchter Mann ist der Bundespolizei am Flughafen Langenhagen ins Netz gegangen. Der 43-Jährige hatte Strafen wegen Betrugs und Urkundenfälschung ignoriert, außerdem suchten bereits vier Behörden nach ihm. Jetzt sitzt der Gesuchte in der Justizvollzugsanstalt Hannover.

13.08.2019

Kunst und Kirche Hand in Hand in Langenhagen: Die Elisabethkirche hat eine bewegte Geschichte hinter sich – vor 150 Jahren wurde sie eingeweiht. Das Jubiläum soll jetzt zwei Monate lang gefeiert werden.

13.08.2019