Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Flughafen baut zwei Terminals um
Umland Langenhagen Flughafen baut zwei Terminals um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 17.01.2018
Die Terminals B und C am Flughafen werden zur Baustelle.
Die Terminals B und C am Flughafen werden zur Baustelle. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

 Der Umbau der beiden Abfertigungsgebäude ist vor allem deshalb erforderlich, weil Personen- und Handgepäckkontrollen neuen Sicherheitsanforderungen genügen müssen – zum Beispiel durch die Installation von Körperscannern. Aus diesem Grund hatte der Flughafen 2014 schon sein Terminal A aufgerüstet und es gleichzeitig modernisiert. Während sich die Kosten damals auf 8 Millionen Euro beliefen, wird es jetzt teurer. „Wir kalkulieren mit einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag“, sagt Sprecher Sönke Jacobsen. Die Investition könne die Flughafengesellschaft aus eigenen Mitteln finanzieren.

In diesem Jahr sind das 1998 in Betrieb gegangene Terminal C sowie der Verbindungsgang zum Terminal B mit der Modernisierung an der Reihe. Sie beginnt im August nach Ende der niedersächsischen Sommerferien, in denen das Passagieraufkommen am stark auf Tourismus ausgelegten Flughafen in Langenhagen besonders hoch ist. Die Bauzeit soll ein Jahr betragen. Der sogenannte Reisemarkt mit den Reisebüros im Gang wird in dieser Zeit ins Terminal C verlegt. „Die Verbindung für Reisende zur S-Bahn-Station bleibt aber offen“, erklärt Jacobsen.

Während im Terminal C nur die Abflugebene von den Arbeiten betroffen ist, müssen im mehr als 40 Jahre alten Terminal B beide Ebenen saniert werden. Damit und mit dem Verbindungsgang zum Terminal A will der Flughafen im September 2019 beginnen und nach einem knappen Jahr fertig sein. 

Die Kapazitäten der beiden jeweils nicht vom Umbau betroffenen Abfertigungsgebäude reichen nicht aus, um in Zeiten mit viel Flugverkehr alle zivilen Maschinen abfertigen zu können. „Wir nutzen deshalb das Terminal D, das bisher für das englische Militär und für Abschiebeflüge gebraucht wurde“, erläutert Jacobsen. Das Gebäude liegt eher unscheinbar hinter dem Terminal C neben zwei Parkhäusern. Da es nicht über Fluggastbrücken verfügt, müssen Passagiere, die dort abgefertigt werden, mit Bussen zu den wartenden Flugzeugen gebracht werden. Zum Ein- und Ausstieg dienen eigentlich in Langenhagen schon weitgehend ausgemusterte Treppen.

Den Umbau beider Gebäude will der Flughafen auch nutzen, um seinen Service zu verbessern. „Es gibt dann neuere und modernere Verkaufsflächen und Gastronomie im Wartebereich hinter der Abfertigung“, sagt Jacobsen. Durch neue Verbindungsgänge könne das Umsteigen einfacher werden. Und schließlich will die Flughafengesellschaft in den beiden Terminals auch die etwas in die Jahre gekommene Beleuchtung durch intelligent steuerbare LED-Technik ersetzen.  

Von Bernd Haase