Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Feuerwehr freut sich auf neues Gerätehaus
Umland Langenhagen Feuerwehr freut sich auf neues Gerätehaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.01.2019
Die Ortsfeuerwehr Schulenburg versammelt sich ein letztes Mal im Dorfgemeinschaftshaus.
Die Ortsfeuerwehr Schulenburg versammelt sich ein letztes Mal im Dorfgemeinschaftshaus. Quelle: Stephan Hartung
Anzeige
Schulenburg

War es wirklich die letzte Jahresversammlung der Ortsfeuerwehr Schulenburg im Dorfgemeinschaftshaus? Auf jeden Fall, wenn es nach Jens Koch geht. Der Ortsbrandmeister eröffnete die Veranstaltung im Dorfgemeinschafthaus und ballte die Fäuste. „Es ist die letzte!“ Und die anwesenden Mitglieder nickten zufrieden. Was alle Beteiligten so glücklich macht: Nur einen Katzensprung entfernt am Stadtweg nimmt das neue Feuerwehrgerätehaus Formen an. Die Jahresversammlung im Januar 2020 wird dort stattfinden – die Sitzung am Sonnabend war damit die finale ihrer Art im Dorfgemeinschaftshaus.

Davon so erfreut, sorgte Koch für zwei Lacher im Saal. Zunächst konnte er seinen Text nicht gut ablesen – falsche Brille eingesteckt. Dann begrüßte er unter den anwesenden Gäste den Ortsbürgermeister Dietmar Grundey als „Ortbrandmeister“ – geschenkt, viel wichtiger ist das absehbare Ende beim langen Kampf um das neue Feuerwehrgerätehaus.

Im Januar 2020 erfolgen Abstimmungen und Ehrungen in neuer Umgebung.

„Wir haben uns mit der Verwaltung nichts geschenkt. Das Negative muss man jetzt aber mal ausblenden. Wir freuen uns einfach, dann es bald losgeht“, sagte Koch und erinnert sich, „dass wir über Jahre immer wieder vertröstet wurden und Geduld haben mussten“.

Mittlerweile ist seit dem 10. April 2018 nicht nur eine Baustelle inklusive Fortschritt zu sehen, es gibt auch einen exakten Zeitplan. Im November konnten die Ortsfeuerwehren Schulenburg und Engelbostel Richtfest für den 5,23 Millionen Euro teuren Neubau feiern, den sie gemeinsam beziehen. „Der Rohbau ist fertig, in diesem Monat geht es mit Fußbodenheizung, Fliesenarbeiten und Außenanlage weiter“, sagte Carsten Hettwer den Mitgliedern. Der Langenhagener Stadtbaurat musste sich in den vergangenen Jahren viel Kritik bei dieser Versammlung anhören. Nun schaute er in zufriedene Gesichter, auch weil er die Details verkündete. „Wir rechnen mit einer Fertigstellung bis Anfang Mai – und für diesen Zeitpunkt ist auch die Inneneinrichtung bestellt.“

Beförderungen und Ehrungen

Wie üblich bei Jahresversammlungen von Feuerwehren standen Beförderungen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Dirk Pfannkuchen (zum Oberfeuerwehrmann) sowie Barbara und Nathalie Demme (beide zur Hauptfeuerwehrfrau) und Pascal Stich (zum Hauptlöschmeister) erhielten höhere Grade, Jörn Grimsehl die Berufung in die aktive Wehr. Schriftführerin Daniela Eggert-Pfannkuchen wurde als Feuerwehrfrau vereidigt. Besondere Ehrungen gab es zudem für Koch (Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber des Deutschen Feuerwehrverbands) und seine bisherige Stellvertreterin Nadine Schuster (gleichlaufende Auszeichnung vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen). Diese schied auf eigenen Wunsch im Oktober 2018 aus. Als Nachfolger wurde Pascal Stich gewählt.

So ist die Ortsfeuerwehr aufgestellt

Bei der Hauptversammlung einer Feuerwehr präsentieren die Verantwortlichen immer die Statistiken für das vergangene Jahr. So blickte Jens Koch, Ortsbrandmeister von Schulenburg, in seinem Bericht auch auf 2018 und die Einsatzzahlen zurück. Insgesamt 19 Mal rückte die Ortsfeuerwehr Schulenburg aus. Diese sogenannten Einsatzstellen teilen sich auf in acht technische Hilfeleistungen und acht Brandeinsätze – aber auch drei Fehlalarme. Zur Schulenburger Ortsfeuerwehr gehören aktuell 31 aktive Personen (24 Männer, sieben Frauen), 17 Mitglieder der Altersabteilung, neun Jugendfeuerwehrleute und elf Kinderfeuerwehrleute. 107 Menschen unterstützen als fördernde Mitglieder die Ortsfeuerwehr. hg

Von Stephan Hartung