Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Langenhagen Alkoholisierter Unfallfahrer flüchtet und wird gestellt
Umland Langenhagen

Langenhagen: Alkoholisierter Unfallfahrer flüchtet und wird gestellt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 14.06.2019
Ein Autofahrer ist nach einem Unfall zunächst geflüchtet. Ein Augenzeuge hat die Polizei auf dessen Spur gebracht. Er hat zuvor Alkohol getrunken. Quelle: Symbolbild
Langenhagen

Die Polizei hat gegen einen 68 Jahre alten Mann aus Langenhagen gleich zwei Strafverfahren eingeleitet: Wegen Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung.

Nach Auskunft von Langenhagens Polizeisprecher Patrick Götze war der Mann mit seinem BMW am Donnerstag gegen 15.30 Uhr auf der Straße Im hohen Felde unterwegs. Dabei wurde er von einem Passanten dabei beobachtet, wie er mit seinem Auto einen am Fahrbahnrand abgestellten Honda touchierte. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, setzte der 68-Jährige seine Fahrt fort. Der Zeuge alarmierte die Polizei. Die Streifenbeamten „besuchten“ daraufhin den Fahrer zu Hause und stellten fest, dass der Mann unter Alkoholeinfluss stand. Ein Schnelltest mit dem Alkomaten ergab dann einen Wert von 0,58 Promille. Daraufhin wurde eine Blutprobe angeordnet.

Weitere Einsatzmeldungen der Polizei- und der Feuerwehr finden Sie in dem Ticker.

Von Sven Warnecke

Das hat schon Tradition: In der Woche nach Pfingsten treffen sich in Langenhagen junge Fußballer aus den Horten zum Turnier. Den Wanderpokal haben nach einem Elfmeter-Krimi Kaltenweider Kinder gewonnen.

14.06.2019

Das Wave Open Air in Mellendorf eröffnet die Festivalsaison im Nordosten der Region, Gartenkonzerte laden zum Hörgenuss ein und das Volksradfahren lockt wieder Hunderte: Das ist los an diesem Wochenende in Burgdorf, Burgwedel, Isernhagen, Langenhagen, Lehrte, Sehnde, Uetze und der Wedemark.

14.06.2019

Wie gehen Firmen mit ihren Nachwuchskräften um? Durchaus unterschiedlich. Das ist nun beim 13. Ausbilderfrühstück in Langenhagen deutlich geworden. Wichtig aber: Vertrauen schenken und Verantwortung übertragen.

16.06.2019